Da sind sie endlich: Die versprochenen Neuigkeiten zum Turniersystem in Rocket League. Bereits im Zuge der Ankündigung, dass Rocket League noch im Sommer 2020 kostenlos werden soll (auch da ist Eile geboten!), verrieten die Verantwortlichen hinter dem kompetitiven Auto-Fußball-Mix, dass die bislang großflächig ignorierte Turnierfunktion im Spiel eine grundlegende Überarbeitung erhalten soll.

Am heutigen Dienstagabend, 18. August 2020, war es dann endlich soweit. Psyonix erklärt in einem brandaktuellen Beitrag auf der offiziellen Rocket League Homepage, wie die In-Game-Turniere in der Zukunft gestaltet sein sollen. Demnach sollen diese nach dem entsprechenden Update ein komplett neuer Weg sein, im kompetitiven Bereich zu spielen.

Anzeige

Spieler sollen ein Gefühl dafür bekommen können, wie es sich anfühlt in der Rocket League E-Sport-Szene dabei zu sein. Mit dem großen Unterschied, dass die neue Turnierfunktion für alle Ränge gemacht sein wird. An jedem einzelnen Tag sollen im Spiel automatisch terminierte Wettbewerbe stattfinden, zu denen sich jeder Spieler anmelden kann. Im Zuge des Kampfes durch die Brackets soll es auch neue Belohnungen zu gewinnen geben.

Neuausrichtung: Die kompetitiven Turniere

Die automatisch erstellten und terminierten Turnier sind „Free to join“. Das bedeutet, dass jeder Spieler und jede Spielerin die Chance hat, sich im jeweiligen Wettbewerb einzutragen und mitzuspielen. Dafür wird zudem ein komplett neuer Ranglistenmodus eingeführt, der die Spielenden im Turnier gegen Teams auf ähnlichem Niveau antreten lassen soll. Jede Region soll täglich mehrere kompetitive Wettbewerbe im Aufgebot haben, sodass zahlreiche Möglichkeiten entstehen sollen an den neuen Wettbewerben teilzunehmen.

Sobald ein kompetitives Turnier beginnt, soll ein Single-Elimination Bracket mit 32 Teams erstellt werden, in dem der Skill jedes einzelnen Teams berücksichtigt wird. Die Teams werden in jeder Runde ein Match bestreiten, lediglich das Halbfinale und Finale werden im „Best-of-3“-Modus ausgespielt. Teams, die direkt in der ersten Runde ausscheiden (oder zu spät zum Turnierbeginn auftauchen) sollen über ein „Second Chance-Bracket“ die Möglichkeit erhalten, in einem zweiten Turnier direkt noch einmal anzutreten und um den Sieg zu spielen.

Die neuen Turniere sollen zu Beginn allesamt im 3 vs. 3 ausgetragen werden und alle Gruppen unterstützen. Das bedeutet, dass sich sowohl ein komplettes Team, bestehend aus drei Spielern, anmelden kann, als auch ein hoffnungsvoller und mutiger Spieler, der sich alleine mit zwei zufälligen Mitspielern versuchen möchte.

Eure Bewertung im Turniermodus soll zunächst auf eurem Rang im kompetitiven Matchmaking basieren, sich aber im Verlauf der Seasons in Bezug auf eure Leistungen im neuen Turnierformat anpassen. Wie seit einiger Zeit auch in den bereits bekannten Ranglisten, wird sich auch im Turniermodus der Rang eures Teams am ranghöchsten Gruppenmitglied orientieren. Wenn sich also beispielsweise zwei Gold-Spieler dazu entscheiden mit einem Diamant-Spieler in einem Turnier anzutreten, wird die ganze Gruppe in einen Wettbewerb gesteckt, der auf Diamant-Niveau ausgespielt wird.

Quelle: Psyonix
Quelle: Psyonix

Belohnungen: Was bekommen die Teams für die Teilnahme?

Jeder Spieler, der im neuen Turnierformat mit seinem Team über die erste Runde hinauskommt, wird eine gewisse Menge einer neuen In-Game-Währung erhalten. Diese hört auf den Namen „Tournament Credits“ und wird je nach Abschneiden im Bracket in unterschiedlich großer Menge an die Teilnehmer vergeben. Auch das Niveau des Turniers beeinflusst die Menge der Tournament Credits, die ihr gewinnen könnt. Das bedeutet, dass ihr beispielsweise als guter Silber-Spieler in einem Gold-Turnier mehr Credits verdienen könnt, euch aber natürlich auch einer größeren Herausforderung stellen müsst. Die Belohnung an Tournament Credits ist im Übrigen in der Summe immer für alle Spieler eines Teams gleich.

