TSM gewinnt das spannende Finale des Six Invitationals 2022 und krönt sich mit einem verdienten 3:1 gegen das russische Team Empire zum Weltmeister.

Continuum, Penta, G2 Esports, Spacestation Gaming, Ninjas in Pyjamas und seit gestern Abend darf sich auch TSM Rainbow Six Siege Weltmeister nennen. Das nordamerikanische Roster ist der Sieger des sechsten Six Invitationals und das erste Team, welches seit der Einführung des aus einem Lower Bracket und einem Upper Bracket bestehenden Formates aus dem Lower Bracket in das Finale kam und dieses anschließend gewann. Dies gelang den Ninjas in Pyjamas (NiP) 2020 gegen Spacestation Gaming (SSG) ebenso wenig wie es Team Liquid 2021 gegen besagte Ninjas gelang.

Sowohl NiP als auch Team Liquid galten lange Zeit als große Favoriten auf den Sieg des Six Invitationals 2022. TSM galt bis zur Gruppenphase eher als Außenseiter. Das Roster um Superstar und Fanliebling Jason ‚Beaulo‘ Doty qualifizierte sich als letztes Team über das nordamerikanische Open Qualifier für das diesjährige Invitational. Im Finale des Qualifikationsturniers gewann der spätere Champion 3:0 gegen Parabellum Esports. Zuvor beendete TSM in der laufenden Saison die erste Stage auf dem fünften Platz, die zweite auf dem zweiten Platz und die dritte Stage erneut auf dem überraschenden fünften Platz.

Die schlechten Resultate der Saison 2021 hatten die bereits angesprochene Teilnahme an dem NA Qualifier zur Folge, da sich das Team nicht aus eigener Kraft über die Global Standings für die Weltmeisterschaft qualifizieren konnte. Das Roster schien Probleme zu haben. TSM stellte auf einigen Positionen um. Zwar musste kein Spieler gehen, da sich das Line-up dafür entschied, an den Problemen zu arbeiten, statt in der Transferphase aktiv zu werden und einen Roster Change vorzunehmen, doch mussten neue Rollen übernommen werden.

Wie viel Arbeit für eine solche Veränderung investiert werden muss und wie viel Zeit dies in Anspruch nimmt, zeigte besonders der fünfte Platz der dritten NAL Stage. Als zusätzliche Unterstützung verpflichtete TSM am 8. Februar 2022 Aaron Chung, besser bekannt als ‚Gotcha‘ als zweiten Coach neben Owen ‚Pojoman‘ Mitura. Gotcha ist in der E-Sports-Szene von Rainbow Six Siege vor allem für seine Zeit als Coach und Spieler bei Evil Geniuses bekannt, die mit Penta/ G2 den E-Sport von Rainbow Six Siege lange prägten.

TSM & MIBR: Harte Arbeit trägt Früchte

Vor dem Six Invitational 2022 hatte TSM viel Arbeit vor sich, soviel steht fest. Beaulo wechselte von einer eher flexiblen Rolle zu der Position eines Fraggers, während Bryan ‚Merc‘ Wrzek von nun an die Rolle des Flex-Spielers ausfüllte. Des Weiteren übernahm Merc mehr Verantwortung und löste Matthew ‚Archieved‘ Solomon als In-Game-Leader (IGL) ab. Die Früchte der harten Arbeit zeigten sich bereits in der Gruppenphase des Six Invitationals. Während TSM den Mexico Major ohne den zu dem Zeitpunkt an Covid-19 erkrankten Merc als letztplatziertes Team der Gruppe bereits in der ersten Runde verließ und den Sweden Major vollständig verpasste, da die Tabellenposition nicht für eine Qualifikation ausreichte, sicherte sich das Team mit zwei Auftaktsiegen gegen FURIA und BDS frühzeitig eine gute Ausgangslage für das Erreichen der Playoffs.

