Schon wenige Tage nach dem Release und Patch 1.0 folgte am gestrigen Mittwoch das nächste VALORANT Update! Riot Games überraschte die Spieler mit Patch 1.01 und integrierte neben einigen Verbesserungen der Performance auch gleich noch ein paar kleine neue Details für den Spike-Rush Spielmodus. Zudem wurde etwas an Sage… ähm, am Balancing geschraubt.

Anzeige

Abermals trifft es Sage, die bereits in der näheren Vergangenheit abgeschwächt wurde. So ist nun nicht nur beispielsweise ihre Mauer deutlich schneller zerstörbar, seit dem neuesten Update ist auch die Reichweite ihrer Barrierensphäre von 20 auf zehn Meter verringert worden. Diese solle primär dafür verwendet werden, um bereits erobertes Gelände zu verteidigen. Bislang konnten auch neutrale Zonen zu stark beeinflusst werden, begründet Riot Games.

Karten

Auch an den Maps hat Riot Games wieder einige Punkte gefunden, die kleinen Verbesserungen bedurften. So konnten auf Ascent beispielsweise Waffen an manchen Stellen durch die Welt fallen. Das Problem der Mauerdurchdringung wurde ebenfalls behoben. Zudem zeigte man sich extrem Community nah, da auf allen Karten Callout-Namen angepasst worden sind, um besser zu den aktuellen Spielerausdrücken zu passen.

Spike-Ansturm

Spike-Ansturm, oder auch Spike-Rush, bekommt nicht nur Anpassungen am Regelwerk, sondern auch neue Kugeltypen verpasst. So gibt es in jeder Runde nun fünf zufällig ausgewählte Kugeln, wobei „Volle Ult“ immer dabei sein soll. Vier der weiteren sieben Kugeltypen werden gelost. Bereits vor Rundenbeginn kann über eine neue Anzeige nachvollzogen werden, welche Orbs zu Verfügung stehen.

Die neuen Kugeln:

  • Heilkugel: Gewährt sofort teamweite Gesundheitsregeneration
  • Kugel Irreführung: Wendet drei Sekunden nach dem Übernehmen „Paranoia“ auf das gegnerische Team an
  • Goldene Waffe: Gewährt dem übernehmenden Spieler eine goldene Waffe (ein Treffer, ein Kill, 100 Prozent treffsicher, Messer-Laufgeschwindigkeit, drei Patronen, Kills geben eine weitere)

Spieler erhalten nun zudem bei jeder gesammelten Kugel einen zusätzlichen Punkt für ihre ultimative Fähigkeit.

Bug-Fixes und Leistung

Weithin nahm sich Riot Games im neuesten Update vor allem der Leistung auf starken Systemen an, die bislang ihr Potential in Kombination mit VALORANT noch nicht ausschöpften. Das „Kampferlebnis und die Unterstützung von High-End-Geräten“ soll optimiert werden. Dazu behob man einige Auslöser von plötzlich auftretenden Einbrüchen der FPS und verbesserte CPU-Engpässe ein einigen Stellen im Code.

Zudem gab es einige allgemeine Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Alle Details findet ihr in den vollständigen Patchnotes unter:

https://playvalorant.com/de-de/news/game-updates/valorant-patch-notes-1-01/

Über VALORANT

VALORANT ist der neue First Person Shooter aus dem Hause Riot Games. Die Macher des berühmten League of Legends erweitern ihr Games Portfolio in mehreren Genres. Das ehemals „Project A“ genannte Spiel ist ein kompetitiver und im 5 gegen 5 gespielter FPS, der am 2. Juni 2020 erschienen ist. Das Gameplay lässt sich am ehesten als eine Mischung aus Valves Counter-Strike: Global Offensive und Blizzards Overwatch bezeichnen. Auch Anlehnungen an Ubisofts Tom Clancy’s Rainbow Six Siege sind erkennbar.

Riot Games legt in Valorant extrem viel Wert auf einen guten Netcode, stabile Server und ein ausgereiftes Anti-Cheat System, um das Spielerlebnis so fair wie irgendwie möglich zu gestalten. Auch auf älteren Computern soll VALORANT eine gute Figur abgeben.

Anzeige