Riot Games gibt einen weiteren Ausblick auf kommende Inhalte im Auto Battle Teamfight Tactics! Im kommenden Mid-Set Update für „Galaxies“ wird es demnach viele neue Einheiten zu rekrutieren geben. Unter anderem soll Teemo, der Polarisierende (ja, diesen Titel haben wir ihm verliehen), mit von der Partie sein.

Anzeige

Denn die neuen Attribute „Stahlkrieger“ und „Inspiration“ beschäftigen sich mit den Skin-Linien „Astro“ und „Battlecast“, wie es durch die Galaxien-Thematik bereits vor der Ankündigung durchaus nahe lag. Nun wissen wir aber auch endlich, welche League of Legends Charaktere künftig auf eurem „Schachbrett“ zu finden sein werden, sobald der große Patch erschienen ist.

Aber auch zahlreiche weitere Änderungen sind für das Update geplant. Einige Klassen kommen hinzu, andere Inhalte und Champions fliegen komplett raus. Was wir bereits wissen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Die neuen Charaktere

Die Astros:

  • Nautilus
  • Bard
  • Gnar
  • Teemo

Die Battlecast:

  • Illaoi
  • Nocturne
  • Kog’Maw
  • Cassiopeia
  • Viktor
  • Urgot

Nicht zu diesen beiden TfT-Fraktionen gehören insgesamt vier weitere angekündigte Champions, die mit dem Mid-Set Update ergänzt werden sollen. Dabei handelt es sich um Zed, Vayne, Riven und Janna. Gemeinsam mit den Astros und Battlecast-Einheiten ergibt dies eine Summe von insgesamt 14 neuen Champions in Teamfight Tacitcs. Doch die Gesamtzahl steigt dabei nicht um die gleiche Menge, denn einige Charaktere müssen ihre Plätze räumen.

Neun Champions fliegen raus

Für alle Fans von Valkyren und Void-Einheiten gibt es äußerst schlechte Nachrichten, denn beide Klassen und ihre zugehörigen Champions werden mit dem kommenden Mid-Set Patch vollständig aus TFT entfernt. Zusätzlich trifft Riots „Banhammer“ auch Sona, Kassadin und Lux. Auch sie werden nicht mehr im Shop auftauchen, sobald das Update aufgespielt ist.

Die Liste der insgesamt neun Abgänger:

  • Kha’Zix
  • Cho’Gath
  • Vel’Koz
  • Kai’Sa
  • Kayle
  • Miss Fortune
  • Sona
  • Kassadin
  • Lux

Nach eigener Aussage will Riot Games die Zahl der Champions und Klassen nicht zu drastisch erhöhen, um das Risiko bestimmte Kombinationen zu spielen nicht zu hoch werden zu lassen. Insbesondere habe man darauf geachtet, neue und coole Mechaniken zu integrieren, aber auch Überschneidungen in den jeweiligen Funktionen alter und neuer Champions zu vermeiden.

Die Rolle der Neuen

Vayne

Vayne wird eine Schützin, die den Kategorien „Kybernetisch“ und „Scharfschütze“ angehört. Sie wird in Tier 3 angesiedelt und somit 3 Gold pro Kauf kosten. Ihre Fähigkeit „Letzte Stunde“ erlaubt es ihr, sich zehn Sekunden lang zu konzentrieren. In dieser Zeit hechtet sie zunächst sofort mit einer Rolle von ihrem Ziel weg und wiederholt den Vorgang bei jedem dritten folgenden Angriff. Im Sprung ist sie unsichtbar und der nächste Angriff verursacht zusätzlichen Schaden (180/200/240 Prozent Angriffsschaden).

Vayne ermöglicht es Spielern, die sich auf kybernetische Einheiten spezialisieren, den Sechs-Einheiten-Bonus zu erreichen, ohne auf den legendären Helden Echo warten und hoffen zu müssen.

Copy of TFT 0015 Vayne
Quelle: Riot Games

Zed

Eine weitere ehemals legendäre Einheit muss sich mit einer weitaus niedrigeren Klasse anfreunden. Zed findet sich künftig in Set 3 in Tier 2 wieder und wird sowohl Rebell als auch Infiltrator. Passiv wirkt er „Tod den Schwachen“ und verursacht dadurch bei jedem dritten Angriff zusätzlich 20/40/80 magischen Schaden und stiehlt dem Ziel 25/40/80 Prozent seines aktuellen Angriffsschadens. Zed hat keine aktive Fähigkeit mehr, erweitert aber die Möglichkeiten und das Portfolio von Rebell-Kombinationen.

Copy of TFT 0014 Zed
Quelle: Riot Games

Riven

Von den drei neuen Champions, die den bereits bekannten Klassen und Herkünften angehören, ist Riven die „teuerste“. Sie siedelt sich im „epischen“ 4. Tier an und verstärkt die Reihen der Chronos und Klingenmeister. Ihre Fähigkeit „Energieschnitt“ lässt sie nach vorne springen, einen magischen Schild (300/450/900) erhalten und einen Schnitt-Angriff vollführen, der 100/150/450 magischen Schaden verursacht.

