Am 18. Dezember 2021 ist der neue realistische sowie äußerst taktische First-Person-Shooter Ready or Not auf Steam in den Early Access gestartet. Entwickelt und veröffentlicht von VOID Interactive will Ready or Not in eine Nische der FPS vorstoßen, die schon eine ganze Zeit lang brach liegt. Nachdem Ready or Not bereits vor vier Jahren das erste Mal angekündigt wurde, ist aus der Idee mittlerweile ein echtes, wenn auch noch nicht ganz fertiges, Spiel entstanden.

Die Rede ist vom kooperativen Taktik-Shooter, in dem ihr gemeinsam mit euren Mitspielenden gegen die KI anspruchsvolle Situationen und Missionen meistert. Wer jetzt schon an SWAT oder die alten Rainbow-Spiele denkt, liegt schon sehr nah an dem, was euch in Ready or Not erwartet – nur eben in etwas anders. Dennoch muss sich VOID Interactive mit dem neu erschienenen Produkt natürlich immer wieder – gerade von den Fans des Genres – mit SWAT vergleichen lassen. Doch diesem Vergleich hält Ready or Not bislang mit Bravour stand.

Da seit wenigen Tagen eine große Spielerschaft Zugriff auf das vorher sehr limitiert verfügbare Spiel hat, mehren sich auch die Reviews, die nicht mehr ausschließlich auf der Supporter Edition, sondern eben auch aus dem frisch gestarteten Early Access stammen. Seit dem Early Access Start am 18. Dezember pendeln sich die gleichzeitig aktiven Spieler um die Zehntausend ein. In der Spitze waren es bislang 14.813 Spielende zur selben Zeit. Die Gesamtzahl der Verkäufe liegt demnach selbstverständlich deutlich höher, weshalb auch schon über 5.650 Reviews auf Steam vorliegen (Stand: 21.12.21).

SWAT 5 mit anderem Namen?

Diese Bewertung der Spielenden fällt im Schnitt „äußerst positiv“ aus und bescheinigt dem Early Access Shooter vor allem eines: jede Menge Potenzial. Grafik, Technik als auch Gameplay werden häufig in den höchsten Tönen gelobt. Nicht selten betiteln die Bewertenden in ihren Kommentaren zu Ready or Not das Spiel direkt als inoffizielles SWAT 5. Man bedenke hierbei, dass SWAT 4 bereits 2005 erschien und damals für Begeisterung bei Fans der militärischen Taktik sorgte. Seither schaffte es kein Titel mehr, an dieses „lose Ende“ anzuknüpfen und eben jene Enthusiasten abzuholen. Nun scheint sich dies geändert zu haben.

Bemängelt werden indes noch Umfang und Kinderkrankheiten – nichts also, was sich in der näheren Zukunft und der weiteren Entwicklung im Rahmen des fortschreitenden Early Access Programms nicht noch ausbauen oder beheben ließe. Obwohl Ready or Not seit der Alpha bereits eine beachtliche Entwicklung durchgemacht hat, ist VOID Interactive natürlich noch lange nicht fertig. Insgesamt zwölf Monate soll der Taktik-Shooter im Early Access verbleiben und währenddessen um zahlreiche Entwicklungsschritte und Inhalte ergänzt werden.

So sollen sich beispielsweise zu den bisher verfügbaren sechs Karten noch mindestens fünf weitere dazugesellen, heißt es laut den Entwicklern in Bezug auf die Vorhaben im kommenden Jahr. Neben der Tatsache, dass man schon jetzt ein Produkt geschaffen habe, welches spielbar und spaßig sei, würde es der Early Access auch erlauben, große Änderungen zu entwickeln und Feedback zu sammeln, welche ohne diese Phase nicht möglich wären.

Neben zusätzlicher Karten sollen auch weitere Spielmodi, erweitertes UI/UX, mehr Waffen, vollständige Übersetzungen sowie sogar PvP ins Spiel integriert werden. Schon jetzt habt ihr aber Zugriff auf 60 einzigartige Gegenstände, aus denen ihr gezielt eure Ausrüstung für den bevorstehenden Einsatz zusammenstellen könnt. Neben unterschiedlichsten Waffen fallen darunter beispielsweise auch Visiere, Mündungsmodifikationen, Magazine und Handgriffvariationen. Selbst Uniformen dürfen individualisiert und wahlweise mit unterschiedlichen Aufnähern versehen werden.

K.I. oder Online – Ihr entscheidet

Ready or Not ist vor allem auf das kooperative Gameplay ausgerichtet, in dessen Rahmen ihr die zu erledigenden Aufträge absolviert. Die zufällig generierten Eigenheiten der Level, die beispielsweise Gegner immer an unterschiedlichen Orten lokalisieren, erhöhen den Wiederspielwert enorm und sorgen für reichlich Abwechslung. Doch auch wenn ihr gerade keine Mitspielenden am Start habt, um gemeinsam Ready or Not zu spielen, gibt es für euch viel zu tun.

VOID Interactive will euch neben dem Multiplayer-Part auch eine auf Story ausgerichtete Kampagne bieten, in der ihr mit K.I.-gesteuerten SWAT-Einheiten unterwegs seid und diesen Anweisungen und Befehle erteilt, um eure Taktik und den Einsatzplan in einen Erfolg zu verwandeln.

Ist Ready or Not etwas für dich?

Letztlich ist Ready or Not ein Spiel, in dem sich Fans von kooperativem Gameplay, anspruchsvoller Taktik und nicht zuletzt natürlich auch First-Person-Shootern wohlfühlen werden. Wer hingegen auf Arcade-Gameplay und reichlich PvP-Action aus ist, wird in Ready or Not wenig Spaß haben. Hier gilt es zusammenzuarbeiten, Taktiken zu erdenken und diese geordnet umzusetzen.

VOID Interactive setzt vor allem auf eine natürliche Steuerung und möglichst viel Realismus. Sogar mit echten Polizeiteams aus aller Welt haben sich die Entwickler zusammengetan, um Einsatzregeln und ein Punktesystem zu erstellen, welche herausfordernd als auch realistisch sein sollen. Implementiert wurden darüber hinaus bereits das Eindringen von Geschossen in Oberflächen, Querschläger, Kevlar- und Plattendynamik und auch die Spreizung sowie die Wucht von Projektilen.

Ready or Not Screenshots – Galerie

Ready or Not kaufen

Wer sich die Early Access Version auf Steam anschauen möchte, findet hier den entsprechenden Weg. Derzeit bekommt ihr die Basis-Version für 35,99 Euro. Dieser Preis soll nach dem ersten Major-Update im Early Access steigen.

Hier klicken, um den Inhalt von store.steampowered.com anzuzeigen

Ready or Not Tutorial zum Early Access

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.