Kennt ihr noch den guten, alten Pod-Racer im Star Wars Universum? Dieses richtig alte Spiel für PC und N64? Der Klassiker von den Entwicklern bei Lucasarts und Pax Softnica aus dem Jahr 1999 wird tatsächlich runderneuert und soll bereits am 12. Mai auf der PlayStation 4 als auch der Nintendo Switch erscheinen. Das geht aus einer aktuellen Ankündigung auf dem offiziellen deutschen PlayStation Blog hervor.

Um die Neuauflage kümmert sich das Studio Aspyr, das nicht nur für seine anderen Spiele wie unter anderem Call of Duty: Black Ops III, Sid Meier’s Civilization VI, Jade Empire, Bioshock Infinite oder Borderlands 2 bekannt ist, sondern auch an weiteren Star Wars Titeln arbeitet. So haben auch die bereits in die Jahre gekommenen „Star Wars Jedi Knight: Jedi Academy“ und „Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast“ in den vergangenen Monaten Ports für PS4 und Switch bekommen.

Anzeige

Die Star Wars Episode I: Racer Neuauflage

Die vollständigen Details, welche Änderungen im Vergleich zum Original vorgenommen wurden, verrät Aspyr noch nicht, gewährt uns allerdings einen genaueren Einblick in drei Punkte, die wesentliche Unterschiede darstellen werden, wenn das Spiel kommenden Monat seine Wiedergeburt feiert.

Dazu gehören:

  • Überarbeitung der Auflösung aller FMV-Sequenzen – nun in nativem 4k
  • Vollständige Überarbeitung der Steuerung, optimiert für den Dualshock 4 Controller
  • Trophäenjagd auf der PlayStation – Für den Beweis, der ultimative Podracing-Champion zu sein

Das Ziel für die Veröffentlichung sei es gewesen, die besten Elemente aller Versionen des Spiels zu „einer Erfahrung kombinieren, die die Wartezeit von 20 Jahren wert war“, erklären die Entwickler weiter. Einen fünf Sekunden langen Teaser gibt es dann doch schon zu sehen.

 

Über Star Wars Episode I: Racer

Star Wars Episode I: Racer lässt sich am ehesten mit einem Kart-Rennspiel vergleichen, in dem ihr in eurem ganz eigenen Podracer sitzt. Natürlich geht es hier um Tempo, welches ab und an auch die 1.000 km/h Grenze überschreitet. Die zwei empfindlichen Triebwerke sind dabei natürlich ein Knack- und Schwachpunkt zugleich. Passt also bei Konfrontationen und Remplern mit anderen Fahrern besser gut auf, ansonsten ist der Crash und das Ausscheiden nicht weit.

Auch die geheimen Flammendüsen von Sebulba sollen wieder mit dabei sein, verraten die Verantwortlichen in der Ankündigung. Aber auch Rundenrekorde dürfen auf- und eingestellt werden, während ein Sieg nach dem anderen eingefahren wird.

Anzeige