Erinnert ihr euch noch an Steelrising? Das Spiel von Entwickler Spiders und Publisher Nacon war eine der vielen großen Ankündigungen im Rahmen der The Game Awards 2021. Mittlerweile hat das atmosphärische Action-RPG sogar einen Release-Termin. Am 8. September 2022 soll der Launch bereit sein, sodass ihr im Anschluss auf Xbox Series X and Series S, PlayStation 5 und natürlich auch auf dem PC mit den Abenteuern starten könnt, die der Titel für euch bereithält.

Diese Abenteuer in Steelrising versetzen euch in die Stadt Paris des Jahres 1789. Dort herrscht zu dieser Zeit der Terror und die Revolution wurde von Ludwig XVI. und seiner gnadenlosen mechanischen Armee blutig niedergeschlagen. Es ist die Aufgabe von Aegis, einem technischen Wunderwerk, es mit den Automaten des Königs aufzunehmen und den Lauf der Geschichte zu ändern, erklären die Entwickler.

Neues Gameplay bringt Licht ins Dunkel

Wie es aussieht, wenn ihr als Spielende in die Rolle von Aegis schlüpft, dürfen wir brandaktuell erstmals wirklich umfangreich in einem fünfminütigen Gameplay-Video sehen, welches auf dem offiziellen Xbox YouTube-Kanal veröffentlicht wurde. Direkt auf den ersten Blick merken wir, dass etwas anders ist, als wir es im Voraus vermuteten und sind damit ganz bestimmt nicht die einzigen.

Die Kämpfe in Steelrising wirken deutlich langsamer, als wir es von vergleichbaren Titeln kennen. Doch das muss natürlich nichts schlechtes sein. Verbindungen zum vorherigen Titel des Entwicklerstudios, GreedFall, lassen sich ebenfalls schnell ausmachen. Dort hatte Spiders noch auf ein magisches Fantasy-Setting im frühen 17. Jahrhundert gesetzt. Dieses wird nun durch Steampunk ersetzt und soll selbstverständlich drei Jahre später qualitativ noch einen drauf setzen.

Nachdem auch GreedFall (2019) schon bei Kritikern und Fans größtenteils positive Bewertungen abstauben konnte, will Steelrising drei Jahre später triumphieren. Dazu beitragen könnte auch der derzeit extrem angesagte Souls-Einfluss, der sich gleichermaßen im neuen Steelrising Gameplay Trailer erkennen lässt. Wenige Fehler können zum Zerbrechen von Aegis, dem technischen Wunderwerk, welches wir im Spiel steuern, führen.

Während Optik und Atmosphäre schon jetzt extrem stimmig wirken, scheint es auch noch große Baustellen zu geben. Während Aegies in einer Szene beispielsweise auf die legendäre Kathedrale Notre Dame blickt, die angestrahlt wird und über die dunkle Wolken hinwegziehen, wirken im gezeigten Gameplay viele Animationen im Kampf noch nicht so ausgereift. In den Kommentaren unter dem Video wünschen sich viele Interessierte eine Optimierung der Bewegungsabläufe, damit Steelrising sein definitiv vorhandenes Potenzial auch wirklich ausschöpfen kann, wenn es dann im September erscheint.

Neben den Animationen fallen auch Framedrops von Zeit zu Zeit auf, die es bis zum Release ebenfalls noch zu beheben gibt. Sollten es die Entwickler schaffen, die technischen Probleme bis zum Steelrising Release in den Griff zu bekommen, könnte uns hier allerdings ein echter Knaller erwarten.

Steelrising | 5 Minute Gameplay Video

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


An Auswahl in Bezug auf Waffen, Rüstung und Fähigkeiten scheint es in Steelrising nicht zu mangeln. Gezeigt werden uns schon jetzt diverse Optionen, mit denen wir den Gegnern zusetzen können. Darunter befinden sich metallische Kampf-Fächer, Schildmusketen, Feuerketten, Hellebarden und eiserne Klauen. Jeder der Angriffswaffen kommt mit eigenen Eigenschaften und sogar einer Spezialfähigkeit daher. Mit den Nemesis Klauen beispielsweise dürfen wir durch gut gesetzte Paraden gegnerische Angriffseffekte zurückwerfen und zeitgleich physischen Schaden verursachen.

Aber auch die Wahl der Rüstungsteile beeinflusst die Eigenschaften von Aegis. Attribute wie Balance, Rüstung, verschiedene Resistenzen, Ausdauer und einiges mehr sorgen dafür, dass der Rollenspiel-Aspekt nicht zu kurz kommen dürfte. Darüber hinaus wirken die Möglichkeiten, sich durch die Spielwelt zu bewegen, vielfältig und durchdacht. Flexibel einsetzen dürfen wir unter anderem einen Greifhaken, der uns an die Zielposition zieht, aber auch einen kurzen Dash in der Luft, mit dem wir etwas größere Abgründe überwinden können, die für einen normalen Sprung zu weit wären.

Das Steampunk Setting von Steelrising ermöglicht es zudem, äußerst viel Kreativität in das Design der zu besiegenden Kontrahenten zu stecken. Dass sich die Entwickler diese Chance nicht entgehen lassen, zeigt im Trailer beispielsweise ein Boss, dessen Unterleib aus einer rollenden Metallkugel besteht, während sein ebenfalls metallischer Oberkörper von Elektrizität durchzogen ist. In den beiden Händen hält der „Bishop of the Cité“, der den „Palais de Justice“ bewacht, ein gigantisches Buch sowie einen übergroßen Stab, um den schwer zu definierenden „Kopf“ herum, der aus einer Kapelle besteht und in dem ein kleiner „Steinbischof“ steht, sind Rohre montiert, aus denen von Zeit zu Zeit Feuer schießt. Im Kampf gegen ihn zögert er nicht, sein Buch an einer langen Kette nach Aegis zu schleudern oder Klingen aus seiner Metallkugel hervorschießen zu lassen und damit auf uns zuzurollen.

steelrising boss example

Ihr merkt schon hier könnten uns wirklich abgefahrene Kämpfe bevorstehen!