Dort legten die Nordamerikaner nochmals eine Schippe drauf. In Runde 1 des Upper Brackets schlugen sie Titelverteidiger NiP mit 2:0, in Runde 2 das stark aufspielende Team von FURIA Esports mit 2:1 und in Runde 3 schließlich den großen Titelfavoriten Team Liquid mit 2:0. Diese beförderten zuvor bereits FaZe Clan und Oxygen Esports in das Lower Bracket. Dort trumpfte indes das Team von MIBR auf. Die Brasilianer hätten unter Umständen gar nicht im Lower Bracket sein dürfen, da sie mehr Siege als die im Upper Bracket angetretenen Gruppengegner Oxygen Esports (OXG) und Natus Vincere (NaVi) verbuchten und ihnen durch die via Twitter von einigen Profis stark kritisierte Punktevergabe das Upper Bracktet und die damit verbundene zweite Chance verwehrt blieb. Nichtsdestotrotz ging MIBR seinen Weg und beförderte einen Favoriten nach dem anderen nach Hause. Erst erwischte es NiP, dann SSG, gefolgt von OXG und Team Liquid.

MIBRs Weg endete im Halbfinale des Lower Brackets gegen FaZe Clan. Die Titelträger des Schweden Majors gewannen gegen MIBR mit 2:1, nachdem sie im Lower Bracket zuvor bereits über Elevate, DarkZero Esports und die Susquehanna Soniqs triumphierten. Das Finale des Six Invitationals 2022 blieb FaZe jedoch verwehrt. Das russische Line-up von Team Empire schickte nämlich nach einem spannenden Match im Finale des Upper Brackets TSM in das Lower Bracket und wie die Begegnung zwischen TSM und FaZe ausging, kann sich an dieser Stelle jeder denken. TSM gewann souverän mit 2:0 und sicherte sich das Rematch gegen Team Empire im großen Finale des Six Invitationals 2022.

Das Finale: Das Aufeinandertreffen erfolgshungriger Konkurrenten

Mit dem Finale des Six Invitationals 2022 zwischen Team Empire und TSM bekamen wir nicht nur ein Match zusehen, dass aufgrund seiner Spannung im ersten Aufeinandertreffen im Upper Bracket der Weltmeisterschaft als Wunschfinale galt, sondern auch zwei Teams, die seit langer Zeit auf den großen Erfolg warten. Team Empire wartet bereits seit dem Six Invitational 2019 auf eine FInalteilnahme bei einer Weltmeisterschaft. 2019 verlor das russchische Team nach einer unfassbar spannenden ersten Map (Coastline) überraschend deutlich mit 3:0 gegen den späteren Weltmeister G2 Esports. Die folgenden S.I.s blieben für Empire eher semi erfolgreich. Die größten Erfolge des Roster blieben Major Siege.

TSM auf seiner spielte noch nie ein Finale eines Six Invitationals. 2020 war das Team um Beaulo nah dran, verlor jedoch im Finale des Upper Brackets gegen den späteren Weltmeister SSG und im Finale des Lower Brackets gegen den Weltmeister von 2021 NiP. Auch TSM konnte vermehrt regional auftrumpfen und wartete vergeblich auf den Sieg eines Six Invitationals, obwohl das Team dort jahrelang starke Leistungen zeigte, Teil des Favoritenkreises war und es in den Augen vieler verdient gehabt hätte.

Eine direkte Konkurrenz, eine brisante Rivalität oder eine spannende Storyline gibt es zwischen den beiden Finalisten nicht. Die Verbindung ist ganz klar, dass beide Teams enorm erfolgshungrig sind. Die Verbindung ist aber auch, dass beide Regionen erfolgshungrig sind. TSM versus Team Empire ließ die alte Geschichte von Nordamerika gegen Europa wieder aufleben, nachdem zuvor Lateinamerika den E-Sport dominierte. Die Fans aus Nordamerika und Eruopa fieberten dem Finale wieder entgegen, wie es zu der Hochzeit von Rainbow Six Siege mit Penta bzw. G2 Esports gegen Evil Geniuses der Fall war.

Flashback bei Geo und Gotcha: Empires Comeback droht

Das Finale zwischen TSM und Team Empire, gecastet von Interro und dem ex-Profi sowie zweifachen Six Invitational Sieger Niclas ‚Pengu‘ Mouritzen, begann direkt fulminat. Bereits auf Clubhouse, der ersten Map des Aufeinandertreffens, gingen die Teams in die Verlängerung. Dort setzte sich TSM souverän durch und gewann mit 8:6. Auf Map 2 – Kafe Dostoyewski – wurde es dann kurzzeitig eindeutig. TSM fegte mit 7:3 über Team Empire hinweg. Viele Fans von Team Empire dürften zu diesem Zeitpunkt 2019 Flashbacks bekommen haben. Nach einer spannenden ersten Map, welche in der Overtime verloren ging, drohte frühzeitig eine 3:0 Niederlage und der Verlust des Finales.

