Ab dem 5. Mai 2020 haben drei weitere Regionen der Welt Zugriff auf die geschlossene Testphase von VALORANT. Sowohl Korea, als auch Lateinamerika und Brasilien haben eigene Datenzentren bekommen, die ihnen den Zugang zur Closed Beta ermöglichen. Das kommunizierte Riot Games in Person von Anna Donlon, Executive Producer für VALORANT, am gestrigen Freitag in einem weiteren Video der „Dev Diaries“-Reihe.

Anzeige

Bereits vor einigen Woche sprach man seitens der Verantwortlichen über den Einfluss der Covid-19 Pandemie auf die Entwicklung von VALORANT. Insbesondere die globale Infrastruktur auszubauen, sei demnach durch die aktiven Einschränkungen schwierig. Dennoch gebe es in gleich drei Regionen Erfolge und Fortschritte zu vermelden. So stehen ab sofort in Seoul, Santiago und São Paulo neue Datenzentren für die Spieler in den zugehörigen Gebieten bereit, um ihnen den Zugang zum Spiel zu ermöglichen.

Der Rest soll möglichst schnell folgen

Möglichst viele Interessierte aus der Community auf der ganzen Welt ins Spiel zu bekommen sei noch immer eine der schwerwiegendsten Prioritäten, so Donlon. Das Hauptaugenmerk liege deshalb darauf, den Zugang auch für den Rest der Welt möglichst zeitnah umzusetzen. Mexico City habe demnach die besten Karten, nur wenige Tage nach den drei erwähnten Communities nachzuziehen, doch genau dort härten die Einschränkungen den Ausbau der Infrastruktur am härtesten getroffen.

Ozeanien, Japan, Südostasien und der Großraum Mittlerer Osten müssten sich hingegen noch etwas gedulden, bis sie ihre Zugänge für die VALORANT Beta bekommen können. Man sei sich darüber im Klaren, dass die wartenden Spieler dort nicht gerade begeistert sein dürften, nach noch mehr Geduld gefragt zu werden, doch müsse dies aufgrund der äußeren Gegebenheiten tun und wertschätze das Feedback und Verhalten der davon Betroffenen sehr.

Weitere internationale Baustellen

Der Ausbau der Infrastruktur sei dabei nicht der einzige von Corona betroffene Sektor. So gebe es insbesondere auch in der Lokalisierung spürbare Verzögerungen, was wiederum zu sprachlich vermischten Vertonungen bei Agenten führt. Dies sei alles andere als optimal. In Regionen, in denen die Datenzentren bereits online und im Einsatz seien, arbeite man parallel an einigen Latenzstörungen, die Spieler im Spiel bemerken können.

Damit sei man natürlich ebenfalls nicht zufrieden, sei aber bereits dabei Lösungen zu finden und die eigenen Pläne umzusetzen. Die weltweit höchste, jemals dagewesene Internetnutzung sei demnach keine Entschuldigung für Performance Probleme, könnte aber ebenfalls einen Einfluss auf die Spielerfahrung haben.

Welcoming Korea, Latin America, and Brazil to Closed Beta

Über VALORANT

VALORANT ist der neue First Person Shooter aus dem Hause Riot Games. Die Macher des berühmten League of Legends erweitern ihr Games Portfolio in mehreren Genres. Das ehemals „Project A“ genannte Spiel ist ein kompetitiver und im 5 gegen 5 gespielter FPS, der im Sommer 2020 erscheinen soll. Das Gameplay lässt sich am ehesten als eine Mischung aus Valves Counter-Strike: Global Offensive und Blizzards Overwatch bezeichnen.

Riot Games legt in Valorant extrem viel Wert auf einen guten Netcode, stabile Server und ein ausgereiftes Anti-Cheat System, um das Spielerlebnis so fair wie irgendwie möglich zu gestalten. Auch auf älteren Computern soll VALORANT eine gute Figur abgeben.

Anzeige