Riot Games hat im Rahmen des „Ask VALORANT“-Formats viele neue Informationen zur Entwicklung der VALORANT E-Sport-Szene bekannt gegeben. Im Fokus der aktuellen und ersten E-Sport-Ausgabe standen die zweite Stage der Masters in Reykjavik, die zugehörige Qualifikation sowie das Thema Coaches im VALORANT E-Sport.

Einige der wichtigsten Fragen wurden in diesem Kontext brandaktuell beantwortet und sollen natürlich auch euch nicht vorenthalten bleiben. Nachfolgend erfahrt ihr alle neuen Details zum kommenden Turnier und den zugehörigen Ankündigungen.

Die Vergabe der Plätze für Reykjavik

Das Reykjavik Masters Turnier wird als internationales Wettbewerbsformat mit insgesamt zehn Teams stattfinden. Riot Games sei es bei der Organisation extrem wichtig gewesen, dass alle sieben VALORANT-Regionen bei der ersten globalen Veranstaltung mit von der Partie seien. Die Vergabe der übrigen drei Plätze sei im Anschluss extrem schwierig gewesen.

Um zu einer Entscheidung zu kommen, habe man sich die Spieler, Zuschauer, E-Sport-Infrastruktur und die Teilnahme der Teams an regionalen VCT-Turnieren angeschaut, erklärt Alex Francois, Global Head of Competitive Operations für E-Sport in VALORANT. Hierbei hätten EMEA, Nordamerika und Brasilien besonders hohe Punktzahlen erzielt, weshalb diese Regionen letztlich jeweils einen zusätzlichen Startplatz für ein weiteres Team bekommen werden.

Anzeige

Diese Entscheidung sei allerdings auch ein Teil eines Prozesses, in dem man Erfahrungen sammeln und bei Bedarf zukünftig weiter anpassen wolle. Riot Games betont, dass sich jede einzelne Region, also auch LATAM, JP, KR und SEA, extrem gut entwickle. Deshalb freue man sich bereits jetzt darauf, in Zukunft auch noch größere internationale Events auszurichten.

VAL Plätze für Coaches

Die zweite wirklich interessante Neuigkeit ist eine Entwicklung im Bereich der Unterstützung aktiver und professioneller VALORANT E-Sport Teams. So wird Riot Games ab Patch 2.08 in VALORANT Coaching-Plätze ins Spiel integrieren. Als E-Sport-Titel freue man sich darauf, Coaches eine größere Rolle in Matches zukommen zu lassen, betont Riley Yurk, Strategie für E-Sport in VALORANT.

Darüber hinaus plane man für die Zukunft weitere Analysetools bereitzustellen, um den Teams weitere Möglichkeiten an die Hand zu geben, sich weiter zu verbessern und Strategien zu verfeinern. Die Beziehung zwischen Coaches und Spielenden sei Riot Games in VALORANT besonders wichtig, weshalb man dafür einige Ideen habe, die in der Zukunft umgesetzt werden sollen. Zeitlich konkreter wird es leider allerdings in diesem Kontext bislang noch nicht.

Bereits sehr bald wolle man allerdings für jene Umsetzung mit Spielenden in führenden Rollen als auch Coaches sprechen, um die Pläne verwirklichen zu können. Das Grundgerüst dafür sei allerdings Patch 2.08, auf das man im Anschluss aufbauen könne und wolle.

Die vollständige Ausgabe der ersten Ask VALORANT E-Sport-Ausgabe findet ihr hier zum Nachlesen:

https://playvalorant.com/de-de/news/dev/ask-valorant-esports-april-2021/