Die Serie der verschobenen Spiele im Frühjahr 2020 setzt sich weiter fort. Am heutigen Montag, 20. Januar, gab Entwickler und Publisher Techland bekannt, dass man den für „Frühjahr 2020“ angesetzten Releasezeitraum für Dying Light 2 nicht halten könne. Mit einem Schreiben an die Community äußerten die Verantwortlichen auch die Hintergründe für die Aufschiebung.

Demnach habe man ein arbeitsreiches Jahr hinter sich gebracht, während man weiterhin daran gearbeitet habe, das bislang größte eigene Projekt der Fertigstellung näher zu bringen. Man sei sich bewusst darüber, dass die Spieler auf das Spiel warten würden und man wolle genau das abliefern, was man versprochen hat.

Anzeige

Weitere Entwicklungszeit benötigt

Genau deshalb brauche man auch weitere Entwicklungszeit, um die eigene Vision im Spiel wirklich umzusetzen. „In den kommenden Monaten“ werde man weitere Informationen haben, die man mit der Community teilen kann. Sobald weitere Details präsentabel sind, werde man sich mit diesen wieder an die Spieler wenden, betont Pawel Marchewka, CEO von Techland.

Das Studio entschuldigt sich zudem für die unwillkommenen Neuigkeiten. Die eigene Priorität läge darauf, eine Erfahrung abzuliefern, die den eigenen hohen Standards entspricht und auch den Erwartungen der Fans gerecht wird.

Neues Datum vollkommen offen

Entgegen der Neuigkeiten über die Verzögerung der Erscheinung anderer erwarteter Spiele für 2020 wie etwa Cyberpunk 2077, das Final Fantasy 7 Remake und Marvel’s Avengers kündigt Techland nicht einmal einen neuen Releasezeitraum an. Die die nächsten Neuigkeiten erst in „den kommenden Monaten“ verkündet werden sollen, dürfte es noch eine ganze Weile dauern, bis die Spieler sich wirklich in die Fortsetzung des erfolgreichen ersten Teils stürzen können.

Auch Dying Light 2 soll sich auf den brutalen Überlebenskampf in einer offenen Welt fokussieren, in der die Entscheidungen des Spielers enorme Auswirkungen auf die Entwicklung der Spielwelt haben sollen. Die Frage, ob Teil 2 im Gegensatz zu Teil 1 auch regulär über den Steam Store erhältlich sein wird, rückt damit erst einmal in den Hintergrund.

Abzuwarten bleibt, ob wir dieses Jahr überhaupt noch mit der Veröffentlichung rechnen können. Sobald es dazu weitere Informationen gibt, erfahrt ihr es natürlich auf Gaming-Grounds.de.

Anzeige