Wieder einmal ist es Zeit, auf die vergangenen Spiele unseres Partners RW Erfurt Esports zu blicken. Das Team versucht noch immer in der Pro Club Szene reichlich Staub aufzuwirbeln und dem eigenen Namen immer mehr Präsenz und Aufmerksamkeit zu verleihen. Das gelingt nicht nur durch die Arbeit rund um die Mannschaft herum, sondern letztlich auch durch die überzeugende oder eben nicht überzeugende Leistung auf dem virtuellen Grün.

So standen auch in den vergangenen Tagen wieder brisante Duelle gegen Tabellenführer, Spitzenreiter, direkte Konkurrenten und vor allem auch das Derby gegen den FC Carl Zeiss Jena eSports auf der Konsole an. In welcher Form sich das Team in den Spielen präsentierte, lest ihr nachfolgend im aktuellen Recap!

Anzeige

Die Spiele der Woche

Spiel 1 / Gegner: Tornado Hawks

Am vergangenen Sonntag standen insgesamt gleich vier Spiele auf dem vollen Stundenplan des Erfurter Pro Clubs. Bevor es in das brisante Derby-Duell gegen Jena ging, hieß es aber erst einmal Fokus auf das „Auftaktspiel“ des Tages gegen die Tornado Hawks in der Pro League 3A. Nach dem guten Start und der frühen Führung durch Goalgetter ‚Boymchen‘ verpasste man es nachzulegen.

Die Falken zeigten sich ebenbürtig und kamen infolgedessen in der 27. Minute zum Ausgleich. Das Spiel verblieb auf Augenhöhe, Tore fielen im Anschluss keine mehr. Ein Punkt, mit dem beide Teams am Ende das bekommen, was sie verdient haben.

Spiel 2 / Gegner: FC Carl Zeiss Jena eSports

Im Anschluss folgte die Partie, auf die sich sowohl die Teams selbst, als auch die Anhänger der regionalen Pro-Club-Szene wohl am meisten gefreut haben dürften: Das erste Pflichtspielderby auf der Konsole gegen den FC Carl Zeiss Jena eSports. In anderen Worten: Platz 1 gegen Platz 6 in der NGL Series Liga 4D.

Das Duell bot im Spiel dann die Spannung, die man sich zuvor erhofft hatte. Insgesamt spielten sich die Jenaer mehr Chancen heraus, die Schlussmann ‚DJSnoopy28‘ im Kasten der Erfurter aber zu vereiteln wusste. Er war ganz klar einer der stärksten Rot-Weißen auf dem Platz. Am Ende kam es dann aber doch noch so, wie es sich zuvor angedeutet hatte. Nach einem Eckball gelangte der Ball doch noch hinter die Linie, Jena sicherte sich den knappen 1:0 Sieg. Somit gab es trotz engagierter Leistung keine Punkte für Erfurt.

Spiel 3 / Gegner: Nitro Circus

„Unentschieden können wir.“ – Scheint ein bisschen das neue Motto des Erfurter Pro Clubs geworden zu sein. Denn auch im dritten Spiel des Sonntagabends gegen Nitro Circus in der Pro League 3A gab es keinen Sieger. Nachdem man sich in den vergangenen Wochen den Plan auf die Fahne geschrieben hatte die Abwehr zu stabilisieren, fallen tatsächlich deutlich weniger Bälle ins eigene Tor. Doch ein bisschen scheint dadurch auch die Offensive der Rot-Weißen ins Straucheln gekommen zu sein.

Zwar gelang es erneut, in diesem Fall durch ‚Bunelan‘ mit 1:0 in Führung zu gehen, doch verpasste man es trotz vieler Chancen im Anschluss weitere Treffer zu erzielen. Frei nach der altbekannten Fußballweisheit „Wenn du die Dinger vorne nicht machst, hast du hinten ein riesen Problem“ musste man auch gegen den Circus den Ausgleich hinnehmen. Einen Elfmeter in der 56. Minute verwandelten die Gegner eiskalt. Im Anschluss daran fehlte der Zugriff auf die Partie, abermals hieß es am Ende 1:1.

Spiel 4 / Gegner: 11MechanixX

Den Abschluss machte am Sonntag das Spiel gegen 11MechanixX in der NGL Series Liga 4D, welches endlich den ersten Dreier bedeutete. Denn dieses Mal hielt die 0! Dominant konnte man das Auftreten von Erfurt zwar wieder nicht nennen, dennoch hielt die Abwehrreihe den Bemühungen stand. Mehr als ein Tor gelang den Rot-Weißen zwar nicht, aber manchmal musst du eben auch 1:0 gewinnen – und sei es durch einen durchdachten Angriff in der 90. Spielminute. Nach Vorlage von Erfurt-Rückkehrer ‚RockDenWeber‘ vollendete abermals ‚Boymchen‘ den Spielzug zum Sieg.

