Große Neuigkeiten zu Nightingale! Ab sofort gibt es das heiß erwartete Survival-Game auf Steam und Epic. Aber nicht zu früh gefreut dabei handelt es sich lediglich um die Seiten, die neue Informationen bereitstellen. Der zugehörige Early Access soll dann im vierten Quartal 2022 starten, verkündet Entwickler und Publisher Inflexion Games am heutigen Mittwoch.

Die Verantwortlichen präsentieren uns neue Bilder, neue Infos zum Early Access, Inhalten, die es geben soll und weitere spannende Details. In der offiziellen Beschreibung heißt es:

„Begebt euch auf eine Reise des Überlebens und des Abenteuers in die geheimnisvollen und gefährlichen Fae Realms of Nightingale! Werdet ein unerschrockener Realmwalker und wagt euch allein oder mit Freunden auf Erkundungstour, während ihr erkundet, herstellt, baut und euch durch eine optisch atemberaubende Gaslamp Fantasy-Welt kämpft.“

Neue Infos zum Nightingale Early Access

Ab sofort wissen wir, dass Nightingale im vierten Quartal 2022 in die Early Access Version starten soll. Ab diesem Zeitpunkt wolle man das wertvolle Feedback der Community und leidenschaftlicher Spieler nutzen, um aus dem Open-World-Survival-Craft Genre-Mix eine einzigartige Erfahrung zu machen, eine neue Art von Survival-Crafting.

Die Early Access Phase von Nightingale soll ab dem Startzeitpunkt neun bis zwölf Monate andauern. Final wolle man sich allerdings noch nicht dazu äußern, wann dieser Status verlassen werden kann. Zunächst wolle man sicherstellen, dass das Spiel wirklich bereit für einen vollständigen Release ist. Mit etwas Unglück könnte es also durchaus sein, dass Nightingale erst 2024 wirklich fertig wird.

Nightingale soll, wie die meisten anderen Spiele, die Early Access nutzen, im Verlauf dieser Phase deutlich weiterentwickelt und vor allem mit jeder Menge neuer Inhalte gefüllt werden. Demnach plane man, nicht nur die Story in großem Umfang zu erweitern, sondern auch neue Realms zur Erkundung zu integrieren und schließlich auch die wundersame Stadt Nightingale selbst zu präsentieren. Bis dahin wird allerdings noch eine lange Zeit vergehen.

Der Inhalt zum Early Access Start

Spannender ist für uns deshalb zunächst, mit welchen Inhalten und Features Nightingale zum Start der Early Access Phase im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen wird. Auch dazu gibt es seitens Inflexion Games Neuigkeiten. Zwar könnte sich die folgende Liste noch ändern, derzeit plane man für den „Season 1 Content“ folgende Inhalte:

  • Eine Vielzahl von Gebieten, die es zu erforschen gilt, darunter Wald- und Wüstengebiete
  • Eine große Vielfalt an Kreaturentypen zum Jagen vom kleinsten Kaninchen bis hin zu imposanten Apex-Kreaturen
  • Umfassende Bau- und Handwerkswerkzeuge sowie eine Grundstücksverwaltung
  • Ein Fortschrittssystem, das alle Aspekte des Gameplays umfasst
  • Solo- und kooperatives Online-Spiel

Anders als bei anderen Spielen plane man bei Nightingale nicht, den Kaufpreis nach dem Early Access zu erhöhen. Falls ihr also lieber auf der sicheren Seite bleibt und abwarten wollt, wie das Spiel sich schlägt und entwickelt oder es einfach erst in fertigem Zustand spielen wollt, müsst ihr dafür nicht tiefer in die Tasche greifen. Wie viel Nightingale allerdings zum Early Access Beginn kosten wird, ist derzeit noch unbekannt.

Nightingale ist ein Open-World-Survival-Crafting-Spiel in der Ego-Perspektive, das allein oder gemeinsam mit Freunden gespielt werden kann. Baue, bastle, kämpfe und erkunde, während du dich durch mystische Portale in eine Vielzahl von erstaunlichen und fantastischen Welten wagst.

Du bist jenseits unserer Welt gestrandet, abgeschnitten durch den Zusammenbruch des arkanen Portal-Netzwerks. Nach dieser Katastrophe kämpfst du in einem Labyrinth aus wunderschönen und gefährlichen Fae-Reichen ums Überleben. Dein Ziel: Werde ein geschickter Realmwalker und navigiere durch das Netz der transdimensionalen Portale. Nur so kannst du deinen Weg zur magischen Stadt Nightingale finden, der letzten bekannten Bastion der Menschheit.

Nightingale Bilder: Neue Impressionen in der Galerie

Zu den Locations, die ihr in Nightingale erkunden könnt, gehören magische Wälder, eklige Sümpfe, schimmernde Wüsten und schattige Dschungel. Durch die beeindruckenden Portale kommt ihr darüber hinaus noch weiter in das Land der Fae. Um die Abenteuer zu bestehen, müsst ihr Essen zubereiten, Unterkünfte bauen, Werkzeuge herstellen und damit wiederum jede Menge Ressourcen sammeln.

Über die Zeit gibt es immer weitere Baupläne zu entdecken, mit denen ihr selbstverständlich Ausrüstung und Waffen herstellt, um euer Arsenal zu erweitern und eure Chancen auf das Überleben weiter zu erhöhen. Mit speziellen und besonders seltenen Komponenten dürft ihr sogar arkane Technologie verwenden, die eure Ausrüstung um magische Eigenschaften erweitert.

Bauen in Nightingale

Eine der meistgestellten Fragen im Anschluss an die erste Nightingale Präsentation war die nach dem Building-System. Nun gibt es auch dazu ein paar weitere Details. Demnach werdet ihr eure Unterkünfte und Anwesen je nachdem, wie ausschweifend ihr beim Bauen werden wollt auf Basis von sogenannten Kachelsets („Tilesets“) zusammenstellen können.

Für die Strukturen dürft ihr eine Vielzahl von Stilen verwenden und das Errichtete im Anschluss immer weiter verbessern. Neben anderen menschlichen Spielern sollt ihr sogar NPC-Arbeiter rekrutieren können, um Produktionen zu automatisieren und Ressourcen sammeln zu lassen.

Nightingale Systemanforderungen

Über die neue Nightingale Seite im Steam-Store gibt es auch erstmals einen Blick auf die Systemanforderungen, die euer PC mitbringen muss, damit Nightingale vernünftig läuft. Die Mindestanforderungen sehen wie folgt aus:

  • Betriebssystem: Windows 10 64-Bit
  • Prozessor: 3.0 GHz Quad Core
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX mit 8GB Video RAM oder mehr und 8 TFlops oder besser
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Speicherplatz: 100 GB verfügbarer Speicherplatz

Diese Spezifikationen seien höher als die, mit denen man den Early Access starten wolle. Optimierungen stünden selbstverständlich ebenfalls noch an.