Warteschlangen in WoW Classic sind nach dem Release am 27. August 2019 weiterhin ein Problem. Zu volle Server machen es Spielern auf einigen Realms praktisch unmöglich direkt zu dem Zeitpunkt zu spielen an dem sie Zeit dafür haben. Blizzard reagierte in den vergangenen drei Wochen deshalb bereits immer wieder mit Server Neueröffnungen und der Möglichkeit bereits erstellte Charaktere gezielt von bestimmten Realms auf andere (leerere) zu transferieren.

Anzeige

Nun kommen ab dem morgigen Freitag, 20. September 2019, 1 Uhr morgens, noch einmal etliche Transferwege hinzu. Auch deutsche Server bekommen teils neue Optionen. Nachfolgend listen wir euch alle möglichen Serverwechsel auf und heben die deutschen Server optisch hervor. Dabei ist der vergleichsweise neue Server Heartstriker sowohl das Ziel für Charaktere von Dragon’s Call, Lucifron, Patchwerk als auch Venoxis.

Im Gegensatz zu bisher eröffneten Routen gibt es dieses Mal oft mehrere Optionen für Spieler, die einen überbevölkerten Realm verlassen wollen. Insbesondere Bloodfang, Dragonfang, Earthshaker und Judgement fungieren hier als neue Heimatstätten für auswandernde Charaktere englischer Realms.

Alle möglichen Transfers in der Übersicht

Ashbringer > Bloodfang
Ashbringer > Dragonfang
Ashbringer > Earthshaker
Ashbringer > Judgement

Dragon’s Call > Heartstriker

Dreadmist > Bloodfang
Dreadmist > Dragonfang
Dreadmist > Earthshaker
Dreadmist > Judgement

Firemaw > Bloodfang
Firemaw > Dragonfang
Firemaw > Earthshaker
Firemaw > Judgement

Flamelash > Bloodfang
Flamelash > Dragonfang
Flamelash > Earthshaker
Flamelash > Judgement

Gandling > Bloodfang
Gandling > Dragonfang
Gandling > Earthshaker
Gandling > Judgement

Gehennas > Bloodfang
Gehennas > Dragonfang
Gehennas > Earthshaker
Gehennas > Judgement

Golemagg > Bloodfang
Golemagg > Dragonfang
Golemagg > Earthshaker
Golemagg > Judgement

Lucifron > Heartstriker

Mograine > Bloodfang
Mograine > Dragonfang
Mograine > Earthshaker
Mograine > Judgement

Noggenfogger > Bloodfang
Noggenfogger > Dragonfang
Noggenfogger > Earthshaker
Noggenfogger > Judgement

Patchwerk > Heartstriker

Razorgore > Bloodfang
Razorgore > Dragonfang
Razorgore > Earthshaker
Razorgore > Judgement

Shazzrah > Bloodfang
Shazzrah > Dragonfang
Shazzrah > Earthshaker
Shazzrah > Judgement

Skullflame > Bloodfang
Skullflame > Dragonfang
Skullflame > Earthshaker
Skullflame > Judgement

Stonespine > Bloodfang
Stonespine > Dragonfang
Stonespine > Earthshaker
Stonespine > Judgement

Venoxis > Heartstriker

Zandalar Tribe > Bloodfang
Zandalar Tribe > Dragonfang
Zandalar Tribe > Earthshaker
Zandalar Tribe > Judgement

Die einzige Befürchtung vieler Spieler ist es, dass all die eröffneten Transfers vor allem auf den vielen PvP Servern das Gleichgewicht zwischen den Fraktionen Allianz und Horde beeinträchtigen. Einige Nutzer berichten sogar bereits über ein deutlich schwankendes Kräfteverhältnis nach eröffneten Transfermöglichkeiten.

Eine offizielle Frist, wann die oben aufgelisteten Transfermöglichkeiten wieder geschlossen werden, gibt es bislang nicht. Im zugehörigen Bluepost heißt es jedoch, dass man nicht erwarte, dass die Möglichkeit vor kommendem Montag, 23. September, wieder entfernt wird. Allerdings werden Servertransfers sofort und ohne Vorwarnung blockiert, sofern einer der Ziel-Realms den Status „voll“ erreicht.

Neuer spanischer Realm

Zu all den möglichen Wechseln auf andere Server dürfen sich vor allem spanische Spieler freuen, die bislang keine eigenen Realms hatten. Mit Mandokir (PvP) eröffnet Blizzard den ersten eigenen spanischsprachigen Server. Dieser ist ebenfalls von allen oben genannten Realms per kostenlosem Transfer ansteuerbar.

Über WoW Classic

Nach langem Begehren der WoW-Gemeinde, zahlreichen Fan-Projekten, Private-Servern und vielem mehr hatte Blizzard 2019 endlich ein Einsehen. Mit  belebt der Entwickler eines der größten Online-Rollenspiele aller Zeiten die Anfänge einer magischen Welt wieder, die Millionen von Spielern über 15 Jahre lang in ihren Bann gezogen hat und es bei einer großen Community weiterhin tut.

Einmal die Uhr zurückdrehen: Wie oft wünscht man sich in allen möglichen Situationen und Lebenslagen diese Option? Mit World of Warcraft Classic wird dieser Traum zumindest zu einem Teil wahr. Am 27. August 2019 ist es plötzlich wieder fast 2004. Keine Blutelfen, Draenai, Worgen, Goblins, Todesritter, Dämonenjäger, Klassenhallen, World Quests und 120 Level. All das vergessen wir in Classic und konzentrieren uns auf das, was mal wichtig war. Der Weg zu Level 60, eine Gemeinschaft, die sich kennen lernt und gemeinsam Azeroth Stück für Stück erschließt. Viele Fans erhoffen sich zumindest genau das.

Mehr dazu:

WoW Classic: Blizzard bestätigt Exploit und verteilt Strafen

WoW Classic: Weitere Servertransfers ab morgen

Anzeige