VALORANT soll zu einem führenden E-Sport-Titel weltweit werden. Dieses Ziel hatte Riot Games bereits sehr früh in der Entwicklung des First-Person-Shooters ausgerufen, der am 2. Juni 2020 das Licht der Welt erblickte und bei den Spielern und Spielerinnen Einschlug wie eine Granate. Am späten Dienstagabend enthüllte der Entwickler und Publisher nun den nächsten großen Schritt in diese Richtung.

Die VALORANT Champions Tour 2021 (VCT). Dabei handelt es sich um mehrere regionale als auch internationale Turniere, in denen aufstrebende Pro-Spieler aus der ganzen Welt gegeneinander antreten sollen. Bereits in der Planung für die E-Sport-Tour im kommenden Jahr habe man etliche tolle Ideen der Fans und Community mit einfließen lassen. Dazu gehören ein übersichtlicher Veranstaltungskalender, offene und leistungsabhängige Qualifier sowie Pausen, damit die Spieler mit geringerer Wahrscheinlichkeit ein Burnout erleiden. Zu den Gründungspartnern der Turnierserie im kommenden Jahr gehören Red Bull und Secretlab.

Die Struktur der VCT

Quelle: Riot Games
Quelle: Riot Games

Der Ablauf – Die einzelnen Events

Die neue E-Sport-Struktur von Riot Games in Bezug auf VALORANT wird sich – von unten nach oben – auf drei Ebenen aufteilen: Challenger, Master und Champions. Dabei würden in der untersten „Challengers“-Ebene vor allem die regionalen Wettbewerbe gespielt, bei denen auch Partner und Organisatoren wieder in Erscheinung treten werden, die ihr unter Umständen schon von der Ignition Series und den „First Strike“-Qualifikationsrunden kennt.

Drei Mal pro Jahr kommen eine Ebene darüber die „Masters“ hinzu. In diesen Turnieren werden die besten Teams einer jeden VALORANT Region direkt gegeneinander antreten und um die Qualifikation für die „Champions“ zu kämpfen. Diese sind der Höhepunkt und sozusagen das große Finale der E-Sportler und E-Sport begeisterten VALORANT Zuschauer.

Lediglich einmal im Jahr, 2021 für den Jahresabschluss geplant, treten dort zwei Wochen lang die 16 besten Teams der Welt gegeneinander an, um den VALORANT-Champion zu küren.

Der Zeitplan

Quelle: Riot Games
Quelle: Riot Games

Sowohl für die erfolgreiche Teilnahme an Challenger- als auch Master-Turnieren können Punkte gesammelt werden, die dazu dienen sich für das große Finale der „VALORANT Champions“ zu qualifizieren. Nach den drei Masters-Events, die über das Jahr verteilt ausgetragen werden, wird es eine kompetitive Pause im VALORANT E-Sport geben, um den Teams und Spielern Zeit zur Regeneration zu gewähren.

Das Challenger-Format

Quelle: Riot Games
Quelle: Riot Games

Im kommenden Jahr wird die VALORANT E-Sport Saison Ende Januar mit den ersten Challenger-Events auf der ganzen Welt beginnen, erklärt Riot Games in der Ankündigung von gestrigen Dienstagabend weiter. Jede Challenger-Stufe besteht aus drei Turnieren und einem Final-Event, was sich insgesamt über sechs Wochen streckt.

Aus zuvor ausgetragenen Open-Qualifier-Turnieren werden sich acht Teams für die Teilnahme am Challenger-Finale qualifizieren. Dort warten sowohl Preise als auch Punkte für die Gesamtwertung. Aufgrund der weltweiten Gesundheitssituation werden vorerst auch die darüber befindlichen Master-Turniere regional zwischen acht Teams ausgetragen – dieser Status werde genau beobachtet und gegebenenfalls angepasst, um auch internationale Reisen berücksichtigen zu können, sobald diese wieder möglich sind. Sicherheit geht vor.

Die Champions-Qualifikation

Quelle: Riot Games
Quelle: Riot Games

Eigentlich sind die internationalen Master-Veranstaltungen Events, bei denen insgesamt 16 Teams aus aller Welt teilnehmen können und um Preise und Punkte spielen. Das Team, welches das letzte der insgesamt drei Master-Events im Jahr gewinnt, qualifiziert sich zudem automatisch für die Champions und bekommt einen zusätzlichen Team-Slot für die eigene Region dazu. Was für ein Bonus! (Details zur Punktvergabe gibt es bislang noch nicht.)


Zum Start – Die Platzvergabe

  • NA: 3 Teams
  • EMEA: 3 Teams
  • BR: 2 Teams
  • SEA: 2 Teams
  • LATAM: 1 Team
  • Japan: 1 Team
  • KR: 1 Team

Die verbleibenden Slots für die Weltmeisterschaft werden durch Last Chance Qualifier und den Sieger des Masters 3-Turniers bestimmt, wie in der oben eingebundenen Grafik zu sehen.


Zusätzlich zu den bereits erwähnten Turnieren gibt es im Anschluss an das letzte Master-Event im Jahr mehrere „Last Chance“-Qualifier, bei denen Teams ein letztes Mal die Möglichkeit bekommen werden sich doch noch für die Champions zu qualifizieren. Insgesamt wird es vier der sogenannten „LCQ-Turniere“ geben, sodass sich pro Kontinent ein Team qualifizieren kann.

Im Anschluss daran folgt dann endlich die große VALORANT „Weltmeisterschaft“, in denen die 16 besten Teams der Welt um den Titel des Weltmeisters und natürlich den Preispool kämpfen. Die Höhe des Preisgelds ist bislang allerdings noch ein Geheimnis. Sobald es dazu nähere Informationen gibt, erfahrt ihr es selbstverständlich hier auf Gaming-Grounds.de!

Im Video: Die VALORANT Champions Tour


Über VALORANT

VALORANT ist der neue First Person Shooter aus dem Hause Riot Games. Die Macher des berühmten League of Legends erweitern ihr Games Portfolio in mehreren Genres. Das ehemals „Project A“ genannte Spiel ist ein kompetitiver und im 5 gegen 5 gespielter FPS, der am 2. Juni 2020 erschienen ist. Das Gameplay lässt sich am ehesten als eine Mischung aus Valves Counter-Strike: Global Offensive und Blizzards Overwatch bezeichnen. Auch Anlehnungen an Ubisofts Tom Clancy’s Rainbow Six Siege sind erkennbar.

Riot Games legt in Valorant extrem viel Wert auf einen guten Netcode, stabile Server und ein ausgereiftes Anti-Cheat System, um das Spielerlebnis so fair wie irgendwie möglich zu gestalten. Auch auf älteren Computern gibt VALORANT eine gute Figur ab.