Das große Warten auf die erste Reise nach Nordend nach dem Jahr 2008 hat in wenigen Stunden ein Ende! Pünktlich um 0 Uhr vom heutigen Montag auf den morgigen Dienstag, 27. September 2022 veröffentlicht Blizzard die zweite World of Warcraft Classic Erweiterung. Auf The Burning Crusade folgt das wohl beliebteste WoW Kapitel in der Geschichte des legendären MMORPGs – Wrath of the Lich King.

Seit Wochen treiben sich im Prepatch Diener der Geißel in Azeroth herum und terrorisieren Spielende und NPCs gleichermaßen. Zuletzt sind die Schergen bis in die Hauptstädte der Fraktionen vorgedrungen und die Argentumdämmerung hat alle Hände voll zu tun, um die Bevölkerung zu schützen.

Die Vorbereitung läuft: Das könnt ihr jetzt noch tun

Spielende hingegen sind fleißig dabei, nicht nur bei der Bekämpfung der Diener des Lichkönigs zu helfen, sondern sich auch selbst optimal auf den WotLK Release vorzubereiten. Egal, ob es der Start in der Nacht sein soll, oder im Verlauf der kommenden Tage: Jeder will bestmöglich vorbereitet sein, wenn die Reise nach Nordend beginnt.

Immerhin wollen zehn neue Stufen absolviert werden, um das neue Maximallevel 80 zu erreichen. Außerdem warten natürlich neue Dungeons, Raids, Rezepte und Materialien für alle Berufe. Die Spanne zwischen „Server-First“-Anwärter*innen und Feierabendspielenden könnt größer nicht sein – und dennoch will jeder für sich das tun, was im eigenen Rahmen möglich ist, um die eigenen Helden auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten.

Dafür gibt es einige kleine Kniffe und Tricks, die ihr auch jetzt noch, wenige Stunden vor der Freischaltung, umsetzen und planen könnt, um in Nordend einen kleinen Vorsprung zu haben oder zumindest ein kleines bisschen schneller auf Stufe 71 zu gelangen.

XP vorbereiten: Daily Quests eignen sich perfekt!

Eine der wohl bekannteren Möglichkeiten, sich einen gewissen Vorsprung an Erfahrungspunkten zu sichern, ist das Vorbereiten von hochstufigen Quests, die schon jetzt im Spiel verfügbar sind. Für alle Aufgaben, die ihr jetzt schon sammelt und erledigt, könnt ihr auch mit euren Stufe 70 Charakteren wieder Erfahrungspunkte bekommen, wenn WotLK live und 70 eben nicht mehr die Maximalstufe ist.

Da euer Questlog bis zu 25 Aufgaben fassen kann, könnt ihr mindestens 25 Quests erledigen (ohne diese abzugeben natürlich!) und im Questlog halten, bis ihr wieder Erfahrung bekommen könnt. Achtet dabei vor allem darauf, dass die Quests, die ihr sammelt, nicht allzu weit verstreut in der Spielwelt wieder abzugeben sind. Ansonsten habt ihr so lange Wege vor euch, dass sich die investierte Zeit im Vergleich zu anderen Methoden, Erfahrungspunkt in WotLK zu verdienen, überhaupt nicht mehr lohnt.

Ein gutes Beispiel für eine große Questdichte ist die Insel von Quel’Danas, auf der unzählige Spielende jeden Tag haufenweise tägliche Quests erledigen. Zwölf Aufgaben an der Zahl sind es, die ihr direkt in dem Ort auf Quel’Danas innerhalb kürzester Zeit abgeben könnt. Beachtet bei der Auswahl der Quests, die ihr vorbereitet, dass Gruppen- und Dungeonquests potenziell noch mehr Erfahrung gewähren.

WoW WotLK Launch Quest Preparation
Fertige Quests im Log sammeln kann sich für den WotLK Release lohnen!

Eine gute Möglichkeit für eine ergänzende Vorbereitung sind tägliche Quests in Shattrath, wie etwa die tägliche Dungeon- und heroische Dungeonquest sowie die Angel- und oder Kochquest. All diese Aufgaben könnt ihr in Shattrath abgeben und im Anschluss von dort aus direkt per Portal nach Quel’Danas reisen.

