Am 23. Juni 2020 startet die Asien-Pazifik-Liga (APAC) in der Division Nord in den ersten Spieltag. Zur Vorbereitung schauen wir uns an, wie die neue APAC League funktioniert.

Anzeige

Wie jede andere Region stellt auch APAC einen eigenen Wettbewerb innerhalb eines globalen Rahmens, dessen Ziel der Six Invitational ist. Die einjährige Saison wird in Viertel unterteilt, wobei die ersten drei mit einem Mejor enden. Im Anschluss an jene drei Phasen folgt jeweils ein Meyor. In der ersten Saison des neues System beginnen wir mit lediglich drei Phasen, wovon zwei auf den Six Invitational 2021 hinarbeiten. Dies ist auf den Umstand zurück zu führen, dass die Liga erst Ende Juni 2020 beginnt und der künftige planmäßige Start der Saisons im März demnach nicht möglich ist und bereits verspätet eintritt.

Unterteilung in Nord und Süd

Auch in APAC wird das neue System der Divisionen umgesetzt. Hier erfolgt die Unterteilung in die Division Nord und die Division Süd. Beide Divisionen verfügen über eine eigene Wettbewerbsstruktur, wobei die besten Teams der Divisionen am Ende einer Phase in den Playoffs der APAC League gegeneinander antreten. Die Playoffs bestimmen die Teams, welche die APAC Region bei dem folgenden Six Major vertreten.

Die Division Nord

In der Division Nord treffen 12 Teams aus Japan, Südkorea und Südostasien (Thailand, Indonesien, Malaysia, Singapur, Philippinen und Taiwan) aufeinander. Sechs der 12 Teilnehmer erhalten ihren Platz innerhalb der Division Nord infolge einer Einladung, während eine Qualifikationsserie die verbleibenden sechs Teams ermittelt. Das Online-Ligasystem der Division Nord verwendet eine Variante des Schweizer Systems, bei dem sechs Bo1-Partien pro Spieltag stattfinden. [Eine Erklärung des Schweizer Systems folgt im Anschluss an „Die Division Nord“]

Die Liga selbst besteht, wie bereits oben erwähnt, in der ersten Saison aus zwei Phasen. Jede Phase umfasst zwei Schweizer Turniere, die auf fünf Runden begrenzt sind. Dies ergibt eine Gesamtzahl von zehn Spieltagen pro Phase. Am Ende jener Phasen folgen die zuvor erwähnten Playoffs der asiatisch-pazifischen Liga. Qualifiziert sind aus der Division Nord die besten Sechs Teams beider Schweizer Turniere, dessen Platzierung die Siegquote des Schweizer Systems ermittelte. Das zweite Schweizer Turnier fällt hierbei etwas stärker ins Gewicht.

Nach Abschluss der drei Phasen werden die Ergebnisse in einer Tabelle zusammengefasst. Die daraufhin folgende endgültige Platzierung trägt Auswirkungen auf die folgende Saison. Die besten acht Teams sind zur folgenden Saison eingeladen. Die vier am schlechtesten platzierten Teams treten anschließend in einem Aufstiegs-/ Relegationsturnier gegen die Gewinner der nationalen Turniere an. Genauere Informationen folgen im Verlauf des Artikels.

Wie funktioniert das sogenannte Schweizer System?

Die Division Nord in der neuen APAC League in Rainbow Six verwendet das sogenannte Schweizer System. Doch was ist das überhaupt?

Das Schweizer System ist eine vor allem im Schach angewandte Turnierform, welche bei allen Turnieren mit Spielen zwischen zwei Mannschaften oder zwei Spielern spielbar ist.
Dieses System findet vorzugsweise bei Turnieren Anwendung, bei denen es auf Grund hoher Teilnehmerzahlen nicht möglich ist, dass jeder gleich oft gegen jeden spielt oder ein K-o-System problematisch wäre. Das bekannte Ligasystem bei dem jedes Team beispielsweise zwei mal gegen jeden Kontrahenten spielt nennt sich Rundenturnier.

Der Hauptunterschied des Schweizer Systems im Vergleich zum bekannten Rundenturnier ist der, dass der Spielplan nicht im Vorfeld bestimmt wird oder bestimmt werden kann. Die erste Runde basiert auf einer zufälligen Ziehung der Begegnungen. Im Anschluss treten die Teams mit den jeweils gleichen Siegquoten gegeneinander an. Das heißt, dass die Sieger des ersten Spieltags untereinander gegeneinander spielen und die Verlierer ihrerseits ebenfalls gegeneinander antreten.

Ein mögliches Beispiel sehe wie folgt aus:

Ergebnisse Spieltag 1

Team A 1:0 Team B
Team C 0:1 Team D

Spielplan Spieltag 2

Team A vs Team D
Team B vs Team C

Im Turnierverlauf treffen dann beispielsweise Teams mit drei Siegen und einer Niederlage oder Teams mit zwei Niederlagen und zwei Siegen auf Kontrahenten mit der selben Quote

Beispiel Spielplan Spieltag 5

W = Siege
L = Niederlagen

Team E (3W/ 1L) vs Team F (3W/ 1L)
Team G (2W/ 2L) vs Team H (2W/ 2L)

Die Division Süd

In der Division Süd Vereinen sich mit Ozeanien und Südasien zwei unabhängige Unterregionen.

