Ursprünglich war der Release für den Multiplayer-FPS-Shooter Insurgency: Sandstorm bereits für den 18. September geplant. Wie Entwickler New World Interactive jetzt allerdings mitteilt, wird der Release auf  den 12. Dezember 2018 verschoben. Die Vorbesteller-Beta des Spiels läuft bis zum Release weiter.

Es sei eine der schwersten Entscheidungen gewesen, die das Studio bislang hätte treffen müssen, jedoch wolle man die Zeit nutzen, um den Spielern am Ende wirklich die bestmöglichste Spielerfahrung bieten zu können. Im Verlauf der Betaphase hätte es bereits etliches nützliches Feedback gegeben, welches der Entwicklung des Spiels weiterhelfe und umgesetzt werden solle.

Anzeige

Zu den Dingen, die man bis zum Release auf jeden Fall noch verbessern wolle, gehören unter anderem eine bessere Performance, niedrigere minimale Systemanforderungen und die Behebung von etlichen Bugs. Außerdem wolle man, so Entwickler und Publisher, ersehnte Community-Features ins Spiel integrieren, die sonst nach dem offiziellen Launch ins Spiel gekommen wären.

Die Hauptziele, die bis Dezember umgesetzt werden sollen sind:

  • Upgrade auf Unreal Engine 4.20
  • Verbesserte Charaktermodelle, Texturen und Animationen
  • Vebesserte „Zielen“-Erfahrung für hohe und niedrige Einstellungen
  • Verbesserte Kartenoptik, verbessertes Gameplay und Optimierungen
  • Weitere kosmetische Anpassungsmöglichkeiten, darunter Tattoos, die auch in der First-Person-Kamera sichtbar sind
  • Erweiterte Server-Optionen, darunter ein Server-Browser, Community-run Server Support und Custom-Games
  • Das Spiel an einen Punkt bringen, an dem generell weniger Bugs, Glitches und andere Probleme auftreten

Der Teaser Trailer zu  Insurgency: Sandstorm

Anzeige