Rocket League Entwickler Psyonix hatte bereits im Rahmen der Ankündigung des kommenden Blaupausen-Systems auch die Einführung eines vollständig neuen Item Shops enthüllt. Bislang war allerdings nur bekannt, dass dort in einem rollierenden Verfahren verschiedene Gegenstände zu einem festen Preis erhältlich sein sollen. Nun gibt es detailliertere Infos zu Aufbau und System.

Der Item Shop wird zum Start den Showroom im Spiel ersetzen. Direkt aus dem Hauptmenü werden die Spieler also Zugriff auf das neue Feature haben, über welches sowohl Battle Cars, als auch neue Reifen, Torexplosionen und alle weiteren optischen Anpassungsmöglichkeiten für Profil und Auto erhältlich sein werden.

Anzeige

Das Angebot

Im Shop selbst werden die Angebote in zwei verschiedene Kategorien unterteilt sein. Während sogenannte „Featured Items“ 48 Stunden lang verfügbar sein werden, bevor sie durch neue Items ausgetauscht werden, gibt es auch 24 Stunden Wechsel bei täglichen Angeboten. Im Shop sollen alle Gegenstände verfügbar sein, die Spieler auch bisher bereits in Rocket League erhalten konnten.

Dazu gehören gefärbte Battle-Cars, Spielerbanner, exotische Reifen, Torexplosionen, Raketenspuren und alles was dazwischen liegt. Jedes im Shop verfügbare Item werde dabei einen festgelegten Preis in der neuen Premium-Währung „Credits“ haben, erklärt Psyonix in der Vorstellung weiterhin.

Die Besonderheit: Schon vor dem Einkauf kennen die Spieler alle Details über die Transaktion. Das bedeutet: Preis und erhaltener Gegenstand inklusive möglicher Modifikationen wie Farbe, Sonderedition und Zertifizierungen sind bereits vor dem Kauf bekannt. Ist also ein Titanium White Octane als Featured Item im Shop, wisst ihr schon vorher, welchen Preis ihr dafür zahlen müsst.

Preise

Das führt zu dem Punkt, den viele Spieler sehr wahrscheinlich am allermeisten interessiert: Die Preise. Zwar gibt es noch keine konkreten Details über die Abstufungen der Preise in verschiedenen Gegenständen und Seltenheiten, doch ist die Umrechnung von Schlüsseln und Euro in Credits nun bekannt.

So bleibt es, wie in der ursprünglichen Ankündigung bereits erwähnt, dabei, dass jeder noch im Inventar von Spielern befindliche Schlüssel automatisch zu Credits umgewandelt wird. Pro Schlüssel werden dem Spieler 100 Credits aufs Rocket League Konto gutgeschrieben. Auch im kommenden Rocket Pass 5 wird es Credits zu verdienen geben.

Wer sich dazu entscheidet Echtgeld in Credits zu investieren, kann mit folgenden Preisen rechnen:

  • 500 Credits: 4,99 US-Dollar
  • 1.100 Credits: 9,99 US-Dollar
  • 3.000 Credits: 24,99 US-Dollar
  • 6.500 Credits: 49,99 US-Dollar

Wie eingangs bereits erwähnt, wird der neue Rocket League In-Game Shop den Showroom ersetzen. Das bedeutet auch, dass alle DLC Packs ab dem Zeitpunkt des zugehörigen Patches nicht mehr käuflich erhältlich sein werden. Spieler, die sich diese Inhalte bereits gekauft haben, behalten die entsprechenden Gegenstände natürlich im Inventar.

Wer die Items bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht hat, könnte sie unter Umständen als individuelle Angebote zu einem späteren Zeitpunkt im Item Shop wiederfinden. Der eSport-Shop bleibt von all den Änderungen indes nicht tangiert. Dort bleibt das System und die Währung eSport-Tokens so, wie sie auch bislang funktioniert.

Im kommenden Monat würden zudem zahlreiche weitere Inhalte in Rocket League erscheinen, deutet Psyonix abschließend noch an. Der aktuelle Season Pass 4 dauert noch bis zum 3. Dezember.

Über Rocket League

Autos und Fußball? Eine Komination die eigentlich gar nicht schlecht werden kann. Nach diesem Motto hat Entwickler Psyonix einen Titel geschaffen, der das Motto „Easy to learn, hard to master“ zu 100 Prozent verinnerlicht hat. Als Nachfolger des Spiels „Supersonic Acrobatic Rocket-Powered Battle-Cars“ (SARPBC), dem wohl längsten Spieletitel der Welt, hat es Rocket League in die Herzen der eSport Fans geschafft.