In Ozeanien treten online acht Teams aus Australien, Neuseeland, Polynesien, Mikronesien und Melanesien in der Ozeanien-Meisterschaft gegeneinander an. Jedes Team spielt pro Phase einmal gegen jedes andere Team an. Die drei besten Team treten anschließend in den Playoffs der Division Süd an. Informationen zum Relegationsverfahren zwischen den letztplatzierten Teams und möglichen Aufsteigern kündigte Ubisoft für einen späteren Zeitpunkt an.

In Südasien spielen Teams aus Bangladesch, Indien, Nepal, Pakistan und Sri Lanka in der Südasien-Meisterschaft. Diese besteht im ersten Schritt aus vier unabhängigen und offenen im K-o-System gespielten online Qualifikationsturnieren. Die zwei jeweils bestplatzierten Teams der vier offenen Qualifikationsturniere (acht Team insgesamt) treten anschließend in einem geschlossenen Qualifikationturnier über drei Tage im Doppel-K-o-System gegeneinander an. Die anschließende Finalrunde wird im Bo5-Modus ausgespielt, wobei das Team des Gewinner-Weges einen Vorteil von einer Karte erhält.

Dieses System ist bereits vom Six Invitational 2020 bekannt. Der Sieger der Finalrunde erhält einen Platz bei den Playoffs der Division Süd. Jene Playoffs beginnen mit dem Ende jeder Phase. Partizipierende Teams sind neben dem Sieger der Südasien Finalrunde der Erst-, Zweit und Drittplatzierte der Ozeanien-Meisterschaft.

Die als Sieger des Doppel-K.-o.-Systems hervorgehenden Teams rücken in die Playoffs der Asien-Pazifik-Liga vor.

Die Playoffs der APAC LEAGUE

Im Anschluss jeder Phase kämpfen die besten acht Team der APAC Region um die Teilnahme an den Majors. Wie bereits beschrieben setzten sich diese acht Teams wie folgt zusammen:

  • Die sechs bestplatzierten Teams der Liga der Division Nord
  • Die zwei besten Teams der Playoffs der Division Süd

Die acht Teams treten im Doppel-K-o-System gegeneinander an. Anschließend rücken dann die vier besten Teams in das anstehende Six Major vor, wo sie die Region vertreten.

Im Kampf um die Teilnahme an dem Six Invitational werden je nach finaler Platzierung außerdem Punkte für die globale Tabelle vergeben. Die Teams auf den Plätzen 5 bis 8 der APAC Playoffs nehmen zwar nicht am Six Major teil, erzielen jedoch trotzdem Punkte für die globale Tabelle für den Einzug in das Six Invitational.

APAC Champion

Neben den Playoffs der APAC LEAGUE treten die besten vier Teams der einjährigen Saison außerdem in einem regionalen Finale, bei dem das beste asiatisch-pazifische Team bestimmt wird, gegeneinander an. Die vier Teilnehmer sind in dem Fall die drei bestplatzierten Teams der Division Nord und das bestplatzierte Team der Division Süd.

Das Event wird im K.-o.-Modus um den Einzug in ein großes Finale gespielt, welches im Best-of-5-Modus durchgeführt wird. Der Sieger wird zum Champion der APAC Region gekürt.

Aufstiegsmöglichkeiten der Division Nord

Da die regionalen Programme ab dieser Saison eine größere Bedeutung innerhalb des internationalen Rahmens erlangen, müssen sich Teams, die zukünftig in der Division Nord partizipieren wollen, zunächst auf Landes- bzw. Unterregionalerebene beweisen.

Am Ende der Saison besitzen die Siegerteams der Landesmeisterschaften in der Division, die Möglichkeit, in einem Aufstiegs-/ Relegationssystem gegen eines der vier Teams auf den letzten Plätzen der Division Nord anzutreten, das aus ihrem jeweiligen Land kommt. Die vier Relegationsplätze gestalten sich wie folgt:

  • ein Platz für Japan
  • ein Platz für Südkorea
  • ein Platz für Südostasien
  • ein zusätzlicher Platz für die Region, die unter den acht bestplatzierten Teams der Division Nord am wenigsten oft vertreten ist.

Sollte sich unter den vier letztplatzierten Teams der Liga der Division Nord kein Team eines bestimmten Landes befinden, steigt der Vertreter jenes Landes direkt in die Division Nord auf.

Ubisoft erläutert erläuterte dies folgendermaßen:

„Wenn beispielsweise nach dem Ende einer Saison kein japanisches Team auf einem der vier letzten Plätze der Division Nord liegt, erhält der Sieger der japanischen Landesmeisterschaft in der folgenden Saison direkt einen Platz in der Liga der Division Nord.“

Rainbow Six – Asia Pacific League Structure

Über Rainbow Six Siege

Wer nicht auf schnelles, hektisches und teils chaotisches Gameplay steht, ist im Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege genau richtig. Entwickler Ubisoft Montreal und Publisher Ubisoft bieten auf dem PC, der PlayStation 4 und Xbox One einen sehr balancierten und sich stetig weiterentwickelnden E-Sport-Titel mit einzigartigen Mechaniken an, der jährlich mit dem großen „Six Invitational“ seinen Höhepunkt findet.

Anzeige