Herzlich Willkommen zu der neusten Ausgabe unseres Formats zum Rainbow Six Siege World Cup. Dieser findet, wie wir gestern überraschend von Ubisoft erfuhren, erst im Jahr 2022 statt und wurde dementsprechend um ein Jahr verschoben. Nichts desto trotz stellen wir vorab weiterhin einige der teilnehmenden Länder vor und prüfen mögliche Teamkonstellationen, Spieler, Coaches und Betreuer. Bei dem Turniers selbst tritt Ubisoft erstmals als Veranstalter einer Weltmeisterschaft mit Nationalmannschaften aus aller Welt in Erscheinung tritt.

In der heutigen achten Ausgabe behandeln wir das Team von Großbritannien. Dessen fünfköpfiges Line-Up stellt sich unserer Meinung nach auf vier Positionen von selbst auf. Hierbei wird natürlich beachtet, dass Natus Vincere (NaVi) lediglich zwei Spieler stellen darf.

Die vier Aushängeschilder

Apropos NaVi: Deren Leistungsträger Jack ‚Doki‘ Robertson ist der erste Spieler unserer Liste. Für NaVi spielt er momentan die Flex Position, weshalb wir ihn ebenfalls dort einplanen. Alternativ ist er als Frag einsetzbar. Ähnliches gilt für unseren zweiten Spieler – Ben ‚CTZN‘ McMillan. Der momentan für G2 Esports eingesetzte Brite spielt dort ebenfalls die Rolle des Flex-Spielers, war allerdings in der Vergangenheit, in welcher er zusammen mit ‚Doki‘ bei NaVi spielte, lange als Fragger aktiv. Dort sehen wir ihn auch für das britische Team. An seiner Seite ist jemand mit starken Formschwankungen, der aber an manchen Tagen alleine über den Sieg entscheiden kann.

Die Rede ist von Leon ‚LeonGids‘ Giddens. Rogues ingame-Leader (IGL) bestimmt das Vorgehen des Teams und kontrolliert jeden Schritt von der Frag Position aus. Dies erlaubt ihm, im Falle eines frühen Todes, die IGL Rolle ohne weitere Aufgaben oder Ablenkungen auszuüben. Unterstützung bekommt er diesbezüglich von einem erfahrenen Supporter, der in seiner ersten T1 Saison jeden überzeugte: Peter ‚Pacbull‘ Bull. Er besitzt ebenfalls Erfahrung als IGL und führte Team Secret durch dessen qualitativ hochwertige Interpretation der Rolle zu einem fantastischen und enorm starken Auftakt in Stage Two.

Das dringend benötigte fünfte Rad

Neben diesen großen und bekannten vier Namen gibt es natürlich noch weitere spielstarke Persönlichkeiten. Einige von ihnen verfügen über Erfahrung und Titel, andere sind junge und hungrige Neulinge der Profiszene. Da wir einen weiteren echten Supporter benötigen, fällt NaVis Byron ‚Blurr‘ Murray raus. Zwei seiner Teamkollegen rücken allerdings in den direkten Fokus – Joe ‚Joe‘ Crowther und Luke ‚Kendrew‘ Kendrew. Während letzterer mit NaVi die ProLeague Season 10 Finals in Japan gewann, spielt ‚Joe‘ derzeit seine Debütsaison auf T1 Niveau.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass er das schlecht macht. Er überzeugt dort vor allem durch eines: grandioses Aim. Er bringt alle Vorteile der sogenannten „jungen Gunner“ mit. Da er allerdings – wie sein Teamkollege ‚Doki‘ im Interview verlauten ließ – noch recht naiv spielt, funktionierte er auf dem Niveau nicht auf der Frag Position. Also drückten sie ihm beispielsweise den Operator “Maestro” und dessen LMG “ALDA” in die Hand, woraufhin die Magie begann. Er überzeugte anschließend in nahezu jedem Match. NaVi bezwang dadurch sogar den französischen Spitzenreiter BDS Esports.

Es war super anzusehen, was der junge Spieler ablieferte. Seit jener Entscheidung ist er Supporter und das funktioniert offenbar prächtig. Durch sein Aim und Movement hat er unserer Meinung nach sogar im Vergleich zu seinem erfahrenen Teamkollegen ‚Kendrew‘ die Nase vorn. ‚Joe‘ muss seine Zeit auf höchsten Niveau allerdings nutzen, weiter an sich arbeiten, Erfahrung sammeln und diese Position immer weiter verinnerlichen. Dabei profitiert er natürlich von dem erfahrenen Kollegen an seiner Seite. Und mit ‚Pacbull‘ als ersten Supporter und ‚Doki‘ als Flex stehen im auch bei Großbritannien erfahrene Profis bei.

