In der April-Ausgabe des Development Updates zeigt uns Entwickler Intrepid Studios einen Blick auf Bosse, Mounts, Belagerungen und neues Art-Design in Ashes of Creation. Leider muss dieser die interessierten Spieler auch mit einem verzögerten Alpha-Releaseplan vertrösten. Wer allerdings in den vergangenen Monaten sprichwörtlich hinter dem Mond gelebt hat, der bekommt erstmal eine Turbo-Zusammenfassung von mir, was Ashes of Creation eigentlich ist.

Was ist Ashes of Creation

Ashes of Creation ist die große neue Hoffnung am weiten MMO-Himmel, weil es den Spielern sehr viel verspricht. Es befindet sich bereits seit Februar 2016 in Entwicklung und hat im Mai 2017 die stolze Summe von 3,2 Millionen Dollar in der zugehörigen Kickstarter Crowdfunding Kampagne sammeln können.

Wir spielen in einem High-Fantasy Setting auf der Welt Verra, welche in verschiedene, abwechslungsreiche Biome aufgeteilt ist. Der Dreh- und Angelpunkt das Gameplays sind die sogenannten Knotenpunkte, die sich dynamisch abhängig vom Engagement und Einsatz der Spieler weiterentwickeln. Wenn an einem bestimmten Knotenpunkt viele Spieler Aktivitäten erledigen, wächst und gedeiht somit auch der Knotenpunkt. Wo ein Knotenpunkt zunächst nur ein einfaches Lager ist, kann sich dieses Lager zu einer bedeutenden Handelsstadt entwickeln. Mit der Entwicklung der Knotenpunkte bekommen die Spieler mehr Dinge zu erledigen und weitere politische Möglichkeiten, die sich auf das weitere Gameplay auswirken.

Anzeige

Das Klassensystem ist ähnlich, wie damals noch das Klassensystem in Guild Wars 1 aufgebaut war. Aus einer Auswahl von acht Klassen wählen wir unsere Primärklasse, die wir dann durch die Ergänzung einer Sekundärklasse zu 64 individuellen Klassenkombinationen erweitern können.
Aufgrund des Open-World Knotensystems wird ein großer Fokus auf PvP und Gildenkriege gelegt, die sowohl in Szenarien, als auch in der Open World ausgetragen werden können. PvE-Spieler sollen mit Dungeons, Raids und Weltbossen aber auch nicht zu kurz kommen.

Ashes of Creation bietet sehr viel mehr, als ich in dieser Kurzzusammenfassung unterbringen kann. Für diesen Moment soll es aber erst einmal reichen.

Dev Update April

Am 30. April hat Intrepid Games mit einem Development Update einige interessante Informationen mit uns geteilt, die ich an dieser Stelle zusammenfassen möchte.

Alpha 1

Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass schon ab dem 14. Mai die Verschwiegenheitsklausel entfernt wird, also alle Alpha One Tester und ausgewählte Content-Creator Zugang zur Alpha One bekommen und ihr Gameplay auch mit uns teilen dürfen. Wer sich einen Zugang zur Alpha One sichern möchte, der muss allerdings zur teuersten Variante des Vorbesteller-Packs greifen, die mit 500 US-Dollar zu Buche schlägt.

Dieser Version ist jedoch fürs Erste aus dem Store geflogen, aber sofern mich meine Informationen nicht täuschen, soll es ab heute, dem 05. Mai 2021 wieder möglich sein, die 500 US-Dollar Version zu erwerben. Wer das Geld wirklich übrig hat, darf das auch gerne tun, für alle anderen verweise ich auf YouTube und Co., wo wir demnächst eine dicke Ladung an Content erwarten dürfen.

ashes of creation schedule
Quelle: Intrepid Studios

Mounts

Während des Livestreams wurden einige tolle Mounts vorgestellt, die sich sowohl optisch, als auch spielerisch unterscheiden sollen. Es wurden Nashörner, Feuerfüchse, magische Elch-artige Wesen und Schildkröten-Mounts gezeigt. Ähnlich wie bei Guild Wars 2 sollen diese Mounts über ihr Aussehen hinaus unterschiedliche Gameplay-Aspekte durch individuelle Fähigkeiten stärken. Manche Mounts sollen super schnell sein, wohingegen andere eher für den Kampf ausgerichtet sind und zum Beispiel Ansturm-Mechaniken besitzen.

Ich bin ein großer Fan von Mounts, die mehr können, als nur das einfache Reiten. Gerade die Lösung von Guild Wars 2 finde super motivierend für mich als Spieler, da ich einen größeren Reiz habe, mir alle möglichen Mounts zu beschaffen, weil sie eben mehr sind als nur ein Skin ohne Gameplay-Einfluss.

Raid Bosse

Außerdem wurden im Livestream drei gigantische Drachen-Weltbosse gezeigt, die für eine Raid-Gruppe für bis zu 40-60 Spieler ausgelegt sind. Das Boss-Design verspricht durch verschiedene Boss-Fähigkeiten eine fordernde und abwechslungsreiche Spielerfahrung. So zählen Genre-übliche Fähigkeiten, wie AoE-Effekte, Debuff-Effekte, Feuer, Eis, Gift, Wind, Erdbeben und dergleichen zum Repertoire der Drachen. Machen wir uns nichts vor: jedes MMO, welches etwas auf sich hält, muss gerade bei Bossen eine spannende Herausforderung schaffen. Ob das bei Ashes of Creation der Fall sein wird, muss sich erst noch zeigen. Wobei ich mir aber schon sehr sicher bin, ist die epische Optik dieser Bosse. Die Animationen und Effekte sehen schon jetzt ziemlich cool aus.

Ein spannendes Feature ist gerade bei diesen Drachenbossen, dass wir durch das Erlegen dieser Bosse uns einen Buff holen können, welcher nützlich für das Feature der Belagerungen sein wird.

Belagerungen

Mit den Belagerungen gibt es nämlich ein großes dreistündiges Ereignis-basiertes Feature, in welchem wir auf einer gesonderten Belagerungs-Zone mit bis zu 100 gegen 100 Spieler aufeinander treffen werden. Die Verteidiger versuchen ihre Festung zu halten, während die Angreifer natürlich versuchen, diese für sich zu beanspruchen. Während so einer Belagerung können sich die Fraktionen dazu entscheiden, einen der Drachenbosse anzugreifen, um sich einen wichtigen Buff für die Belagerung zu sichern. Der Sieger der Belagerung hat dann Zugriff auf spezielle Händler mit besonderen Waren.

Die Mechanik klingt irgendwie nach League of Legends, wo wir uns als Spieler auch Buffs von den neutralen Bossen holen können. Ich denke, dass kann zu abwechslungsreichen und dynamischen Begegnungen führen.

Art-Design

Zuletzt wurden im Livestream noch neue Konzept-Grafiken vorgestellt, die neue Monster-Typen, neue Rüstungs-Sets, neue Mounts und Umgebungs-Design präsentierten. Mit dem kosmetischen Setting der „Dark Allegiances“ wurden einige blutig-düstere Skins für Rüstungen, Gebäude und Mounts gezeigt, die richtig cool aussehen.

ashes of creation 2
Quelle: Intrepid Studios

Weitere Highlights waren bereits bekannte Rüstungs-Sets, die wir uns nun auf Menschen und Zwergen anschauen durften. Dazu gehörten ein Todesritter-Set und das Titanbark-Mail-Set.

ashes of creation 3
Quelle: Intrepid Studios
ashes of creation 4
Quelle: Intrepid Studios

Ein für mich klares Highlight war die Konzept-Grafik des seltenen Mounts „Flailrunner“. Mal schauen, wie schwierig es sein wird, sich dieses Reittier im Spiel zu organisieren.

ashes of creation 5
Quelle: Intrepid Studios

Ausblick

Intrepid zeigt mit diesem April Update ein weiteres Feature für PvP-orientierte Spieler, zu welchen ich mich tatsächlich nicht wirklich zähle. Da das gezeigte Material aber wirklich eindrucksvoll und spaßig aussieht, werde ich Ashes of Creation doch mal näher im Auge behalten, in der Hoffnung, dass die PvE-Inhalte auch mich beglücken werden.

Im Video: Das neueste Ashes of Creation Update