Doch auf der dritten Map konnte sich Team Empire fangen. Auf Oregon gewann das russische Team in der Verlängerung mit 8:6. Merc, der ein unheimlich starkes Turnier sowie starke Leistungen gegen Team Empire zeigte, verpaste unterdessen die Chance, die Map zu retten. Er verpasste einen wichtigen Kill in der Verlängerung an Dmitty ‚Scyther‘ Semenov, welcher ihm den Rücken kehrte und konnte anschließend einen weiteren wichtigen Gunfight nicht gewinnen, mit welchem er das Platzieren des Entschärfers hätte verhindern können. Vorwerfen kann man dies TSMs IGL allerdings nicht, da er mit seiner Leistung durchweg an TSMs erfolgreichem Turnierverlauf beteiligt war.

Auf Villa, Map 4, deutete sich dann Team Empires Comeback an. Dass das Team um den erneut stark spielenden Danila ‚Dan‘ Dontsov dazu in der Lage ist, weiß ganz Nordamerika – besonders TSM-Spieler Emilio ‚Geometrics‘ Leynez sowie dessen Coach Gotcha. Nachdem Team Empire 2019 das Finale des Six Invitationals gegen G2 verlor, erreichten sie das Grandfinal der ProLeague Season 9 Finals. Dort hieß der Konkurrent Evil Geniuses (EG). Der Sieg für das nordamerikanische Line-up schien sicher, doch Team Empire kam mit einer legendären Aufholjagd zurück und gewann das Match. TSM war also vorgewarnt und TSM hatte einen Vorteil, den EG 2019 nicht hatte – Beaulo.

Beaulo verhindert Empire Comeback

Es läuft die zwölfte Runde des Villa-Matches. Team Empire führt mit 6:5. Gewinnt Team Empire die Runde, gewinnen sie die Map. Dies würde den 2:2 Ausgleich bedeuten und die letzte, alles entscheidende Map namens Bank müsste gespielt werden. Dort sahen wir die Stärke Team Empires bereits im Finale des Upper Brackets, als sie dort gegen TSM mit 7:4 gewannen. TSM muss die Runde gewinnen, um sich in die Verlängerung zu retten. Doch dann geht plötzlich alles ganz schnell. Dan holt Geometrics und Scyther erwischt Merc. Es sind noch über 1:30 Minuten auf der Uhr. Das ist sehr viel Zeit. Team Empire besitzt neben allen fünf lebendigen Spielern außerdem noch fünf Drohnen, sechs Blendgranaten und vier Splittergranaten. Doch noch wichtiger ist, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon größtenteils Map-Kontrolle haben. Sie könnten die Schlinge jetzt Stück für Stück enger zusammenziehen und den Zugriff einleiten.

TSM hatte außer purer Waffengewalt nicht viel entgegenzusetzen. Brady Devenport alias ‚Chala‘ hat mit Smoke die wichtigste Rolle in der Runde, da er viel Zeit kosten kann. Doch Chala hat auch schon einen Großteil seiner Lebenspunkte einbüßen müssen. Ein einziger Treffer würde ausreichen, um ihn aus dem Spiel zu nehmen, Beaulos Jäger besitzt keine Utility wie ein Nitrohandy, mit dem er das Platzieren des Entschärfers verhindern könnte. Doch Empire lässt sich Zeit, zu viel Zeit und nutzt die Überzahl nicht aus, um die Map-Kontrolle auszuweiten.

Dmitry ‚Always‘ Mitrahovich steht sehr lange in „Art“ und hält passiv einen Winkel. Empire weiß das Archieved in der „Library“ ist und Beaulo eilt ihm von den „Main Stairs“ zur Hilfe. Wenn sich Always dazu entscheidet der Drohne zu folgen und zu versuchen Archieved zu eliminieren, gerät er in ein Kreuzfeuer zwischen den beiden TSM Spielern. Das bedeutet jedoch auch, dass Chala derzeit alleine den Spot („Aviator und Games“) spielt. Empire hat theoretisch die Möglichkeit ohne direkte Konfrontation „Landing“, „Study“ und „90“ einzunehmen, Druck auf den Spot und auf Chala aufzubauen sowie das Entschärfen der Bombe einzuleiten und könnte durch die vorhandene Map-Kontrolle das Zurückrotieren von Beaulo und Archieved verhindern. Doch sie tun es nicht.