Zwar erspielt ihr euch in jedem Turnier, welches ihr bestreitet und in dem ihr über die erste Runde hinaus kommt, die neue Turnierwährung, den Hauptteil eurer Belohnung sollen allerdings die besten drei Platzierungen bieten, die ihr innerhalb einer Woche in Turnieren erreicht. So bekäme man beispielsweise, so erklären die Verantwortlichen, 1.200 Tournament Credits dafür ein Gold-Turnier zu gewinnen. Die wöchentliche Belohnung dafür entspräche allerdings ganzen 4.500 Punkten. Je höher also die Gesamtergebnisse, desto besser eure Belohnung am Wochenende. Immer Sonntags wird diese Statistik zurückgesetzt.

Mit diesen neuen Credits wiederum könnt ihr euch Pokale in verschiedenen Größen kaufen, die unterschiedliche Belohnungen beinhalten können. Von Reifen über animierte Lackierungen bis hin zu Torexplosionen soll alles mit dabei sein. Wie im unten stehenden Bild zu sehen, gibt es für bestimmte Größen von Pokalen auch gewisse Voraussetzungen, die ihr erfüllen müsst, um diese einlösen zu können. Insgesamt soll es vier Größen von Pokalen geben, die je nach euren Rängen in den Turnieren nach und nach freigeschaltet werden. Je höher die Stufe eures Pokals, desto größer ist die Chance auf seltenere Gegenstände in ihnen.

Alle Turnier-Items besitzen die besonderen Attribute „gefärbt“ oder „zertifiziert“. Nicht gewollte Turnierbelohnungen können zudem über das „Trade-In“-System aufgewertet werden, um seltenere Turniergegenstände zu bekommen. Diese Regel gilt sogar für exotische Items, die in Schwarzmarkt-Gegenstände aufgewertet werden.

Wer ein Turnier gewinnt, bekommt zu alldem zusätzlich noch einen Titel verliehen, der den Rang des Turniers zeigt, welches man geschafft hat zu dominieren. Wer innerhalb einer Season mindestens drei Turniere eines Rangs gewinnt, bekommt diesen Titel noch einmal in einer gefärbten Variante.

Quelle: Psyonix
Quelle: Psyonix

Mehr Wissenswertes

  • Es gibt keine Limits in der Anzahl an Turnieren, die pro Woche gespielt werden können.
  • Wer ein Turnierspiel früh verlässt wird mit einer 15 minütigen Matchmaking-Sperre und einer dreistündigen Turnier-Sperre belegt, um unfaires Verhalten vorzubeugen.
  • Diese Bestrafung kann sich bei anhaltend unfairem Verhalten steigern (bis hin zu einer Woche Turnier-Sperre und 24 Stunden Matchmaking-Bans)
  • Um die Zeitlimits im Turnier einhalten zu können, kann jedes Match maximal 11 Minuten dauern (inklusive Replays, Kickoffs und Overtime). Bei Gleichstand nach Ablauf der Zeit gewinnt das Team mit mehr Schüssen. Ist diese Zahl ebenfalls gleich, wird eine virtuelle Münze geworfen.
  • Die Turnier-Seasons orientieren sich zeitlich an den kompetitiven Seasons in Rocket League. Dies betrifft auch die Turnier-Items und -Titel, die zu jeder Season wechseln werden.
  • Weiterhin gibt es Änderungen an Custom-Turnieren: Ersteller können Spielen innerhalb der Brackets nun zusehen.
Quelle: Psyonix
Quelle: Psyonix
Wir sagen: Endlich! So hätten wir uns das Turniersystem im Spiel von Anfang an gewünscht. Wie seht ihr das Rework? Werdet ihr viele Turniere spielen?
0
Wie seht ihr das Rework?x

Über Rocket League

Autos und Fußball? Eine Kombination, die eigentlich gar nicht schlecht werden kann. Nach diesem Motto hat Entwickler Psyonix einen Titel geschaffen, der das Motto „Easy to learn, hard to master“ zu 100 Prozent verinnerlicht hat. Als Nachfolger des Spiels „Supersonic Acrobatic Rocket-Powered Battle-Cars“ (SARPBC), dem wohl längsten Spieletitel der Welt, hat es Rocket League in die Herzen der E-Sport Fans geschafft.

Anzeige