Unserer letztes Argument für ihn war eigentlich, dass noch einige Monate bis zum World Cup, der im Sommer 2021 stattfinden sollte, vergehen und er bis dato selbst einige Erfahrungen sammeln und Zeit auf höchstem kompetitiven Niveau spielen kann. Dieses Argument wird durch die Verschiebung des Turniers auf 2022 stark beeinflusst. Die Formkurven der Spieler können sich verändern, die älteren Spieler werden vielleicht langsam zu alt für das Niveau und die jüngeren wie ‚Joe‘ zeigen ihren Werdegang. Dieser kann bis dato natürlich sein, dass er sich nicht langfristig auf der Spielklasse behaupten konnte und in den Gefilden der T2 und T3 Szene an Bedeutung verliert.

Ebenso kann es natürlich sein, und das trauen wir dem jungen Mann zu, dass er bis dato zu einem gestandenen und erfahrenen Profi auf höchstem Niveau und ohne Naivität heranwächst, sich in der Liga behauptet und überzeugt. Im dem Fall wäre er wahrscheinlich nicht aus dem Team Großbritanniens heraus zu denken.

Der Spielerpool – Prognose und Wahrscheinlichkeit

Hohe Wahrscheinlichkeit

Jack ‚Doki‘ Robertson

  • aktuelles Team: Natus Vincere
  • ehemalige Teams: MnM Gaming
  • Position: Frag, Flex

Ben ‚CTZN‘ McMillan

  • aktuelles Team: G2 Espors
  • ehemalige Teams: MnM Gaming, Natus Vincere
  • Position: Frag, Flex

Peter ‚Pacbull‘ Bull

  • aktuelles Team: Team Secret
  • ehemalige Teams: MnM Gaming, CR4ZY, DIVIZON
  • Position: Support

Leon‘ LeonGids‘ Giddens

  • aktuelles Team: Rogue
  • ehemalige Teams: sKNOWS, i don’t know, Team Secret
  • Position: Frag

Erhöhte Wahrscheinlichkeit

Joe ‚Joe‘ Crowther

  • aktuelles Team: Natus Vincere
  • ehemalige Teams: Fierce Esports
  • Position: Frag, aktuell Support

Luke ‚Kendrew‘ Kendrew

  • aktuelles Team: Natus Vincere
  • ehemalige Teams: MnM Gaming
  • Position: Support

Byron ‚Blurr‘ Murray

  • aktuelles Team: Natus Vincere
  • ehemalige Teams: Mkers, Fierce Esports, MnM Gaming
  • Position: Support

Mittlere Wahrscheinlichkeit

  • Jordan ‚Kayak‘ Morley
  • Reece ‚ASTRO‘ Lambert
  • Max ‚Dats‘ McLachlan
  • Nathan ‚Nathan‘ Sharp
  • Jake ‚Sloth‘ Brown
  • Josh ‚Yuzus‘ Pritchard
  • Ralph ‚Anarchic‘ Coates
  • Nathan ‚Grizzly‘ Harding

Niedrige Wahrscheinlichkeit

  • Leo ‚M4DMAN‘ Kukielka

Unwahrscheinlich / ausgeschlossen

  • Daniel ‚Ferral‘ Rotherham (retired)
  • Ellis ‚Pie‘ Pyart (im Raum stehende Vorwürfe der Vergewaltigung und der ausstehender Steuerzahlungen)

Support Staff – Die Optionen für Großbritannien

Im Gegensatz zu manch anderer großen Nation ist Großbritannien mal wieder eine mit einem ausgeprägten Pool an möglichen Support Mitarbeitern. Ganz oben auf der Liste stehen natürlich vier erfahrene Persönlichkeiten, die als Coach, Spieler und Analyst auf T1 Ebene tätig sind oder waren. Fangen wir mit Matthew ‚MeepeY‘ Sharples an. Der ehemalige Spieler von Team Secret startete dieses Jahr seinen Werdegang als Analyst. Er heuerte bei der nordamerikanischen Team von eUnited an, dessen Roster aktuell auf der Suche nach einer neuen Organisation ist.

Nachdem dort der eigentliche Coach entlassen wurde, übernahm der Brite diese Position. Er und die Spieler investierten sichtbar viel Arbeit und machten in kurzer Zeit enorme Fortschritte. Sie konnten letztendlich ihre Position in der Tabelle nicht sonderlich verbessern und entschieden die Matches weiterhin nicht für sich- Trotzdessen erhielten sie von der ganzen Region Bestaunen und Glückwünsche für die schnellen sichtbaren Schritte. Dies ist natürlich zu einem großen Teil auch ‚MeepeY‘ zuzuschreiben.

Als zweite Alternative stellen wir euch Stefan ‚Omerta‘ Saltalamacchia vor. Er ist Teil des Coaching Teams von Team Secret. Diese konnten in Stage Two ebenfalls überzeugen, nachdem sie eine schwache erste Stage spielten. Man merkte dem Team vor allem an, dass sie Taktisch geschult und auf hohem Niveau sind. Die Arbeit des Support Staffs scheint Früchte zu tragen und vor allem von hoher Qualität zu sein.

