Endlich ist es soweit und Blizzard hat Erbarmen mit den Rollenspielern in WoW Classic. Schon deutlich vor dem Release der WoW Neuauflage hatte sich eine Rollenspielszene im deutschen Forum gebildet und inständig auf einen Rollenspielserver gehofft. Insbesondere, als Blizzard sich doch noch dazu entschied, überhaupt dediziert deutsche Realms anzubieten.

Doch weder zum Release, noch im Anschluss, als aufgrund von hohem Spielerandrang immer weitere Server zugeschaltet werden mussten, sah Blizzard einen Anlass, einen RP Server für die deutsche Community anzubieten. So fühlten sich die leidenschaftlichen Rollenspieler ungerecht behandelt und verliehen ihrer Enttäuschung des Öfteren in diversen Threads Ausdruck.

„Celebras“ in der Serverliste

Doch ganz plötzlich, am gestrigen Dienstag, 22. Oktober 2019, erschien in der deutschen Serverliste der RP-PvE Realm „Celebras“. Eine offizielle Ankündigung oder Stellungnahme seitens Blizzard steht bislang noch aus. Zunächst war die Bezeichnung für Celebras „offline“, mittlerweile ist der Status auf „verschlossen“ geändert.

Zu hoffen bleibt natürlich, dass es auch kostenlose Möglichkeiten zur Charaktermigration von anderen deutschen Servern auf Celebras geben wird. So hatte man es zumindest bislang mit speziellen neuen Server gehandhabt. Als Beispiel ist der auch vergleichsweise neue und einzige spanische Server „Mandokir“, auf den die Spieler nach belieben auch bereits bestehende Charaktere transferieren können.

Über WoW Classic

Nach langem Begehren der WoW-Gemeinde, zahlreichen Fan-Projekten, Private-Servern und vielem mehr hatte Blizzard 2019 endlich ein Einsehen. Mit  belebt der Entwickler eines der größten Online-Rollenspiele aller Zeiten die Anfänge einer magischen Welt wieder, die Millionen von Spielern über 15 Jahre lang in ihren Bann gezogen hat und es bei einer großen Community weiterhin tut.

Einmal die Uhr zurückdrehen: Wie oft wünscht man sich in allen möglichen Situationen und Lebenslagen diese Option? Mit World of Warcraft Classic wird dieser Traum zumindest zu einem Teil wahr. Am 27. August 2019 ist es plötzlich wieder fast 2004. Keine Blutelfen, Draenai, Worgen, Goblins, Todesritter, Dämonenjäger, Klassenhallen, World Quests und 120 Level. All das vergessen wir in Classic und konzentrieren uns auf das, was mal wichtig war. Der Weg zu Level 60, eine Gemeinschaft, die sich kennen lernt und gemeinsam Azeroth Stück für Stück erschließt. Viele Fans erhoffen sich zumindest genau das.

Mehr zum Spiel:

WoW Classic: Düsterbruch offen – Weitere Servertransfers