Die erste Phase in Burning Crusade Classic neigt sich stark dem Ende entgegen. Blizzard veröffentlichte die erste WoW Classic Erweiterung am 1. Juni 2021 und ließ die Spielenden seither die neuen Stufen in den Scherbenwelt-Gebieten bis Level 70 erleben, heroische Dungeons und mit Karazhan, Gruul sowie Magtheridon auch die ersten Raids besuchen. Zudem durften sich PvP-Enthusiasten nicht nur auf den Schlachtfeldern, sondern auch erstmals wieder in der Arena austoben. Doch der Content ist langsam aber sicher erschöpft.

Höchste Zeit also, Phase 2 einzuläuten und das erste TBC Classic Content Update zu liefern. Dieses hört auf den Namen „Herren der Scherbenwelt“ und hat nun mit dem 14. September 2021 nicht nur einen Releasetermin, sondern auch offizielle Patchnotes spendiert bekommen. Die haben es in sich. So werden neben erwartbaren Neuerungen wie der zweiten Arenasaison, neuen täglichen Quests und den Raids Festung der Stürme sowie Schlangenschrein auch Gildenbanken und das lang erwartete LFG-Tool implementiert.

Die neuen Raids und Zugangsvoraussetzungen

Der Schlangenschrein

Mit dem Schlangenschrein (Serpentshrine Cavern) findet ein neuer Raid seinen Weg in WoW TBC Classic. Dieser ist natürlich wieder für 25 Spielende ausgelegt und bietet insgesamt sechs Bosse mit äußerst ansprechender Beute. Mit dabei sind:

  • Hydross der Unstete,
  • Das Grauen aus der Tiefe,
  • Morogrim Gezeitenwandler,
  • Leotheras der Blinde,
  • Tiefenlord Karathress
  • und schließlich auch Lady Vashj.

Lokalisiert ist der Schlangenschrein zwischen den Instanzen Tiefensumpf und Dampfkammer. Nicht sicher bekannt ist bislang, ob sich ein im Umlauf befindliches Gerücht bewahrheiten wird, welches besagt, dass die Zugangsvoraussetzungen zu den neuen Raids entfernt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, müsst ihr in der heroischen Version der Sklavenunterkünfte die Quest „Der Knüppel von Kar’desh“ absolvieren. Nachdem ihr diese bei „Nar’iss der Ketzer“ direkt in der Instanz angenommen habt, müsst ihr für ihn das Erdensiegel und Flammensiegel beschaffen, die ihr wiederum in Karazhan (Schrecken der Nacht – Flammensiegel) und Gruul (Erdensiegel) bekommt.

Das Auge der Festung der Stürme

Der zweite neue Raid in TBC Classic Phase 2 ist das Auge (The Eye). In der Festung der Stürme trefft ihr auf den gefallenen Blutelfenprinzen Kael’thas Sonnenwanderer und seinen loyalen Rat. Insgesamt vier Bosse gibt es in diesem Raid, der ebenfalls für 25 Spielende ausgelegt ist, zu besiegen. Das Auge findet ihr selbstverständlich im Gebiet Nethersturm. Die zu besiegenden Bossgegner sind hier:

  • Al’ar,
  • Leerhäscher,
  • Hochastromantin Solarian
  • und schließlich Kael’thas Sonnenwanderer höchstpersönlich.

Doch aufgepasst: Auch hier gibt es, sollten diese nicht entfallen, umfangreiche Zugangsvoraussetzungen, die beachtet werden müssen, damit auch eure gesamte Gruppe in die Raid-Instanz hineinkommt. Die zugehörige Questreihe startet im Schattenmondtal und kann ab Level 68 begonnen werden. Die erste Quest hört dabei auf den Namen „Die Hand von Gul’dan“ und beginnt für die Horde im Stützpunkt Schattenmond beziehungsweise für die Allianz in der Wildhammerfeste. Habt ihr diese Questreihe abgeschlossen, müsst ihr bei Oronok Herzeleid in der weiteren Folge die Questreihe „Die Litanei der Verdammnis“ absolvieren, an deren Ende zwei Gruppenquests für fünf Spielende auf euch warten.

Doch den Schlüssel der Stürme bekommt ihr auch dann noch nicht. Habt ihr die Gruppenquests erledigt, müsst ihr die Prüfungen der Naaru bestehen, die ihr in Shattrath bei Khadgar und A’dal bekommt. Dafür müsst ihr in die heroischen Versionen der Instanzen Zerschmetterte Hallen, Schattenlabyrinth, Arkatraz und Dampfkammer. Zu guter Letzt müsst ihr dann noch Magtheridon im 25-Spieler-Raid besiegen. Dann ist es endlich geschafft.

