Der RW Erfurt Esports hat im FIFA Pro Club Modus die erste komplette Spielwoche der neuen Saison hinter sich und ist zufrieden mit dem bisherigen Start. Nachdem man in der ersten Woche mit einer Niederlage, einen Sieg und einem Unentschieden startete, verlief die zweite Woche ebenfalls zufriedenstellend, erklären die Verantwortlichen.

Deshalb sei das Team voller Hoffnung, im weiteren Saisonverlauf die selbst gesteckten Ziele erreichen zu können. Ein einstelliger Tabellenplatz soll es, statt dem Abstiegskampf in allen Ligen, in dieser Spielzeit sein.

Anzeige

Manager Michél Hofmann fasst zusammen:

„Wir hatten uns im ersten Spiel der NGL Premiership zwar einen Sieg erhofft, sind gegen einen Neuling und mit der gehaltenen Null hinten aber trotzdem auch mit einem Punkt zufrieden. In der zweiten Spielwoche haben wir dann etwas Neues probiert und sind in allen Ligen im soll derzeit.“

In der zweiten Woche konnte der RW Erfurt Esports in der Pro League Liga 3A gegen RL Strikers mit 3:0 gewinnen. Eine starke Teamleistung und wieder einmal zu Null gespielt – eines der erklärten Saisonziele. Dann starteten die Rot-Weißen in die NGL Pro Club Series Liga 4D mit einem 1:1 Unentschieden. Bei 8:1 Torschüssen war man natürlich etwas verärgert über die Chancenverwertung, konnte aber schon im darauf folgenden Spiel in der Pro League 3A gegen Predators XI mit 4:0 gewinnen und den Frust vom vorigen Spiel wettmachen. Somit steht der Pro Club nach einer Niederlage und drei Siegen in der dritten Liga der Pro League nach vier Spieltagen auf einem respektablen dritten Platz.

Am darauf folgenden Spieltag der NGL Premiership wartete der zweimalige Meister Austria Wien auf den Erfurter E-Sport Pro Club. Obwohl man schnell mit 0:2 im Hintertreffen lag, konnte sich das Team im weiteren Spielverlauf stabilisieren und die Nervosität abschütteln. Auch die eine oder andere Chance wurde herausgespielt. Als Chris ‚Boymchen‘ dann einen Konter sehenswert per Lupfer zum 1:2 vollendete, keimte kurze Hoffnung auf den Ausgleich auf. Aber die Austria aus Wien zeigte eindrucksvoll, warum sie zuletzt zwei Mal die Tabelle ganz oben abschlossen. Nur zwei Angriffe später stand es 1:4 und die Stimmung war ein wenig geknickt.

Abermals hielt die Enttäuschung nicht lange, da es den Erfurtern im nächsten Spiel in der NGL Pro Club Series Liga 4D gegen Elite1Squad gelang einen Punkt mitzunehmen. Gleich zwei Mal musste man einen Rückstand wettmachen und konnte in der 90. Minute sehenswert zum 2:2 Ausgleich treffen. Dadurch, dass der Gegner des dritten Spieltags bereits aus der Liga ausgestiegen ist, steht der Pro Club aus Erfurt nun ungeschlagen mit 5 Punkten in der Liga 4D. Schon jetzt sehe man eine deutliche Entwicklung im Team, worüber sich das Managerteam erfreut zeigt, heißt es in der Erklärung zur vergangenen Woche.

Neuzugänge äußern sich

Angreifer Dominik ‚xKingCsRevengex‘ erklärt:

„Als ich bei RWE getestet habe merkte ich sofort, dass die Stimmung im Team sehr gut ist. Dies bestätigte sich dann auch, als ich fest im Team angekommen bin. In jedem Training und jedem Spiel waren alle gut gelaunt, auch wenn es mal nicht so erfolgreich lief. Jeder war von Anfang an sehr nett und freundlich zu mir, was ich bisher sonst von keinem Team so kannte. Wenn es so weiter geht denke ich, dass wir in Zukunft sehr viel Erfolg in unseren Ligen haben werden.“

Verteidiger Phil ‚Sweetbadboy89‘ ergänzt:

„Ich habe schon ein paar mal von dem Club gehört, aber konnte ihn noch nicht spielen sehen. Deswegen war er mir eher unbekannt. Bis zu dem Tag, als ich mich entschlossen habe wieder mit Pro Club anzufangen und einer der VMs auf mich zu kam und mich zum Training einlud. Ich persönlich wurde von den Jungs hier sehr gut aufgenommen. Was auch daran liegt, dass ich hier schon den ein oder anderen aus meiner früheren Clubs kenne.

Zudem haben mir die Jungs sehr geholfen mich wieder im Pro Club Bereich zurecht zu finden, da ich ein halbes Jahr eine Pause gemacht habe. Ich bin mit dem bisherigen Start in die neue Saison zufrieden. Aber es hätte  noch besser sein können, wenn wir hinten etwas mehr Stabilität gehabt hätten und vorne das Quäntchen Glück. So hätten wir die Chance gehabt mehr Punkte auf dem Konto zu sammeln. Für die Zukunft hoffe ich, dass wir oben mit spielen können und unsere Leistungen weiterhin verbessern. Ich möchte so schnell wie möglich zu meiner alten Form zurück.“

Torhüter Ronny ‚DjSnoopy28‘ fügt an:

„Ein alter Kollege von mir hat mich gefragt ob ich Interesse hätte, bei Rot-Weiß Erfurt zu testen. Da habe ich natürlich nicht lange gezögert, weil Halle und Erfurt schon lange eine Fanfreundschaft haben. Im Team wurde ich sehr gut aufgenommen. Potenzial und Leistung ist in Ordnung. Was die Zukunft angeht, kann ich als Neuling noch nichts genaues sagen. Aber ich hoffe, viele Erfolge mit Rot-Weiß Erfurt feiern zu können.“

Eine Woche zurück:

RW Erfurt Esports: Neue Saison – neues Gesicht vom Pro Club