Fordert Tencent Amazon im Bereich Livestreaming heraus? Es scheint fast so. Denn „ganz im Geheimen“, so berichtet es die auf Business und Marketing spezialisierte Plattform Bloomberg, hat das chinesische Riesenunternehmen Tencent, zu denen unter anderem die League of Legends Macher bei Riot Games gehören, eine neue Streaming-Plattform getestet, auf der im kommenden Monat Juli eine Kampagne der Extraklasse starten soll.

Tencent investiert

Mit einer Investition von 30 Millionen US Dollar soll „Trovo“ auf- und ausgebaut werden, denn momentan sind die größten dort aktiven Kanäle „nur“ wenige hundert Zuschauer stark. Das soll sich nun allerdings rapide ändern. Optisch ähnelt die Plattform bislang Twitch.tv selbst sehr stark. Sowohl die Menüdesigns als auch die Platzierungen einzelner UI-Elemente sorgen dafür, dass sich Twitch-Nutzer direkt wie Zuhause fühlen.

Sei letztem März soll sich die Plattform, die ursprünglich „Madcat“ genannt werden sollte, in der Testphase befinden. „Trovo Live“ ist das neue Branding, unter dem der Streaming Markt insbesondere in Nordamerika und Europa angegriffen werden soll. Bereits in den vergangenen Monaten erwarb Tencent große Anteile des asiatischen Twitch Äquivalents „Huya Inc.“ für 263 Millionen US Dollar. Wie groß die gesamte Investition in „Trovo“ werden soll, ist bislang nicht bekannt.

Anzeige

Das Trovo Creator Partnership Program

Im Gegensatz zum „Trovo Creator Partnership Program“: Hinter dem kurz auch „Trovo 500“ genannten Programm der neuen Streaming-Plattform verbirgt sich eine Kampagne, die den Startschuss des Wachstums befeuern soll. Das initiale Partner Programm startet, so verkünden es die Verantwortlichen selbst, im Juli 2020.

Bis Ende des Jahres 2021 sollen bis zu 500 kleine und große Streamer mit der Fördersumme von 30.000.000 US Dollar unterstützt werden, wenn sie regelmäßig auf Trovo streamen. Man sei sich darüber im Klaren wie schwer es sei, eine komplett neue Plattform aufzubauen. Deshalb wolle man von Beginn an Möglichkeiten der Monetarisierung schaffen, um den Streamern zu ermöglichen, ihren Lebensunterhalt von ihrer Tätigkeit zu bestreiten.

Passend zur Ankündigung gibt es eine Tabelle, die die Förderstufen und deren Mitgliederanzahl übersichtlich darstellt.

20200623 ifkeda6mtpr1592881453762
Quelle: Trovo
Quelle: Trovo
Quelle: Trovo

Das Prinzip beruht dabei insbesondere auf dem Faktor der „Watch Hours“, also der zugesehenen Stunden auf einem einzelnen Kanal. Umso mehr Menschen ihr erreicht und umso mehr Zeit ihr mit dem Streamen verbringt, desto höher wird dieser Wert steigen. Dabei ist die Anzahl der Zuschauer logischerweise deutlich relevanter, betrachtet man den Wert als den Multiplikator für die „Watch Time“, den er darstellt.

Jedoch sollen auch die Qualität der übertragenen Inhalte, die Relevanz der behandelten Themen als auch die Bereitschaft, die Trovo Community zu vergrößern, eine entscheidende Rolle dabei spielen, in welche der oben gelisteten Stufen ein Stream einsortiert wird. Streamer, die an einer Teilnahme am Trovo Creator Partnership Program interessiert sind, können ihre Bewerbung unter folgenden Voraussetzungen an partnership@trovo.live senden:

  • Mindestens 50 Follower auf Trovo
  • Mindestens ein Stream auf Trovo
  • Mindestens 400 Watch Hours

Weitere Boni sollen an die Teilnehmer des Programms ausgeschüttet werden, wenn ihr Kanal überdurchschnittlich gut wächst. Dabei ist der Vergleichsmaßstab immer das Wachstum anderer geförderter Kanäle.

Was kann Trovo? – Und was nicht?

In der Funktionalität funktioniert Trovo, wie eingangs bereits erwähnt, erstaunlich ähnlich wie Twitch. Während ein Content Creator seine Inhalte überträgt, können die Zuschauer im Chat schreiben und so untereinander als auch mit dem Übertragenden interagieren. Auf der linken Seite im Menü werden euch gefolgte und vorgeschlagene Kanäle präsentiert, es gibt eine Discover-Funktion und die Sortierung nach bestimmten Rubriken und Games.

Es gibt eine Plattform exklusive Währung, die sich äquivalent zu den Bits auf Twitch verhält. Diese nennt sich auf Trovo „Elixir“ und kann unkompliziert über die Kopfleiste aufgeladen werden. Parallel dazu gibt es für zugesehene Minuten in einem Kanal kostenlos alle fünf Minuten kostenlos „Mana“ spendiert, welches für „Spells“ ausgegeben werden kann. Damit sind Emotes gemeint, die für alle im Kanal anwesenden sichtbar sind.

Auch Subscriptions sind auf Trovo möglich, um die Streamer finanziell zu unterstützen. Doch im Gegensatz zu Twitch verbergen sich auf Trovo bislang wertvolle Funktionen hinter der Paywall. So dürft ihr beispielsweise nur in einer Auflösung von 1080p+ zuschauen, die Live Playback nutzen und die Namensfarbe im Chat ändern, wenn ihr 4,99 US Dollar pro Kanal und Monat bezahlt.

Anzeige