Am morgigen Mittwoch, 14. Oktober 2020, hält der Shadowlands Pre-Patch Einzug auf den europäischen World of Warcraft Retail Live-Servern. Während noch immer kein neues exaktes Datum für die Veröffentlichung der nächsten Erweiterung bekannt ist, laufen die Vorbereitungen weiter auf Hochtouren.

Anzeige

Mit dem Pre-Patch ändern sich auch im Spiel bereits zahlreiche Dinge, die auf die Erweiterung hindeuten und die Spieler Stück für Stück darauf vorbereiten. In diesem Artikel geben wir euch einige der wichtigsten Informationen, Updates und Fakten rund um den großen Patch mit an die Hand.

Die großen Neuerungen

Im Fokus stehen unter anderem die Stichpunkte „veränderte Klassen“, „neue Levelerfahrung“, erweiterte Individualisierung und Anpassung eurer Charaktere sowie das neue Ingame-Event. Aber der Reihe nach.

Fähigkeiten

Eines der ersten Dinge, die euch beim Einloggen nach dem Aufspielen des Pre-Patches auffallen werden, sind die „neuen alten“ Fähigkeiten vieler Klassen, die ihren Weg zurück ins Spiel finden. Dazu gehört beispielsweise das „Mal des Jägers“ oder die „Aura der Hingabe“ bei Paladinen. Zudem werden ikonische Klassenfähigkeiten für alle Spezialisierungen freigeschaltet. Dazu zählen unter anderem alle Gifte des Schurken oder das Heilungstotem der Schamanen.

Die jeweiligen Spezialisierungen werden einzelne Fähigkeiten entsprechend weiter verstärken und einige zusätzlich freischalten, wie es WoW-Veteranen bereits kennen.

Neue Levelerfahrung

Wie wir bereits seit langer Zeit wissen, wird der große „Level-Squish“ im Zuge von World of Warcraft: Shadowlands ins Spiel kommen. So wird die Maximalstufe von derzeit 120 wieder auf 60 reduziert. Dieser Schritt wird, über alle Charaktere und natürlich NPCs im Spiel, bereits mit dem Pre-Patch vollzogen.

Mit der Umstellung des Level-Systems einher geht auch die neue und beschleunigte Levelerfahrung. So könnt ihr euch im neuen Startgebiet „Die Insel des Verbannten“ austoben oder als bereits erfahrener Spieler wahlweise die ersten 10 Stufen im Startgebiet eures Volkes erleben. Im Anschluss wählt ihr, in welcher der vielen Erweiterungen ihr die Level 11 bis 50 absolvieren wollt, bevor ihr die letzten zehn Stufen im neuesten Addon – den Schattenlanden – absolvieren werdet. Wer sich fragt, was mit Charakteren der Maximalstufe 120 passiert: Ihr werdet auf Level 50 zurückgesetzt.

Mit der Umstellung des Levelsystems wurden logischerweise auch die Werte Lebenspunkte, Ressourcen, Heilung und Schaden an die neuen, niedrigeren Level angepasst. Dies soll auf allen Ebenen gleichmäßig geschehen, sodass eure alte „Macht“ größtenteils erhalten bleibt.

Quelle: Blizzard
Quelle: Blizzard

Charakteranpassung

Ebenfalls im Pre-Patch enthalten sind die neuen und deutlich umfangreicheren Möglichkeiten euren Charakter anzupassen und zu individualisieren. Dazu gehören nicht nur deutlich mehr Töne für die Hautfarbe, sondern auch viele neue Frisuren, besondere Merkmale wie Piercings, Narben, Tattoos und vieles mehr.

Untote beispielsweise dürfen sogar auswählen, wie sehr ihr Verwesungsprozess fortgeschritten ist und wie viele Knochen ohne Rüstung aus dem Körper hervorgucken. All diese Optionen sind sowohl bei der Charaktererstellung als auch beim Barbier im Spiel zugänglich und verfügbar. Im Zuge dieses ausgebauten Features verschwindet die kostenpflichtige Charakteranpassung aus dem Blizzard Shop. Denn selbst das Geschlecht lässt sich nun via Barbier ändern. Klingt komisch, ist aber so.

Quelle: Blizzard
Quelle: Blizzard

Tracking & UI

Ebenfalls neu im Shadowlands Pre-Patch ist das neue Navigationssystem im Spiel, welches euch mehr Comfort beim Reisen und Erkunden verschaffen soll. So wird euch bald im Spiel angezeigt, ob sich beispielsweise ein Questgeber über oder unter euch befindet, sogar ein kleiner Kristall im Blickfeld markiert die Position des Gesuchten. So soll unnötiges Suchen und Studieren der Karte minimiert werden.

Neue Quests und Ingame-Event

In den kommenden Wochen (ein genaues Datum hat Blizzard auch hier noch nicht verkündet) wird zudem noch vor dem eigentlichen Shadowlands Release ein Ingame-Event stattfinden, in dem ihr Azeroth gegen die sich erhebenden Mächte der Geißel verteidigen müsst. Im Zuge dessen verwandeln sich beispielsweise Spieler in Zombies und können andere Spieler nach einem Biss ebenfalls in solche verwandeln.

Zudem wird es mit dem Pre-Patch im Gebiet Eiskrone einen neuen Quest-Hub geben, der euch erste Details der neuen Geschichte erleben lässt und natürlich mit neuen Belohnungen winkt. Beide Neuerungen bieten euch exklusive Items, die ihr euch so schnell wie möglich sichern solltet. Denn zumindest das Event ist nur solange verfügbar, bis Shadowlands dann endgültig erscheint.

Quelle: Blizzard
Quelle: Blizzard

Dinge, die Verschwinden

Mit dem Pre-Patch werden einige der aktuell im Spiel verfügbaren Gegenstände, Mounts und Belohnungen entweder komplett aus dem Spiel entfernt, nicht länger erhältlich oder deutlich schwieriger zu ergattern. So gibt es den mittlerweile fast berühmten Karawanenbrutosaurus, den ihr derzeit für stolze fünf Millionen Gold kaufen könnt, künftig nur noch mit viel Glück auf dem Schwarzmarkt zu finden. Das System der verdorbenen Gegenstände wird aus dem Spiel entfernt.

Quelle: Blizzard
Quelle: Blizzard

Wegfallende Hürden

Weiterhin werden euch im Zuge des vorbereitenden Patches für Shadowlands einige Dinge wesentlich leichter zugänglich gemacht. So müsst ihr zwar noch immer alle Erfolge und Storyquests des entsprechenden verbündeten Volkes abschließen, allerdings nicht mehr den ehrfürchtigen Ruf sammeln, um es letztlich zu rekrutieren und spielen zu können.

Außerdem werden für das Fliegen in Warlords of Draenor und Legion nicht mehr die Erfolge „Pfadfinder von Draenor“ bzw. „Pfadfinder der Verheerten Inseln, Teil zwei“ benötigt, sobald der Pre-Patch erschienen ist.

Neuer Einsteigerchat – Mentoring

Wer mit Shadowlands neu in World of Warcraft einsteigt, wird unter Umständen schnell mit vielen Dingen überfordert oder zumindest überfragt sein. Um diesem Problem vorzubeugen, treten neue Charaktere automatisch einem neuen Chat bei, in dem sich Anfänger austauschen und Veteranen um Rat fragen können. Die sogenannten Mentoren sind erfahrene Spieler, die sich für genau diese Rolle registrieren können.

Sie erhalten unter bestimmten Voraussetzungen ein Symbol über dem Kopf, welches nur für Mitglieder des Anfänger-Chats sichtbar ist und mit Stufe 20 automatisch wieder verschwindet – wie die Mitgliedschaft im Chat.

Für die Rolle des Mentors müsst ihr folgende Bedingungen erfüllen:

  • Ihr müsst einen Account ohne Beanstandung haben.
  • Ihr müsst Stufe 50 erreicht haben.
  • Ihr müsst 3.000 Quests abgeschlossen haben.
  • Ihr müsst mindestens zwei der folgenden Erfolge erhalten haben: „Tolles Trio“, „Rivale: Saison 4 von Battle for Azeroth“, „Schlüsselsteineroberer von Battle for Azeroth: Saison 4“, „Der Wachtraum“ oder „Wir haben die Technologie“.

Im Video: Überlebensratgeber für den Pre-Patch


Tabelle: Die neuen Werte und Stufen – Der Squish im Überblick

Stufe in Battle for Azeroth Stufe in Shadowlands Stufe in Battle for Azeroth Stufe in Shadowlands

120

50

60–63

25

118–119

49

57–59

24

116–117

48

54–56

23

114–115

47

51–53

22

112–113

46

48–50

21

110–111

45

45–47

20

108–109

44

43–44

19

106–107

43

41–42

18

104–105

42

39–40

17

102–103

41

37–38

16

100–101

40

35–36

15

98–99

39

32–34

14

96–97

38

29–31

13

94–95

37

26–28

12

92–93

36

23–25

11

90–91

35

20–22

10

88–89

34

18–19

9

86–87

33

16–17

8

84–85

32

14–15

7

82–83

31

12–13

6

80–81

30

10–11

5

76–79

29

8–9

4

72–75

28

5–7

3

68–71

27

2–4

2

64–67

26

1

1

Anzeige