Paradox Interactive und Iceflake Studios haben am gestrigen Donnerstag, 9. April 2020, das Update 6: Hostile World für ihr postapokalyptisches Kolonie-Aufbauspiel Surviving the Aftermath veröffentlicht. Die Postapokalypse wird noch tödlicher, wenn die Spieler ihre Kolonien vor räuberischen Banditen verteidigen und sich gegen wild gewordene Tiere zur Wehr setzen müssen.

Mit Update 6 wird die erste Version des Kampfsystems von Surviving the Aftermath eingeführt, heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung. Spieler, die zukünftig die Kampfmechanik mitgestalten möchten, werden gebeten, über das überarbeitete Feedback-Tool im Spiel ihr Feedback zu hinterlassen.

Die Features von Hostile World

Welche Neuerungen das sechste große Update für Surviving the Aftermath mitbringt, verraten euch die Verantwortlichen hinter dem Titel auch nachfolgend in der Übersicht der Features.

Anzeige
  • Verteidigung der Kolonie:
    Banditen stehen am Tor und werden angreifen, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden. Spieler sollten nun ihre Kolonisten das Tor befestigen und die Angreifer zurückschlagen lassen, bevor das Tor durchbrochen wird. Banditengruppen, die stark genug sind, um die Verteidigung zu durchbrechen, werden in die Kolonie strömen und alles in ihrem Weg zunichtemachen, während die Kolonisten versuchen, einen Gegenangriff zu starten und ihre Heimat zu retten.
  • Einmal mit Profis arbeiten:
    Spieler übernehmen das Kommando über ihre Spezialisten, während diese sich in der Kolonie aufhalten. Sie können nun den Spezialisten befehlen, in die Offensive zu gehen und eindringende Banditen anzugreifen, wenn die eigenen Tore durchbrochen werden.
  • Die Natur schlägt zurück:
    Die Tierwelt in der Ödnis ist aggressiv geworden und wird die Kolonisten angreifen. Zähe Bestien werden sich um Ressourcen herum gruppieren und den Zugang blockieren, bis sie besiegt sind. Die Tiere können randalieren und die Kolonie stürmen, Gebäude beschädigen, Kolonisten angreifen und Ernten fressen.
  • Kolonisten-Bedürfnisse:
    Kolonisten haben einen eigenen Willen und reagieren auf die Entscheidungen der Spieler. Sie können sogar hilfreiche Ratschläge geben oder ihre Erwartungen teilen. Wenn ein Kolonist das Gefühl hat, unter negativen Bedingungen zu leben, kann dies seine Arbeitskraft beeinträchtigen.

Paradox und Iceflake haben auch das Feedback der Spieler in das Tausch- und Handelssystem des Spiels integriert. Die Spieler können nun mit erweiterten Reputationsbereichen handeln, von Sonderangeboten profitieren und vieles mehr. Sie erhalten außerdem zehn kampforientierte Events und zwei zusätzliche Gebäude, das Toilettenhäuschen und das Tor Stufe 3, als Teil des Updates.

Weitere Informationen zu den Inhalten von Surviving the Aftermath Update 6: Hostile World finden sich in den Patch-Notes. Surviving the Aftermath ist derzeit im Early-Access via Epic Games Store und in der Xbox Game Preview für 19,99 Euro erhältlich.

Update 6: Hostile World Trailer

Anzeige