Wir alle kennen sie: Die großen Macher der Gaming-Songs. Gemeint sind Größen wie Jan Hegenberg oder Dame. Doch kennt ihr auch schon Tirow? Wenn nicht, dann solltet ihr genau jetzt aufmerksam weiterlesen. Denn der 23-jährige Musik- und insbesondere Rap-Liebhaber hat bereits einige überaus interessante Songs zu Titeln wie League of Legends, Mario Kart, Crash Bandicoot oder auch Fortnite veröffentlicht. Insbesondere letztgenannter Titel fand großen Anklang bei den Hörern. Mit über einer Million Aufrufe kann man bei „All Night Long“ bereits von einem kleinen Hit sprechen.

Wer mit den bislang aufgezählten Songs oder Genres nichts anfangen kann, der kann sich bereits jetzt auf die für den morgigen Freitag geplante Premiere von „Der Letzte von uns“ freuen. Wenig überraschend wird sich die neueste Produktion des aufstrebenden deutschen Musikers, der im echten Leben Tim heißt, rund um The Last of Us II drehen.

Anzeige

Wer ist dieser Tirow?

Tirow / Tim macht Rap-Songs über Videospiele.
Tirow / Tim macht Rap-Songs über Videospiele.

Im Gespräch mit Gaming-Grounds.de erzählt uns der leidenschaftliche Musiker, dass er nun bereits seit über sechs Jahren aktiv der Produktion von eigenen Songs im Hip-Hop und Rap Genre nachgeht. Er nahm an mehreren kleinen und großen Battle-Turnieren wie etwa dem mittlerweile eingestellten VBT teil, bevor er sich dazu entschied sich auf einen thematischen Bereich zu konzentrieren.

Da auch Tim schon immer gerne Videospiele spielte, entschied er sich dazu seine zweite Leidenschaft mit der ersten zu verbinden. So entstand sein noch junger Werdegang als „Gaming-Rapper“. Denn vor etwa zwei Jahren keimte der Wunsch auf, mehr aus der Musik zu machen.

Dem Trend läuft er dabei allerdings nicht hinterher, im Gegenteil: Tirow besinnt sich sehr gern und insbesondere im neuen Track „Der Letzte von uns“ auf „Oldschool-Beats“ und „90 bpm“. Das heißt allerdings nicht, dass er den neuen Stil rund um die Verwendung von Auto-Tune prinzipiell ablehnt, wie gut im Song „Baby Yoda“ zu hören. Die Mischung macht’s.

Tirow erklärt:

„Damals hab ich aus Spaß mit dem Rappen angefangen. Ich hab das nebenher gemacht und mit den Jungs aus der Schule etwas aufgenommen. Im Anschluss hab ich gar nicht mehr darauf geachtet, ob sich das jemand anschaut oder nicht. Irgendwann hab ich dann angefangen, das Ganze etwas professioneller zu machen. Ich hab nach und nach mein Studio aufgebaut und wollte bekannt sein für etwas. Da ich schon immer die Liebe zu Games hatte, habe ich mir gedacht, dass das zwei Leidenschaften sind, die ich verbinden kann.“


Auf die Ohren: „All Night Long“ hat eine Million Aufrufe geknackt


Der Letzte von uns – Ein ganz neues Niveau?

Bereits am morgigen Freitag, 14. August, 19:45 Uhr soll sein neuer Song „Der Letzte von uns“, der sich mit dem kinoreifen Action-Adventure-Highlight The Last of Us II beschäftigt, Premiere feiern. Wir durften bereits vorab in den Track hinein hören und waren sofort gecatched. Auch für euch haben wir im Anschluss gleich noch einen kleinen Teaser parat.

Tirow betont:

„Anders als in meinen vorigen Tracks rappe ich in „Der Letzte von uns“ nicht aus der Sicht eines Hauptcharakters oder direkt über das Spiel. Bei Crash Bandicoot habe ich aus der Sicht von Crash gerappt, bei Sonic aus der Sicht von Sonic. Bei Fortnite wiederum anhand eines Tages, an dem man Fortnite spielt. Das ist bei The Last of Us II nun anders. Das ist komplett frei interpretiert. Ich habe einfach nur das Setting des Spiels genommen und habe daraus eine eigene Geschichte gemacht.“

Der offizielle Trailer: Der Letzte von uns

Wie diese Geschichte in etwa klingen wird, erfahrt ihr jetzt im offiziellen Trailer zum Song:

Live bei der Premiere dabei sein

„Die Welt ist am Ende! Die Apokalypse hat zugeschlagen und ein Virus hat einen Großteil der lebenden Menschen auf der Erde übernommen. Eine Gruppe jugendliche versucht sich mit aller Gewalt durchzuschlagen und gegen den Virus anzukämpfen“, schreibt Tirow über seine ganz eigene The Last of Us Interpretation.

Wer sich den neuen Track von Tirow direkt zum Release anhören möchte, kommt hier direkt zur Premiere:

Anzeige