Essen. Rot-Weiss Essen erweitert sein Engagement im eSport und stellt sich zukünftig auch im populären 1-gegen-1-Modus der Fußballsimulation EA SPORTS FIFA 19 dem nationalen und internationalen Wettkampf auf den Konsolen PlayStation 4 und Xbox One. Bereits im vergangenen Jahr verdeutlichte der Traditionsverein von der Hafenstraße sein Interesse am Phänomen eSport durch die Teilnahme an der Proclubliga (PCL) und der National Gaming League (NGL) im ProclubModus, heißt es in einer Pressemitteilung auf der offiziellen Homepage des Vereins.

Die Erweiterung des Engagements gebe Rot-Weiss Essen fortan die Möglichkeit, an zahlreichen nationalen und internationalen eSport-Veranstaltungen teilzunehmen. Umfangreiche Unterstützung erhalte der Verein durch die Oberhausener eSport-Agentur TARGET E-Sports Entertainment, mit der man zuvor schon erfolgreich die Veranstaltung „E-Sports im Stadion Essen“ durchgeführt hat, heißt es weiterhin.

Anzeige

Stimmen zum Engagement

„Die Zusammenarbeit mit einem Traditionsverein wie Rot-Weiss Essen ist für uns eine besondere Ehre“, betont Michael Decker, Geschäftsführer von TARGET E-Sports Entertainment. „Wir sind uns der außerordentlichen Verantwortung bewusst, einen Verein wie Rot-Weiss Essen im E-Sports zu vertreten und werden alles daran setzen, die Werte, für die RWE seit Jahren im Fußball steht, auch bei virtuellen Wettkämpfen bestmöglich zu repräsentieren.“

Erster Neuzugang des rot-weissen FIFA-Teams ist Julian Huth. Der 28-Jährige Xbox-Spieler konnte sich in dieser Saison bereits zwei Mal unter den 100 besten Spielern Europas platzieren und wird Rot-Weiss Essen im Februar bei Turnieren in Dortmund, Frankfurt und Köln vertreten. Weitere Spieler für das eSport-Team von der Hafenstraße sollen im Rahmen eines Talentscoutings im März gefunden werden. Genauere Details werde der Verein zeitnah bekanntgeben.

Rainer Koch, Direktor Marketing, Fans und Mitglieder von Rot-Weiss Essen zum erweiterten eSport-Engagement des Vereins: „Nach unseren ersten gesammelten positiven Erfahrungen im Team-Modus ist der Einstieg in den populären 1-gegen-1-Spielmodus der logische nächste Schritt. Wir erweitern Präsenz und Sichtbarkeit der Marke Rot-Weiss Essen in jüngeren, fußballaffinen Zielgruppen und treffen hier im Rahmen von interessanten Turnieren mit anderen großen Namen des Fußballs zusammen. Wir wünschen TARGET E-Sports Entertainment und dem rot-weissen Neuzugang Julian Huth viel Erfolg.“

Mehr dazu:

Es werden immer mehr: Anstoß für Arminia eSports

Anzeige