Berlin. Im April kann der game – Verband der deutschen Games-Branche zwei Titel für ihre besonderen Verkaufserfolge auszeichnen. Zum einen ist es dem First-Person-Shooter „DOOM Eternal“ im vergangenen Monat gelungen, die Hürde von 100.000 verkauften Spielen zu überwinden. Der neueste Teil der legendären Dämonen-Jagd des DOOM Slayer wird hierfür mit einem game Sales Award in Gold ausgezeichnet.

Anzeige

Auch das Action-Rollenspiel „Dragon Ball Z: Kakarot“ rund um den Kämpfer Son-Goku konnte im April die Marke von 100.000 verkauften Spielen knacken, gibt der Verband in seiner aktuellen Pressemitteilung bekannt. Der Titel erzählt die komplette Geschichte des Anime. Auch er erhält für seinen Verkaufserfolg einen game Sales Award in Gold.

Die Awards in Gold

Im April 2020 geht damit je ein game Sales Award in Gold an:

Header game Sales Awards April 2020 web
Quelle: game

Die Award-Titel

DOOM Eternal

(id Software/Bethesda) erschienen für die Plattformen PlayStation 4, Xbox One und PC

Website des Spiels: https://bethesda.net/de/game/doom

Dragon Ball Z: Kakarot

(Bandai Namco Entertainment/Bandai Namco Entertainment) erschienen für die Plattformen PlayStation 4, Xbox One und PC

Website des Spiels: https://de.bandainamcoent.eu/dragon-ball/dragon-ball-z-kakarot

Informationen zu den game Sales Awards

Mit dem game Sales Award zeichnet der game – Verband der deutschen Games-Branche verkaufsstarke Computer- und Videospiele in Deutschland aus. Grundlage sind die aktuellen Verkaufszahlen des Marktforschungsunternehmens GfK Entertainment. Titel, von denen mehr als 100.000, 200.000 beziehungsweise 500.000 Exemplare plattformübergreifend verkauft wurden, erhalten den game Sales Award in Gold, Platin beziehungsweise den Sonderpreis.

Damit Verkäufe für den game Sales Award berücksichtigt werden können, darf der durchschnittliche Verkaufspreis des Titels nicht stärker als 20 Prozent von der unverbindlichen Preisempfehlung bei Veröffentlichung abweichen. Die ausgewiesenen Verkaufsmengen enthalten plattformspezifische Hochrechnungsfaktoren zur Gesamtmarktabdeckung und zur Berücksichtigung digitaler Verkäufe. Die Festlegung dieser Faktoren obliegt dem game in Zusammenarbeit mit GfK Entertainment.

Zusätzlich können Anbieter von Computer- und Videospielen dem game ihre kumulierten Digital-Verkäufe bis zum achten Tag des laufenden Monats und nach Plattformen unterteilt unter sales-award@game.de melden. Der game verpflichtet sich zur Wahrung der Vertraulichkeit der gemeldeten Mengen, überprüft sie und berücksichtigt sie entsprechend bei der Ermittlung der relevanten Verkaufsmengen.

Über den game – Verband der deutschen Games-Branche

Der Verband der deutschen Games-Branche. Die Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie eSports-Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. Als Träger der gamescom verantwortet der game das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. „Wir sind zentraler Ansprechpartner für Medien, Politik und Gesellschaft und beantworten Fragen etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz. Unsere Mission ist es, Deutschland zum besten Games-Standort zu machen“, erklärt der Verband.

Anzeige