Nach jeder dritten Aktivierung springt Riven in die Luft und entfesselt eine Energiewelle, die 400/600/1.800 magischen Schaden verursacht, erklären die Entwickler. Somit lässt sich Riven wunderbar mit Zaubermeistern und insbesondere Twisted Fate kombinieren, um ihre magischen Attribute weiter zu steigern. Dadurch hebt sie sich von den meisten anderen Klingenmeistern deutlich ab.

Copy of TFT 0016 Riven
Quelle: Riot Games

Die neuen Attribute

Stahlkrieger

Die Stahlkrieger bekommen ihre Boni, sobald sie zu 2., 4. oder letztlich 6. auf dem Schlachtfeld aktiv sind. Sobald sie zum zehnten Mal Schaden verursacht oder erlitten haben, lösen sie basierend auf ihren aktuellen Leben einen Bonuseffekt aus. Wenn sie über mehr als die Hälfte ihrer Leben verfügen, fügen sie dem nächsten Gegner 75/250/225 magischen Schaden zu. Wenn sie über weniger als die Hälfte ihrer Leben verfügen, heilen sie sich stattdessen um 75/150/225.

Die zugehörigen Champions:

  • Illaoi: Klasse 1, Raufbold
  • Nocturne: Klasse 2, Infiltrator
  • Kog’Maw: Klasse 2, Blaster
  • Cassiopeia: Klasse 3, Mystiker
  • Viktor: Klasse 4, Zaubermeister
  • Urgot: Klasse 5, Beschützer

Beispielkombination:

Urgot, Cassiopeia, Lulu, Xin Zhao, Kog’Maw, Illaoi, Ezreal und Blitzcrank.

Das Ergebnis aus diesem Team sind die Vorteile von vier Stahlkriegern, zwei Beschützern, zwei kosmischen Einheiten, zwei Blastern, zwei Chronos, zwei Raufbolden und zwei Mystikern bei acht verwendeten Champions. Riots Beispiel für eine erfolgreiche Integration der neuen Truppen in existierende Taktiken und Teams.

Astro

Die Funktion des Astro-Attributs ist schnell und simpel erklärt. Die Manakosten bei drei verwendeten Astro-Einheiten werden bei selbigen schlicht um 30 gesenkt. Demnach setzen sie ihre Fähigkeiten häufiger und schneller ein.

Die zugehörigen Champions:

  • Nautilus: Klasse 2, Frontkämpfer
  • Bard: Klasse 3, Mystiker
  • Gnar: Klasse 4, Raufbold
  • Teemo: Klasse 4, Scharfschütze

Die Astro-Champions bringen einzigartige neue Mechaniken und längst erhoffte Fähigkeiten ins Spiel (zurück). Während Gnar seine Fähigkeit aus Set 1 behält und abermals mehrere Gegner auf einmal über das Schlachtfeld werfen kann, legt Teemo kleine Pilze in Form von Satelliten aus, die bei der Explosion magischen Schaden anrichten (ohje, wir freuen uns, ja!). Bard ist ein ganz besonderer Charakter, denn er lässt Meeps auf dem Schlachtfeld erscheinen, die ihr für Bonus-Erfahrung verkaufen könnt!

Beispielkombination:

Nautilus, Wukong, Gnar, Teemo, Caitlyn, Ashe, Jhin und Karma.

Auch hier hat Riot direkt ein Beispiel für die Spieler parat und erklärt, wie die Astros in Kombination mit bereits vorhandenen Champions funktionieren können. Mit den oben genannten Helden erhaltet ihr die Boni von vier Scharfschützen, drei Astros, zwei Frontkämpfern, zwei Chronos und zwei Sternenvernichtern – sowie Mystikern und Kosmischen auf Stufe 9.

Last but not least: Janna und die Inspiration

Habt ihr die legendäre Tier 5 Einheit Janna im Team, profitiert ihr vom „Inspiration“-Bonus, den ausschließlich sie allein verleihen kann. Dadurch verursachen alle normalen Angriffe des eigenen Teams magischen Schaden. Sie ist zudem eine Sternenwächterin und fügt sich damit gut in Kombinationen rund um Poppy, Zoe, Ahri, Neeko, Syndra und Soraka ein, die eurem Team weiteren magischen Schaden gewähren.

Mit ihrer aktiven Fähigkeit wirft sie Gegner in die Luft und erhöht das Angriffstempo von Verbündeten.

Für alle weiteren Änderungen im Detail rund um Anpassungen und Balancing im Bereich Klassen, Items und alten Champions könnt ihr hier die Patchnotes finden:

https://na.leagueoflegends.com/de-de/news/dev/tft-dev-drop-galaxies-mid-set-update/

Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client und mittlerweile auch das Smartphone verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen. 2020 soll mit der Teamfight Tactics: Galaxies Championship erstmals eine E-Sport Weltmeisterschaft stattfinden.

 

Anzeige