Vor der Veröffentlichung der PlayStation Classic hat Sony auf dem offiziellen PlayStation Blog die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten der Konsole veröffentlicht. Diese möchten wir euch nachfolgend kurz vorstellen, damit ihr einen Überblick bekommt, ob sich ein näherer Blick auf das Retro-Gerät für euch wirklich lohnt.

Die detailgetreue Nachbildung sei laut Sony um zirka 45 Prozent kleiner als das vor etwa 24 Jahren erschienene Original und verfüge über 20 vorinstallierte Spiele, die eine breite Palette an Genres bedienen würden. Die PS Classic kommt mit zwei kabelgebundenen Controllern daher, sodass ihr auf jeden Fall sofort im lokalen(!) Multiplayer loszocken könnt. Weitere Spiele wird man aber laut Sony nicht für die Konsole erwerben können. Auch mit dem Internet lasse sie sich nicht verbinden.

Welche Spiele sind dabei?

Alle vorinstallierten Spiele der Mini-PlayStation nachfolgend im Überblick:

  • Battle Arena Toshinden
  • Cool Boarders 2
  • Destruction Derby
  • Final Fantasy VII
  • Grand Theft Auto
  • Intelligent Qube
  • Jumping Flash!
  • Metal Gear Solid
  • Mr. Driller
  • Oddworld: Abe’s Oddysee
  • Rayman
  • Resident Evil Director’s Cut
  • Revelations: Persona
  • R4 Ridge Racer Type 4
  • Super Puzzle Fighter II Turbo
  • Syphon Filter
  • Tekken 3
  • Tom Clancy’s Rainbow Six
  • Twisted Metal
  • Wild Arms​

Laut Sony seien die Titel jeweils  NTSC-Versionen der Originalspiele. Ausnahme würden Battle Arena Toshinden, Cool Boarders 2, Destruction Derby, Grand Theft Auto, Jumping Flash!, Oddoworld: Abe’s Oddysee, Resident Evil Director’s Cut, Tekken 3 und Tom Clancy’s Rainbow Six darstellen, die , die PAL-Versionen seien. Leider sind auch nicht alle zugefügten Spiele im Zwei Spieler Koop spielbar, deshalb dazu nachfolgend erneut eine Übersicht über die Titel, bei denen genau das problemlos funktionieren soll.

  • Battle Arena Toshinden
  • Cool Boarders 2
  • Destruction Derby
  • Intelligent Qube
  • Mr Driller
  • Ridge Racer Type 4
  • Super Puzzle Fighter 2 Turbo
  • Tekken 3
  • Tom Clancy’s Rainbow Six
  • Twisted Metal
So wird die Oberfläche der PS Classic aussehen. Quelle: Sony Interactive Entertainment

Technische Details

Das mitgelieferte HDMI-Kabel sei 2 Meter lang, die Controller-Kabel jeweils 1,5 Meter. Die PlayStation Classic lasse sich ausschließlich mit einem HDMI-Kabel an den Fernseher anschließen. Das passende Kabel werde mitgeliefert, andere Video- oder Audioausgänge nicht unterstützt, so Sony. Darüber hinaus sei die PS Classic nur mit den mitgelieferten Controllern kompatibel. Wer also gehofft hat DUALSHOCK 4-Controller, PS2- oder PS1-Controller nutzen zu dürfen, wird also enttäuscht.

Bei Spielen, die ursprünglich auf zwei Discs veröffentlicht wurden, wie zum Beispiel Final Fantasy VII und Metal Gear Solid, lasse sich die virtuelle Disc nach deren Ende mit der OPEN-Taste wechseln. Jeder Titel unterstütze bis zu 15 virtuelle Speicherkarten-Slots, die von der Hauptbenutzeroberfläche der Konsole aus verwaltet werden könnten. Sobald man eine gespeicherte Datei gelöscht habe, könne sie, wie bei der originalen PlayStation, nicht mehr wiederhergestellt werden. Wenn man während des Spielens die RESET-Taste der PS Classic drückt, werde der aktuelle Spielstand automatisch gespeichert und man gelange direkt zur Hauptbenutzeroberfläche. Das Spiel werde beim nächsten Start an genau dieser Stelle wieder aufgenommen.

Die PlayStation Classic werde entweder mit dem mitgelieferten USB-Kabel an eine USB-Stromquelle mit mindestens 5-V-Ausgang oder an einen USB-Netzanschluss angeschlossen. Der Netzanschluss sei nicht im Lieferumfang enthalten. Die PS Classic spiele Videos mit einer Auflösung von 720p oder 480p ab, das jeweilige Wiedergabegerät könne möglicherweise aber, je nach Modell, eine Hochskalierung durchführen.

Die PlayStation Classic erscheint am dem 3. Dezember.

PlayStation Classic Unboxing

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: