Das Entwicklerstudio VOID Interactive hat kürzlich einen acht minütigen Gameplay Trailer zum Spiel „Ready Or Not“ veröffentlicht. Dieser zeigt detaillierte Einblicke in den kommenden Taktik-Shooter. Bis viele Spieler selbst in die Rolle der SWAT-Soldaten schlüpfen können, dauert es zwar noch einige Zeit, dennoch lässt das neue Video bereits tief in die Funktionsweisen, Mechaniken und Pläne von Ready Or Not blicken. Diese möchten wir euch nachfolgend kurz vorstellen.

Was ist „Ready Or Not?“

Auf den ersten Blick erinnert Ready Or Not offensichtlich an Tom Clancy’s Rainbow Six Siege. Schwer gepanzerte und bewaffnete Spezialeinsatzkommandos stürmen diverse Situationen. Doch der Hauptfokus des Spiels ist ein anderer, als beim momentanen Platzhirsch des Taktik Shooter Genres. Der neue Titel aus dem Hause VOID Interactive setzt nämlich nicht nur auf reine Multiplayer Gefechte, sondern will außerdem eine umfangreiche Singleplayer- und Coop-Kampagne anbieten. In dieser würden sogar die einzelnen Charaktere beleuchtet und Hintergrundgeschichten erzählt. Anpassungsmöglichkeiten sind da schon fast selbstredend.

Eine der obersten Regeln von Ready Or Not heißt „Realism first“. Das bedeutet, dass der Realismus in den Einsatzsituationen immer an oberster Stelle stehen soll. So gibt es eine umfangreiche Planungsphase und diverse Möglichkeit an Einsätze heranzugehen. Ob laut und mit brachialer Sprengkraft oder leise und möglichst ohne Verletzte – das Spiel lässt uns häufig die freie Wahl. So können wir beispielsweise die Stromversorgung kappen, bevor wir im Schutz der Dunkelheit in das Zielobjekt eindringen, die Verdächtigen überwältigen und festnehmen.

Generell bietet sich uns aber das altbekannte Bild eines SWAT-Titels. Wir rücken möglichst strukturiert mit Blendgranaten, ballistischen Schilden, schweren Waffen und viel weiterem Gerät vor. Stehen wir vor einer verschlossenen Tür, bieten sich uns diverse Möglichkeiten, hindurch zu kommen…

Anzeige

Wie Nutzer freundlich ist das Spiel?

Laut Aussage des Entwicklers lege man im aktuellen Projekt eine Menge wert darauf, den Spielern entgegen zu kommen. So werde es möglich sein eigene Server zu hosten, als auch über einen Editor neue Gegenstände, Waffen, Level und vieles mehr ins Spiel zu integrieren. Das klingt vielversprechend!

Wann kann man spielen?

Das größte Aber, was im Moment bei aller Vorfreude auf Ready Or Not noch steht, ist der Zeitpunkt der Verfügbarkeit. Denn das Spiel befindet sich noch vergleichsweise früh in seiner Entwicklung. Nach Angaben der Verantwortlichen werde es im August 2019 die ersten Alpha-Zugänge geben, eine Beta ist für Juni 2020 angesetzt. Der volle Release, so der Plan jetzt, soll im vierten Quartal 2020 erfolgen. Das ist noch eine ganze Weile hin.

Derzeit kann auf der offiziellen Homepage der Entwickler eine Standardedition zum Preis von 35,99 Euro vorbestellt werden. Mit dieser gibt es neben dem fertigen Spiel garantierten Zugang zur oben angesprochenen Beta. Wer bereits 2019 selbst einen Blick in das Spiel wagen möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. Die „Supporter“-Edition gibt es für stolze 109,99 Euro. In dieser enthalten ist das Spiel, Zugang zu Alpha- und Beta-Test, ein „FBI HRT Pack“ und 25 Prozent Rabatt auf die erste Erweiterung. Wer zu den ersten 1.000 Vorbestellern gehört, bekommt sogar noch ein Ready Or Not Mauspad oben drauf.

Ready Or Not – Official Gameplay Trailer

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: