Der Nahe Osten wird in Rainbow Six Siege zu einer eigenständigen Serverregion. Spieler aus der MENA-Region werden zukünftig auf einigen Plattformen nicht mehr gezwungen sein, auf europäischen Servern zu spielen.

Seit Jahren war bekannt, dass Ubisoft nach einer Lösung dafür sucht, dass beispielsweise Spieler aus Saudi-Arabien oder dem Iran auf europäischen Servern spielen müssen. Es gab, obwohl das Spiel bereits seit Dezember 2015 auf dem Markt ist, keine Server für die MENA-Region. Dies hatte zur Folge, dass Spieler aus dem Nahen Osten stets mit einem Ping von mindestens 120 spielen mussten.

Keine MENA-Server für Xbox

Da mit der bis zuletzt aktuellen Situation niemand zufrieden war, standen zwischenzeitlich südeuropäische Server als mögliche Lösung im Raum. Diese sollten bezwecken, dass der Ping der betroffenen Spieler zumindest etwas geringer ausfällt. Jene Idee wurde nie in die Tat umgesetzt. Die neuen UAE-Server, welche Ubisoft am gestrigen Dienstag, dem 20. April 2021 offiziell vorstellte, starteten am PC bereits gestern, dem Tag der Ankündigung.

PlayStation Spieler, egal ob PS4 oder PS5, müssen sich mit Blick auf die neue Serverregion noch etwas gedulden. In der Meldung von Ubisoft heißt es, dass die Server dort „bald“ verfügbar sein werden. Wann genau dieses „bald“ sein könnte, wurde weder genannt noch angedeutet.

Präzisere Informationen gibt es diesbezüglich für Xbox One und Xbox Series X / S. Für die Microsoft-Konsolen wird die neue Serverregion nicht eingeführt. Die Europa-Server bleiben dort die bevorzugte Wahl. Als Grund nennt Ubisoft die Gewährleistung eines „anständigen“ Spielerlebnisses und einer „sinnvollen Kompatibilität“ zwischen Xbox-Spielern.

High Ping als Nährboden für Rassismus

Die neuen Server sollen eine Bereicherung für alle Beteiligten darstellen, da die aktuelle Situation häufig für Unmut unter den Spielenden sorgt. Europäische Spieler fühlten sich in Gefechten mit sogenannten „Highpingern“ im Nachteil und die im Nahen Osten lebenden Spieler spürten die generellen Auswirkungen und Verzögerungen, die eine schlechte Verbindung mit sich bringt.

Zufrieden war lange Zeit niemand. Die Situation diente in den sozialen Netzwerken, speziell auf Reddit, aber auch im Ingame-Chat des Shooters regelmäßig als Nährboden für hitzige Diskussionen, toxische Aussagen sowie rassistische Anfeindungen. Frust plagte viele Spieler, die dann häufig unentschuldbare Aussagen trafen.

Keine Verbesserung für MENA-Spieler

Eine optimale Lösung stellen die neuen Server jedoch keines Wegs dar. Während die europäischen Spieler von der Änderung profitieren, da sie zukünftig nicht mehr auf die MENA-Spieler und deren Ping treffen, leiden besagte Spieler weiterhin unter einer schlechten Verbindung.

Wie Twitter-Nutzer @tomerca2 mitteilt, der selbst aus der betroffenen Region zu sein scheint, ist die Position der „UAE-Server“ keine Verbesserung. Der Großteil der MENA-Spieler werde weiterhin mit einem hohen Ping spielen, schreibt er als Antwort auf Ubisofts Ankündigung. Eine Ingame-Aufnahme seinerseits zeigt, dass er auf den neuen UAE-Servern, in dem expliziten Fall UAE North, eine Verbindung von 141 Millisekunden besitzt. Es wurde hier scheinbar nur einer Seite geholfen.

Was haltet ihr von den neuen Servern? Habt ihr schon erste Auswirkungen gespürt?
0
Sind die neuen Server sinnvoll?x
Anzeige