Always sieht weder Archieved in „Library“ noch wie sich Beaulo zurück nach oben begibt. Scyther und Dan haben unterdessen „90“ besetzt. Danil ‚JoyStick‘ Gabov steht „Landing“, doch ausgerechnet Artur ‚ShepparD‘ Ipatov rotiert über die Richtung „Study“, um den wichtigen Raum zu besetzen. Verhängnisvoll ist daran, dass ShepparD als Supporter keine Drohne mehr besitzt und zu allem Überfluss auch noch den Entschärfer bei sich trägt. Always, der mittlerweile ebenfalls rotiert, konnte derweil weder verhindern noch bemerken, dass Beaulo die Main Stairs wieder hochgelaufen ist und sich in „Study“ begab. Chala kostet weiterhin Zeit und nutzt seinen letzten Gaskanister. Die Zeit verstreicht, die Empire ist immer noch nicht in den Raum vorgedrungen, um den Entschärfer zu platzieren.

Das Einzige, was dies noch verhindern kann ist Waffengewalt und das Nitrohandy von Archieved, welcher sich weiterhin unterhalb des Raumes befindet. Dann wird es hektisch. ShepparD wirft drei Blendgranaten durch „Study“ in die Richtung der „Main Stairs“, doch Beaulo steht nah am Fenster und wird deshalb nicht geblendet. Anschließend springt ShepparD in Study und wird von Beaulo eliminiert. Der Defuser ist gefallen und es sind nur noch knapp zwölf Sekunden auf der Uhr. Always, der „Study“ über den Balkon betreten möchte, ist viel zu spät und betritt den Raum nicht zeitgleich mit ShepparD. Dadurch hat Beaulo die Möglichkeit nach dem Kill an ShepparD den Gunfight mit Always zu suchen und souverän zu gewinnen.

Die Karten haben sich schlagartig massiv geändert. Eine Runde, die Empire fast unmöglich verlieren konnte, ist nicht mehr zu gewinnen. Der Entschärfer ist unter Beaulos Kontrolle, Archieved rotiert mit seinem Nitrohandy die „Red Stairs“ hoch und Chala sitzt immer noch im Raum, während Team Empire in einer 3v3-Situation keine zehn Sekunden mehr verbleiben. Dan schafft es Beaulo auszuschalten, doch zeitgleich zieht Chala JoyStick – 2v2. Chala hält weiterhin die SMG-11 in den Händen, hat immernoch Munition im Magazin und zeigt einen unglaublichen Schuss, mit dem er Scyther von der Liste der lebendigen Spieler entfernt. Es bleiben drei Sekunden, knapp 50Hp und Dan gegen Chala und Archieved (inklusive Nitrohandy). Dan rusht in Richtung des Smoke-Spielers, doch dieser erwartet ihn bereits mit seiner Schrotflinte in der Hand und beendet die Runde.

Empire ist gebrochen

Mit dem Verlust der zwölften Runde des Villa-Matches scheint die Mentalität von Team Empire gebrochen zu sein. Die Cyborgs, wie sie gerne von der Community genannt werden, weil sie auf der Bühne selten Emotionen zeigen, scheinen den Verlust dieser Runde nicht verkraftet zu haben. TSM gleicht aus, 6:6, rettet sich mit einem Clutch, der niemals hätte geschehen dürfen, in die Verlängerung der vierten Map und Empire kann sich von jener Runde nicht mehr erholen.

Das russische Team schafft es in der unlimited Overtime zwar noch eine weitere Runde zum zwischenzeitlichen 7:7 zu gewinnen, kann den in Runde 12 sicher geglaubten Sieg jedoch nicht festhalten und verliert die Map mit 9:7. TSM krönt sich zum Weltmeister von Rainbow Six Siege und gewinnt das Six Invitational 2022. Archieved (19 Kills) und Merc (16 Kills) leiteten ihr Team zu einem wohl verdienten Erfolg. Beaulo, der ebenfalls ein starkes Turnier spielte, kämpfte noch auf der Bühne mit Freudentränen.

TSM darf sich neben dem Titel als Rainbow Six Siege Weltmeister 2022 auch über eine Million US-Dollar Preisgeld des drei Millionen US-Dollar schweren Preispools freuen. Außerdem wurde Archieved/ Matthew Solomon zum MVP des Finaltages, zum Spieler mit den meisten MVP-Wins des Turniers und zum Tournament MVP gewählt.