Etwas mehr als sechs Wochen sind nun seit dem Early Access Start von Valheim vergangen. Nach dem anfänglich unsagbar großen Hype hat sich das Interesse am Spiel nun offenbar auf einem hohen, konstanten Niveau eingespielt. Die Sales funktionieren allerdings nach wie vor fantastisch, wie Entwickler Iron Gate und Publisher Coffee Stain vermelden.

Demnach hat sich das Survival-Abenteuer in der nordischen Mythologie, welches von einem gerade einmal fünf Personen starken Team entwickelt wird, mittlerweile über sechs Millionen Mal verkauft. Im gestrigen Entwicklerupdate informierten die Verantwortlichen zudem über die aktuelle Lage hinter den Kulissen. So würde das Team weiterhin aus dem Home-Office agieren, ließe sich davon aber nicht unterkriegen.

Neben einem Dank für die mediale Aufmerksamkeit von Interviews bis hin zum schwedischen Fernsehen geht es aber natürlich im Kern um die Zukunft von Valheim. So habe man sich in der näheren Vergangenheit vor allem den schwerwiegendsten Fehlern und Problemen gewidmet, die von den Spielenden gemeldet wurden. Dazu gehörten unter anderem Aspekte im Balancing als auch Netzwerktechnik. Weiterhin bittet das Studio um die Meldung von Fehlern in Valheim unter dieser Adresse.

Fokus auf neuem Content

An der Stelle, wo viele Spieler dankbar für die Ausbesserung von Fehlern und Problemen sein dürften, warten andere bereits sehnsüchtig auf neuen Content. Dieser ist auch bereits in Planung und Arbeit, doch könne man den nächsten Patch erst veröffentlichen, wenn Valve ein Steam Update umsetze, auf welches Iron Gate momentan noch warte.

Anzeige

Wie bereits in der Roadmap für das Jahr 2021 angekündigt, wird sich die erste Inhaltserweiterung rund um das Thema „Hearth and Home“, also „Herd und Haus“ drehen. Während man bislang viel Zeit auf das Testen und Bug Fixing verwenden musste, könne man sich mittlerweile verstärkt auf das Kommende konzentrieren. Einen ersten Sneak-Peek dazu seht ihr im Titelbild.

Worauf deutet dies eurer Meinung nach hin?
0
Worauf deutet das Titelbild hin?x