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass wir von „mindestens“ 25 Aufgaben gesprochen haben, die ihr potenziell direkt nach Release abgeben könnt, um euch einen echten XP-Boost zu verleihen. Einige Quests in der Scherbenwelt beginnen per Aktivierung durch einen Gegenstand im Inventar des Charakters, sodass ihr diese nicht im Questlog haben müsst. Gleiches gilt für einige abzugebende (Ruf-)Items, die ihr lediglich zu einem Questgeber bringen müsst. Befasst ihr euch hiermit etwas näher, könnt ihr sogar weit über 30 Quests vorbereiten und abgeben, bevor ihr eure Reise nach Nordend antretet.

Noch mehr Erfahrung zum Release! – 10 Prozent Bonus sichern

Zwar verschwindet mit dem WotLK Classic Launch der derzeit noch aktive und äußerst beliebte Erfahrungspunkte-Bonus „Rauschende Reisen“, der euch über die vergangenen Wochen stets mit 50 Prozent mehr Erfahrungspunkten aus allen Quellen versorgt hat, doch ganz ohne Bonus müsst ihr nicht unbedingt in die neue Erweiterung starten.

Etwas versteckter gibt es einen Bonus, der euch zehn Prozent mehr Erfahrungspunkte für zwei Stunden gewährt – besser als nichts! Alles, was ihr dafür tun müsst, ist zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem Eventgelände des bis zum 6. Oktober aktiven Braufests zu sein. Sowohl morgens als auch abends um 6:17 Uhr (respektive 18:17 Uhr) gibt es dort den Stärkungseffekt „Braufeststimmung“ abzustauben, der eure erhaltene Erfahrung, wie eben erwähnt, für zwei Stunden um zehn Prozent erhöht. Ihr erhaltet den Buff, sofern ihr den Reden von Vol’jin (Horde) oder Hochtüftler Mekkadrill (Allianz) bis zum Ende lauscht. Die Rede dauert etwa zwei Minuten.

So könnt ihr euch regelmäßig einen Bonus auf dem Weg zu Stufe 80 sichern und alle Aktivitäten, die Erfahrungspunkte gewähren, etwas effektiver gestalten.

Braufeststimmung
Erhöht die erhaltene Erfahrung um 10%. Hält 2 Stunden lang an.

Echte Experten der Scherbenwelt wissen zudem, dass es weitere Möglichkeiten gibt, innerhalb des The Burning Crusade Kontinents mehr prozentuale Erfahrung zu bekommen. Falls es euch also nicht allzu wichtig ist, in den neuen Zonen zu leveln, könntet ihr einige dieser Wege nutzen, um sogar noch mehr Erfahrungspunkteboni nach Stufe 70 zu nutzen. Sofern eure Fraktion die Türme in den Wäldern von Terrokar kontrolliert, bekommt ihr in der gesamten Zone den „Segen von Auchindoun“ verliehen, der sowohl erhaltene Erfahrung als auch verursachten Schaden um fünf Prozent erhöht.

Da es in Auchindoun mit dem Schattenlabyrinth eine sehr hochstufige Instanz gibt, könnten sich dort einige Durchläufe lohnen, sofern ihr die Erfahrungspunkteboni kombinieren könnt. Einige Guides gehen sogar davon aus, dass sich so schneller Erfahrungspunkte verdienen lassen, als im Nordend-Dungeon-Grind, dem sich viele Gruppen nach Release verschreiben werden, um den Wettbewerb um Quest-Gegner in der offenen Spielwelt zu umgehen.

TBC Eingang Schattenlabyrinth
Falls ihr diesen Eingang noch sehen könnt, könnte er eine echte Nordend-Alternative zum Leveln sein…

Mehr Erfahrung durch Zeit in der alten Welt – Wie geht das?

Einen eher indirekter Vorteil, den ihr euch zunutze machen könnt, sofern ihr einige Tipps aus diesem Beitrag nutzt, wollen wir natürlich nicht unerwähnt lassen. Dieser wirkt sich insbesondere dann positiv aus, wenn ihr vorhabt, direkt um Mitternacht zum Release in die Erweiterung zu starten.

Blizzard wird, um eine grenzenlose Überfüllung der Nordend-Gebiete zu vermeiden, abermals mit dem sogenannten „Layering“-System arbeiten, welches ab einer gewissen Fülle neue Instanzen einer Zone öffnet. In diesem neuen „Layer“ werden die nächsten Spielenden, die die Zone betreten, untergebracht. Dort finden sie eine bessere Möglichkeit, Quests zu erledigen und tatsächlich gesuchte Gegenstände und Gegner zu finden.

Alle Spielenden, die in den ersten WotLK Classic Minuten ein Schiff oder Zeppelin in Richtung Boreanische Tundra oder Heulender Fjord nehmen, werden sich in den ersten und extrem vollen Layern wiederfinden und dort mit ziemlicher Sicherheit Probleme bekommen, überhaupt Gegner zu „taggen“ und Fortschritt zu erzielen.

Wenn ihr euch allerdings nur ein klein wenig mehr Zeit lasst, in dem ihr beispielsweise noch etwas durch die Scherbenwelt reist, um dort vorbereitete Quests abzugeben, entgeht ihr mit etwas Glück diesen extrem vollen Gebieten und landet schließlich auf einem Layer mit etwas entspannterer Populationsdichte.

Dem Strom entgehen – Die Alternativen

Wie es eine neue World of Warcraft Erweiterung so mit sich bringt, sei es Retail oder wie in diesem Fall eben Classic (mit dem Launch der beliebtesten Erweiterung aller Zeiten), gibt es Unmengen an Konkurrenz um so ziemlich alles, was sich in der offenen Spielwelt abspielt. Um diesem Druck und Stress zu entgehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Grundsätzlich wird es euch nicht schaden, erst nach ein oder zwei Tagen mit eurem persönlichen Abenteuer Nordend zu beginnen und den ersten Schwarm an Enthusiasten an euch vorbeiziehen zu lassen. Befolgt ihr diese Vorgehensweise, sammeln eure Helden natürlich auch direkt wieder einen Erholt-Bonus, der euch schneller zu den früh Startenden aufschließen lässt. Solltet ihr allerdings trotzdem sofort starten wollen, gibt es auch ein paar Wege, um nicht fünf Minuten nach einem neuen Ziel zu suchen oder auf Respawn warten zu müssen.

Wie zuvor bereits erwähnt, könnt ihr auch mit Stufe 70 (und sogar weit darüber!) noch Erfahrungspunkte in der Scherbenwelt sammeln. Sei es, in dem ihr in den hohen Zonen Schergrat, Schattenmondtal oder Nethersturm Quests erledigt, oder eben die Instanzen der Level 68 und höher in solidem Tempo absolviert.

Insgesamt lässt sich sagen, dass sich instanzierte Gebiete lohnen, um euch die große Masse an Spielenden „vom Hals zu halten“. Sicherlich ist auch der Dungeon-Grind in Nordend eine Möglichkeit, sofern ihr es ertragen könnt, ununterbrochen das Gleiche zu tun und den Nexus sowie Burg Utgarde zig mal am Stück zu farmen. Irgendwann nagt das an den Nerven, versprochen.

Spielt ihr eine passende Klasse und Spezialisierung, könnt ihr euch sogar alte Raids oder Instanzen im Solo-Projekt vornehmen, um eine beträchtliche Menge an Erfahrungspunkten ganz für euch allein zu sammeln. Wie bereits in unzähligen Online-Guides zu sehen, bietet sich dafür beispielsweise der Schlachtzug Karazhan an, in dem vor allem Nahkämpfer wie Paladine, Krieger oder Todesritter den sogenannten „Trash“, also die Gegner vor und zwischen den vielen Bossen, immer wieder allein erledigen können.

Ein Video dazu findet ihr hier: