Wie froh waren die New World Fans, als in der Nacht vom gestrigen Mittwoch auf den heutigen Donnerstag endlich weltweit die kostenlosen Charaktertransfers auf andere Server der eigenen Region möglich wurden. Doch die Freude hielt bei einigen Spielenden nur kurz an. Bei einigen wenigen Charakteren kam es nämlich dazu, dass sich diese aufgrund eines Fehlers nach dem Transfer in einem „ungültigen Datenzustand“ befanden, wie es Amazon Games selber nennt.

Dies bedeutete, dass die betroffenen Charaktere nicht richtig gespeichert und damit auch nicht richtig gespielt werden konnten. Diesem Problem konnte man zunächst erfolgreich nachgehen, sodass man am heutigen Donnerstagabend vermeldete, dass das Problem behoben und die Charaktere wieder frei zugänglich seien.

Harte Maßnahmen gegen Betrüger angekündigt

Doch wäre es nicht New World, wenn sich nicht einige wenige schon wieder versucht hätten, an diesem Fehler zu bereichern. Wie Community-Manager ‚Tosch‘ im offiziellen New World Forum schreibt, habe man Transaktionen in der Datenbank protokolliert, bei denen Spielende versucht hätten, Gold oder Gegenstände zu übertragen, während der Charakter im fehlerhaften Zustand war.

In der Konsequenz daraus werde man die Datenbanken nun auf diese Transaktionen überprüfen und Spielende für den Versuch des Missbrauchs bestrafen. Spielende, die versucht haben sollen, diesen Zustand absichtlich auszunutzen, erwartet nun wohl eine empfindliche Strafe. Wie diese ausfällt, ist indes noch nicht näher bekannt. Auf der anderen Seite wissen wir definitiv, dass sich Amazon Games auch hier äußerst zeitnah um die großen und kleineren Probleme außen um den eigentlich Bug herum gekümmert hat und auch weiterhin kümmert. Tosch bestätigt ebenfalls, dass die gegebenenfalls erfolgreich transferierten Gegenstände sowie das Gold wieder entfernt werden.

Zudem kündigt man als zukünftige Vorsichtsmaßnahme an, dass das Einloggen auf solchen Charakteren temporär nicht möglich sein wird. Solltet ihr von dem Fehler des „ungültigen Datenzustands“ eures Charakters betroffen sein, sollte es mittlerweile ausreichen, etwa zwei Stunden zu warten. In dieser Zeit sollte das Problem ab sofort automatisch behoben werden. Falls es doch noch länger bestehen sollte, bitte man darum, den Kontakt mit dem Kundendienst von Amazon Games zu suchen.

Dazu schreibt Tosch im Forum:

„[…] Als Vorsichtsmaßnahme werden wir zukünftig das Einloggen auf Charakteren in diesem Zustand temporär sperren. Wenn ihr zu den wenigen Spieler:innen gehört, die einen Transfer durchführen und sich danach nicht mehr einloggen können, sollte der Zustand innerhalb von zwei Stunden automatisch behoben werden. […]“

Fehler doch noch nicht im Griff?

Nachdem das große Problem nach dem Charaktertransfer innerhalb einiger Stunden schon wieder gelöst schien, scheint es nun doch noch einmal Probleme mit dem Service zu geben. Nachdem zunächst direkt im Spiel eine Meldung angezeigt wurde, dass man derzeit aktiv an einem entdeckten Problem arbeite, wurde kurze Zeit später der Servertransfer komplett deaktiviert.

Unbekannt ist derzeit, wie lange dieser Zustand anhält und wann ihr wieder vom neuen Feature Gebrauch machen könnt.

Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden und aktualisieren diesen Beitrag.