Desweiteren haben wir Ramiz ‚rcuth‘ Cuthbert, welcher ehemals als Coach von MnM Gaming / CR4ZY aktiv war und heute als Strategischer Coach für Rogue arbeitet. Dort erlebt er derzeit gemischte Gefühle. Nachdem das Team Stage 1 auf dem ersten Platz beendete fielen sie in Stage 2 gnadenlos auf den letzten Platz ab. Ihre Niederlagen waren dabei so deutlich, dass sie in einem Relegationsmatch um den Verbleib in der Liga kämpfen müssen. Dieses steht derzeit noch an. Ein Termin ist nicht bekannt.

Der letzte Name unserer Top 4 des Support Staffs lautet Ellis ‚GiG‘ Hindle. Zu ihm muss man nicht viel sagen. Er war NaVis Coach als sie in der ProLeague Season 10 die Finals in Japan gewannen, wurde dort Spekulationen zufolge rein aus persönlichen Differenzen gegangen und ist heute Coach des asiatischen Rosters von Giants Gaming. Sein Team zählt in der APAC North Division zu den konstant stärksten Teams und machte dies auch während Stage One und Two deutlich. Sie sind dort der ärgste Konkurrent von Cloud9. All dies lässt vermuten, dass ‚GiG‘ dort durchaus gute Arbeit leistet und dies auch schon bei Natus Vincere tat.

Als fünftes stellen wir euch zusätzlich zu den vier T1 Vertretern James ‘Sternab’ Parkinson vor. Er ist aktuell Coach eines Teams, welches schon unter zig Organisationen spielte. Aktuell agieren sie unter der Flagge von GAMMA GAMING. Jede Challenger League Saison zählt das talentierte Roster aufs neue zu den Favoriten auf den Aufstieg und scheitern dabei Mal um Mal denkbar knapp. Im Unterstützungsstab der T2 und T3 Teams gilt ‘Sternab’ als einer der bekanntesten und erfahrensten Persönlichkeiten.

Matthew ‚MeepeY‘ Sharples (Coach)

  • aktuelle Funktion:
  • aktuelles Team (Coach): Coach
  • ehemalige Teams (Coach):
  • ehemalige Teams (Spieler): Aera eSport, Playing Ducks, sKNOWS, i don’t know, Team Secret

Stefan ‚Omerta‘ Saltalamacchia (Coach)

  • aktuelle Funktion: Coach und Analyst
  • aktuelles Team (Coach): Team Secret
  • ehemalige Teams (Coach): Horus Esports, OrgLess

Ramiz ‚rcuth‘ Cuthbert (Coach/ Analyst)

  • aktuelle Funktion: Strategischer Coach
  • aktuelles Team (Coach): Rogue
  • ehemalige Teams (Coach): Flash Point Esports, MnM Gaming, CR4ZY
  • ehemalige Teams (Analyst): Team GoSkilla, OrgLess

Ellis ‚GiG‘ Hindle (Coach)

  • aktuelle Funktion: Coach
  • aktuelles Team (Coach): Giants Gaming
  • ehemalige Teams (Coach): MnM Gaming, Natus Vincere

James ‘Sternab’ Parkinson

  • aktuelle Funktion: Coach
  • aktuelles Team (Coach): GAMMA GAMING
  • ehemalige Teams (Coach): Epsilon eSports, Demise, GEKOLONISEERD, Defusekids, LowLandLions

Jack ‚Fresh‘ Thomas Allen (Analyst; retired)

  • aktuelle Funktion: Retired
  • ehemalige Funktion: Analyst
  • ehemalige Teams (Analyst): Horus Esports, G2 Esports, Chaos Esports Club

Die Erfolgsaussichten für Großbritannien

Die Erfolgsaussichten des britischen Teams sind unserer Meinung nach schwieriger einzuschätzen als die anderer Teams. Dies liegt daran, dass sie sich genau zwischen zwei von uns erstellten Gruppen befinden – den vier Favoriten und den Anwärtern auf die Runde der letzten Acht. Die Frage ist nun, ob sie mit den Favoriten mithalten können.

Klar ist, dass sie ein sehr starkes und talentiertes Team, mit einer Mischung aus jungen hungrigen und älteren erfahrenen Spielern besitzen. Sie sind durch gemeinsame Stationen (MnM Gaming, Natus Vincere) zu einem großen Teil eingespielt, kennen sich und verfügen außerdem über einen starken Support Staff. Wir schätzen Ihre Aussichten besser ein, als die von Kanada, Schweden, Deutschland, Japan, Finnland, Australien und andere direkte Kontrahenten. Diese müssen allerdings auch erst geschlagen werden. Schaffen Sie dies, warten weiterhin die richtig harten Brocken auf die Briten.


Über Rainbow Six Siege

Wer nicht auf schnelles, hektisches und teils chaotisches Gameplay steht, ist im Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege genau richtig. Entwickler Ubisoft Montreal und Publisher Ubisoft bieten auf dem PC, der PlayStation 4 und Xbox One einen sehr balancierten und sich stetig weiterentwickelnden E-Sport-Titel mit einzigartigen Mechaniken an, der jährlich mit dem großen „Six Invitational“ seinen Höhepunkt findet.