Änderungen an bestehenden Raids

Sobald Schlangenschrein und das Auge in der Festung der Stürme freigeschaltet sind, ändert sich auch etwas an der Lootverteilung bestehender Raids. So werden in Folge der Freischaltung Hochkönig Maulgar, Gruul und Maghteridon jeweils zwei Tier 4 Token fallen lassen. Bei den neuen Bossen Leotheras der Blinde, Tiefenlord Karathress und Lady Vashj (alle Schlangenschrein) sowie Leerhäscher und Kael’thas Sonnenwanderer (beide Auge) gibt es je zwei Tier 5 Token zu erbeuten.

Die neue Arena-Season und neue PvP-Ausrüstung

Mit dem Start der zweiten Arena-Season in TBC Classic kommt nicht nur bessere Ausrüstung ins Spiel. Auch der Zugang zu dieser wird angepasst. Die PvP-Ausrüstung der Scherbenwelt-Fraktionen wird mit Phase 2 freigeschaltet und erfordert einen ehrfürchtigen Ruf, um sie zu kaufen. Dies sind Items, die in Thrallmar, der Ehrenfeste, der Expedition des Cenarius, den Sha’tar, dem unteren Viertel und schließlich den Hütern der Zeit verkauft werden.

Wenn Saison 1 endet, wird es eine einwöchige Pause geben. Die Ehre wird zu Beginn von Saison 2 nicht zurückgesetzt. Zu Beginn von Saison 2 werden allerdings alle verbleibenden, nicht verbrauchten Arenapunkte in Ehrenpunkte umgewandelt. Blizzard gewährt euch für jeden Arenapunkt 10 Ehre.

Neue tägliche Quests

Sowohl bei der Himmelswache der Sha’tari als auch den Ogern von Ogri’la dürft ihr ab dem Start von Phase 2 tägliche Quests absolvieren, um den Ruf bei diesen zu steigern und dafür am Ende selbstverständlich auch lukrative Belohnungen erwerben zu dürfen.

Die großen Überraschungen

Mit Phase 2 gibt es gleich zwei inhaltliche Überraschungen, die es in WoW Classic schaffen werden und vor allem dem Komfort und der sogenannten „Quality of Life“ zugutekommen. Die erste der beiden Überraschungen ist weniger groß als die andere und wurde eigentlich bereits zum Start von TBC Classic erwartet.

Nach langem Warten und unzähligen geäußerten Wünschen aus der Community wird mit Phase 2 endlich das LFG-Tool (Suche nach Gruppe) implementiert. So wird es neben dem Suche-nach-Gruppe-Textkanal im Spiel und dem bisher häufig verwendeten Add-on „Bulletin Board“ endlich ein offizielles Feature geben, welches die Gruppensuche deutlich vereinfacht.

Gildenbanken

Die mit Abstand größte Überraschung ist die Einführung von Gildenbanken in TBC Classic. Damit implementiert Blizzard erstmals ein Feature in WoW Classic, welches eigentlich erst in einer späteren Erweiterung (in diesem Fall WotLK – Wrath of the Lich King) verfügbar war. Hierzu heißt es in den offiziellen Patchnotes:

„Teilt die Beute aus Schlachtzügen und Dungeons mit euren Gildenmitgliedern mit der Gildenbank. Dieser spielinterne Speicher ermöglicht es Gildenmitgliedern, Gegenstände und Währung abzuheben und einzuzahlen, sodass ihr auf einen Blick sehen könnt, welche Verbrauchsgüter ihr für eure nächste Gruppenaktivität zur Verfügung habt.“

Es scheint also tatsächlich so, als würde das Feature aus Wrath of the Lich King eins zu eins vorgezogen und euch bereits jetzt das Leben in der Gilde erleichtern. Damit entfallen lästige Ersatzstrukturen wie beispielsweise Charaktere eines Gildenleiters oder einer Gildenleiterin, die mit großem Aufwand als Banken fungierten und verwaltet werden wollten.

Über all diese Neuerungen hinaus widmet sich Blizzard im Phase 2 Update 2.5.2 diversen Bug-Fixes, die ihr hier noch einmal in Ruhe und in aller Ausführlichkeit nachlesen könnt.


Mehr zu WoW Classic gibt es hier:

WoW Classic – World of Warcraft