Nachdem zuletzt das Thema Discord und die potenzielle Übernahme durch Microsoft wie eine Seifenblase zerplatzt war, kommt nun Konkurrent Sony um die Ecke und gibt am heutigen Montagabend, 3. Mai 2021 eine neue Kooperation mit der beliebten Kommunikationsplattform Discord bekannt.

Für die Nutzer und Nutzerinnen von PlayStation Konsolen soll sich die Partnerschaft von Sony und Discord ab kommendem Jahr bemerkbar machen, heißt es. Demnach soll Anfang 2022 damit begonnen werden, die „Social Experience“, die Discord möglich macht, auf PlayStation zu integrieren.

Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony, betont in diesem Kontext, dass man bei PlayStation ständig nach neuen Wegen suche, um Spielenden auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu geben, sich miteinander zu verbinden, Freundschaften zu schließen und in der Gemeinschaft lustige Erfahrungen sowie bleibende Erinnerungen auszutauschen.

Sony beteiligt sich an Discord

Discord werde mittlerweile jeden Monat von mehr als 140 Millionen Menschen genutzt. Bereits jetzt würden die jeweiligen Teams zusammenarbeiten, um den sozialen Aspekt von Discord mit dem Spielerlebnis des PlayStation Networks zu verbinden. Neben der Konsole soll auch das kombinierte Erlebnis aus den Möglichkeiten von Discord und PlayStation auf dem Handy zusammengebracht werden, um die Kommunikation noch weiter zu erleichtern. Sei es beim Spielen, Spaß haben oder einfach beim gemeinsamen Zeitverbringen.

Anzeige

Im Zuge der heute enthüllten Kooperation habe Sony Interactive Entertainment eine Minderheitsbeteiligung an Discord erworben. Ryan selbst sei seit dem ersten Gespräch mit den Discord Mitbegründern Jason Citron und Stan Vishnevskiy von deren Idee inspiriert gewesen, Freunde und Gemeinschaften auf neue Weise zusammenzubringen.

Die Möglichkeiten der Spieler Communities zu bilden und gemeinsam Spielerlebnisse zu genießen, sei das Herz der gesamten Kooperation.