Die DFL Deutsche Fußball Liga und die ESL, das weltweit größte E-Sport-Unternehmen, gehen eine strategische Partnerschaft zur Weiterentwicklung der Virtual Bundesliga (VBL) ein. Im Jahr 2012 hatte die DFL als erste professionelle Fußballliga mit der VBL einen sogenannten „eFootball*“-Wettbewerb ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit der ESL und deren Expertise im Auf- und Ausbau von Ökosystemen in Verbindung mit digitalem Sport möchte die DFL die VBL weiter ausbauen und professionalisieren, heißt es in der tagesaktuell veröffentlichten Pressemitteilung der Verantwortlichen.

Medienproduktion wird übergeben

Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt die ESL die gesamte Medienproduktion rund um die nationalen VBL-Wettbewerbe. Die „Featured Matches“ der VBL Club Championship, in der Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga gegeneinander antreten, werden hierbei von der ESL in einem virtuellen Studio mitsamt Moderation aufbereitet und auf den offiziellen Kanälen der VBL gestreamt.

Anzeige

Zusätzlich werden die VBL Club Championship, die dazugehörige Finalrunde um den Titel als Deutscher Club-Meister im „eFootball“ und das Saison-Abschlussturnier VBL Grand Final redaktionell in sozialen Medien begleitet. Die VBL Club Championship startet am kommenden Dienstag in die Saison 2020/21.

Umfangreiche Medienrechte erworben

Die ESL erwirbt außerdem umfangreiche Medienrechte an der VBL, verbunden mit der Möglichkeit und dem Ziel, diese in Koordination mit der DFL an verschiedene Distributionspartner zu lizenzieren. Die 26 an der VBL Club Championship teilnehmenden Clubs erhalten zudem umfangreiche Rechte zur Übertragung und Berichterstattung ihrer Spiele auf ihren eigenen Kanälen.

Ziel der DFL ist es, dem wachsenden Interesse an E-Sport durch die Kooperation noch umfassender gerecht zu werden. Die ESL bringt dabei ihre Erfahrung als einer der weltweit führenden Anbieter in digitaler und vertikal integrierter Medienproduktion ein – vom Live-Wettbewerb vor Ort über das virtuelle Studio bis hin zur digitalen Ausstrahlung.

Ralf Reichert, Co-CEO der ESL:

„eFootball ist bereits seit vielen Jahren ein elementarer Bestandteil der E-Sport-Community und der ESL. Zusammen mit der DFL, der wichtigsten Sportliga Deutschlands, wollen wir die VBL zu einer renommierten Sportliga weiterentwickeln und auf das nächste Level bringen. Die Emotionen und Werte des Fußballs können wir so authentisch in die digitale Welt übertragen und die Virtual Bundesliga jedem zugänglich machen – ob als Fan oder Athlet.“

Andreas Heyden, EVP Digital Innovations bei der DFL, sagt:

„Die Virtual Bundesliga ist bereits jetzt die authentischste Abbildung einer Fußball-Liga in EA Sports FIFA. Wir möchten sie weiter als digitalen Wettbewerb etablieren. Mit der ESL haben wir dafür einen Partner gewonnen, der bereits bewiesen hat, dass er weltweit erfolgreich E-Sport-Wettbewerbe und Communities aufbauen kann – auch im Bereich der Fußball-Simulationen. Wir möchten die VBL noch erlebbarer und aufregender gestalten und die ESL bringt die nötige Erfahrung und die Leidenschaft mit, um genau das zu erreichen.“

Die Wettbewerbe der Virtual Bundesliga werden von der DFL gemeinsam mit Spiel-Publisher Electronic Arts (EA) organisiert. Ermittelt wird in der VBL Club Championship der Deutsche Club-Meister im „eFootball“ unter den 26 mit ihren E-Sportlern teilnehmenden Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie beim VBL Grand Final der Deutsche Meister im „eFootball“ unter den Einzelspielern.

Die Turnierstruktur

Quelle: DFL / ESL
Quelle: DFL / ESL

 

    • VBL Open – Fungiert als kostenloser In-Game-Modus in FIFA. Ein Bundesliga-Team wird von Einzelspielern gewählt, die 104 besten Spieler (basierend auf Monatsbilanzen, pro Monat die besten 13 je Konsole auf PlayStation und Xbox) qualifizieren sich für die VBL Playoffs. Jedem Spieler stehen 90 Begegnungen im Monat zur Verfügung.

    • VBL Club Championship – Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga treten mit eigenen E-Sportlern an und spielen in einem Ligasystem mit zwei Divisionen und in der anschließenden Finalrunde um den Titel als Deutscher Club-Meister im „eFootball“. Spieler der besten Teams qualifizieren sich direkt für das VBL Grand Final, weitere Spieler für die VBL Playoffs.

    • VBL Playoffs – Die Qualifikanten der VBL Open und der VBL Club Championship spielen um den Einzug ins VBL Grand Final.

    • VBL Grand Final – Bei dem Abschlussturnier wird der Deutsche Meister im „eFootball“ unter den Einzelspielern ermittelt.

*Die Redaktion distanziert sich von der Verwendung des Begriffs „eFootball“ und präferiert den E-Sport als untrennbare Einheit zu betrachten. Wir übernehmen das Wording aus der Pressemitteilung der Verantwortlichen.

Anzeige