Sebastian Steinbach verantwortet künftig das Thema Esport beim game – Verband der deutschen Games-Branche. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Verbandes hervor. Bereits zuvor war er für E-Sport in der politischen Kommunikation zuständig. Künftig ist Sebastian Steinbach erster Ansprechpartner für alle Themen rund um E-Sport sowie für „game esports“, der Vereinigung der game-Mitglieder, die sich aktiv mit E-Sport beschäftigen.

Die politische Arbeit beim Thema E-Sport steht für den Verband künftig noch stärker im Fokus, heißt es in der Mitteilung weiter. Mit der Aufnahme von E-Sport in das Visumhandbuch des Auswärtigen Amts wurde bereits der kurzzeitige Aufenthalt ausländischer E-Sportlerinnen und E-Sportler in Deutschland erleichtert, mit der neuen Beschäftigungsverordnung sind ab März auch langfristigere Aufenthalte in Deutschland möglich. Damit wurden wichtige Forderungen von „game esports“ bereits umgesetzt.

Politisches Ziel von „game esports“ ist die Verbesserung der Rahmenbedingungen für E-Sport, wozu unter anderem die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für E-Sport-Vereine und die verbesserte regionale Unterstützung von E-Sport-Events in Deutschland gehören. Sebastian Steinbach übernimmt die Aufgaben von Kristin Banse, die zum game-Mitglied Freaks 4U Gaming wechselt.

Anzeige

Sebastian Steinbach, Referent Politische Kommunikation und Esport, sagt:

„Esport ist als besonders dynamisch wachsendes und globales Phänomen der Games-Kultur und als Bewegung von Millionen Menschen im digitalen Zeitalter für uns als Verband von besonderer Bedeutung. Er bietet ein enormes Potenzial – sowohl für die Games-Branche als auch für den Games-Standort Deutschland. Gemeinsam mit unserer Vereinigung ‚game esports‘ freue ich mich darauf, weiter an unserem Ziel zu arbeiten, Deutschland zum besten Standort für Esport zu machen.“

game esports

Als Verband der deutschen Games-Branche sind wir für Politik, Medien, Gesellschaft und Wirtschaft auch zum Thema Esport zentraler Ansprechpartner. game esports ist die Vereinigung der game-Mitglieder, die sich aktiv mit Esport beschäftigen. Hierzu gehören vielfältige Akteure des Esport-Ökosystems wie Spiele-Entwickler, Publisher, Veranstalter oder Agenturen.

Über den game – Verband der deutschen Games-Branche

„Wir sind der Verband der deutschen Games-Branche. Unsere Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie -Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. Als Mitveranstalter der gamescom verantworten wir das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. Wir sind zentraler Ansprechpartner für Medien,  und Gesellschaft und beantworten Fragen etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz. Unsere Mission ist es, Deutschland zum besten Games-Standort zu machen“, schreibt der Verband über sich selbst.

Anzeige