Spiel 5 / Gegner: Rising Phönix

Einen ganzen Tag Pause zwischen den Spielen? Das kann ja jeder! Schon am Montag hieß es wieder Konzentration beweisen. In der Pro League Pokal Runde 2 hieß es alles oder nichts. Nach dem frühen Rückstand in der 10. Minute lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, indem durchaus viele Treffer hätten fallen können. Doch die mangelhafte Durchschlagskraft in der Offensive setzte sich auch hier weiter fort. Am Ende steht eine knappe Niederlage mit einem verdienten Sieger. Für Erfurt geht es an dieser Stelle im Pokal nicht weiter.

Spiel 6 / Gegner: Oldtras Harmonie

Das zweite Spiel des Tages gegen eines der ältesten und traditionsreichsten Pro Club Teams überhaupt, Oldtras Harmonie, gestaltete sich dann endlich mal wieder als Augenschmaus für alle Zuschauer. Gegen den bereits seit 2009 bestehenden Club musste man bereits in der 16. Minute einen Rückstand hinnehmen, ließ sich im weiteren Spielverlauf davon aber wenig beeindrucken. In der 31. Minute glich man mit einem sagenhaften Volley von ‚Enzo-1860-FP‘ zum 1:1 aus. Ein langer Ball auf ‚bunelan‘, der maßgeschneidert vom eigenen 16-Meter-Raum von ‚erfurter110287‘ geschlagen wurde, führte noch vor der Pause zur Führung.

Den vermeintlichen Deckel drauf bescherte in der 2. Halbzeit der Treffer von ‚BarcelonaMi_Vida‘. Die Vorlage zum 3:1 darf sich Torhüter ‚DJSnoopy28‘ nach einem weiten Abschlag auf die Fahne schreiben. Spannung gab es dann noch einmal ab der 77. Spielminute, als der Traditionsclub noch einmal zum 2:3 Anschlusstreffer kam. Am Ende reichte es dann, trotz des knappen Resultats, zum Sieg.

Spiel 7 / Gegner: Insanity CF

Zwei Spiele standen unter der Woche dann noch am vergangenen Donnerstag, 28. Mai 2020, auf dem Programm. Im Anschluss standen zwei Ligaspiele, wie sie unterschiedlicher nicht hätten laufen können. Doch fangen wir vorne an. Quasi mit der schlechten Nachricht. Denn in der NGL Series Liga 4D hieß der an diesem Tag deutlich zu große Gegner Insanity CF.

Nach einer desolaten Leistung der Erfurter, in der man nie zum eigenen Spiel fand und die Abwehr mehr Löcher verzeichnete als jeder Schweizer Käse, kann man sich über den 0:4 Endstand nicht beschweren. Zwar ist der Gegner nach wie vor Tabellenführer, die Leistung deshalb aber keineswegs akzeptabel, so die einhellige Meinung des Pro Clubs in Rot-Weiß.

Spiel 8 / Gegner: Wadenkrampf RS

Eine tolle Partie als Abschluss und zur Versöhnung: Die gute Nachricht war das zweite Spiel des Donnerstagabends gegen Wadenkrampf RS. Das Topspiel der Pro League 3A verlief so gut, wie man es sich vorher kaum hätte erhoffen können. Denn abermals musste man gegen den Tabellenführer ran. Doch die Lektion aus der vorigen Pleite hatte man offenbar verinnerlicht.

Der erste konsequent zu Ende gespielte Angriff nach 38 Minuten führte direkt zum 1:0. Torschütze: Na, wer weiß es? Klar, ‚Boymchen‘. Nach der Pause zog RW das Tempo und den Zug zum Tor sogar noch an und überzeugte mit zwei weiteren schönen Treffern. ‚RockDenWeber‘ und noch einmal ‚Boymchen‘ machten den 3:0 Sieg perfekt.

Statements zur letzten Woche

Michél ‚erfurter110287‘ Hofmann erklärt:

„Die Derbyniederlage ärgert natürlich, aber leider war der Sieg am Ende verdient für die Jenaer. Wir hatten keine richtige Chance, um Druck auf die Jenaer Abwehr aufzubauen. Die anderen Spiele waren auch nicht mehr das Gesicht, was wir vor einigen Wochen noch gezeigt haben. Von daher gab es eine kleine Aussprache am Dienstag nach dem Training und man wollte am Donnerstag wieder zurück in die alte Spur.

Leider sind wir gegen Insanity CF aber nie ins Spiel gekommen und zeigten daher eine sehr schwache Leistung. Gegen Wadenkrampf hat man dann wieder gesehen, wozu wir in dieser Saison in der Lage sein können. Es heißt weiter an der Konstanz zu arbeiten und es jedem Gegner so schwer wie möglich zu machen.

Danke an dieser Stelle auch nochmal an ZimaTV für die zwei spontanen Casts der Spiele.“

Anzeige