Classic WoW Spieler aufgepasst! Endlich hat Blizzard Neuigkeiten zu neuen Inhalten. Nachdem die Classic Entwickler schon zuvor von ihrem ursprünglichen 6-Phasen-Plan abgewichen waren, hat sich Community Manager ‚Kaivax‘ nun in einem Bluepost zum Release weiterer neuer Inhalte für WoW Classic geäußert. Demnach gibt es für alle Realms am Mittwoch, 12. Februar 2020, reichlich Nachschub und mehr zu tun.

Anzeige

Während PvP Fans zunächst noch etwas enttäuscht werden, gibt es vor allem für Raid-Liebhaber und PvE-Spieler einige neue Aufgaben und Belohnungen.

Pechschwingenhort

Mit „Blackwing Lair“ oder zu deutsch eben „Pechschwingenhort“ kommt nach Onyxia und Molten Core (Geschmolzener Kern) am 12. Februar die nächste große Raid-Instanz zurück in WoW Classic. Dort dürfen sich die Gilden ebenfalls mit bis zu 40 Spielern dem Drachen Nefarian stellen, dem ältesten Sohn von Todesschwinge.

Die zugehörige Einführungsquest „Blackhand’s Command“ soll schon am heutigen Freitag, 10. Januar 2020, auf allen Servern freigeschaltet werden.

Level 50 Klassenquests

Alle Spieler, die mittlerweile mindestens Stufe 50 mit ihrem Charakter erreicht haben, dürfen sich mit dem großen Februar Patch über die Einführung neuer Klassenquests freuen. Diese können bei den entsprechenden Klassenlehrern in den Hauptstädten der einzelnen Fraktionen angenommen werden und bieten vielversprechende Belohnungen.

Beim Abschluss der Klassenquest winkt eine Auswahl aus insgesamt drei mächtigen und seltenen Gegenständen, aus denen ihr euch allerdings einen aussuchen müsst.

Neue Ruf-Belohnungen

Argentumdämmerung, Thoriumbruderschaft, Holzschlundfeste, Schildwachen der Silverwing sowie Warsongvorhut. Das sind die Namen der Fraktionen, dessen Ruf-Händler euch ab dem 12. Februar zusätzliche Gegenstände verkaufen. Zwar sind diese schon jetzt im Spiel, aber sie werden um die Auswahl an Items ergänzt, die zu Vanilla WoW Zeiten mit Patch 1.6 und 1.7 ihren Weg in World of Warcraft gefunden haben.

Alle Spieler, die die Quest „Hands of the Enemy“ im Geschmolzenen Kern abgeschlossen und mindestens die Ruf-Stufe „respektvoll“ bei den Hydraxianern erreicht haben, dürfen sich zudem die Ewige Quintessenz von Fürst Hydraxis in Azshara abholen.

Dunkelmond-Jahrmarkt

Sogar schon etwas früher im Februar findet sich der allseits bekannte Dunkelmond-Jahrmarkt in WoW Classic wieder. Bereits am 7. Februar sollen die Marktschreier auf den bald beginnenden und ab diesem Zeitpunkt im Aufbau befindlichen Dunkelmond-Jahrmarkt hinweisen. Die Feierlichkeiten an sich sollen am darauf folgenden Montag, 10. Januar, beginnen.

Dunkelmond-Jahrmarkt heißt für viele ambitionierte Spieler vor allem auch Dunkelmond-Karten. Aus den vielen verschiedenen Karten, die bereits ab dem 5. Februar 2020 von Gegnern und Bossen fallen gelassen und erbeutet werden können, werden insgesamt vier verschiedene Sets und somit Gegenstände hergestellt, die so manch einem Helden das Wasser im Mund zusammen laufen lassen.

Ihr wisst also Bescheid, wenn ihr Karten der Sammlungen „Wild“, „Elementar“, „Portal“ und „Kriegsfürst“ findet.

Über WoW Classic

Nach langem Begehren der -Gemeinde, zahlreichen Fan-Projekten, Private-Servern und vielem mehr hatte Blizzard 2019 endlich ein Einsehen. Mit  belebt der Entwickler eines der größten Online-Rollenspiele aller Zeiten die Anfänge einer magischen Welt wieder, die Millionen von Spielern über 15 Jahre lang in ihren Bann gezogen hat und es bei einer großen Community weiterhin tut.

Einmal die Uhr zurückdrehen: Wie oft wünscht man sich in allen möglichen Situationen und Lebenslagen diese Option? Mit  Classic wird dieser Traum zumindest zu einem Teil wahr. Am 27. August 2019 ist es plötzlich wieder fast 2004. Keine Blutelfen, Draenai, Worgen, Goblins, Todesritter, Dämonenjäger, Klassenhallen, World Quests und 120 Level. All das vergessen wir in Classic und konzentrieren uns auf das, was mal wichtig war. Der Weg zu Level 60, eine Gemeinschaft, die sich kennen lernt und gemeinsam Azeroth Stück für Stück erschließt. Viele Fans erhoffen sich zumindest genau das.