Im Rahmen der diesjährigen BlizzCon am 1. und 2. November 2019 hatte Veranstalter Blizzard die ein oder andere Ankündigung im Gepäck. Darunter befand sich auch, wie bereits im Vorfeld erwartet, die nächste Erweiterung für die Retail Fassung des weiterhin beliebten Mmorpgs World of Warcraft. Diese hört auf den Namen „Shadowlands“ und beschäftigt sich erneut mit der Geschichte des Lichkönigs, die bereits in „Wrath of the Lich King“ thematisiert wurde. Ein weiteres mal ist es zudem Sylvanas, die eine entscheidende Rolle in der Geschichte des Add-Ons einnehmen wird.

Doch natürlich dreht sich die Erweiterung nicht nur um die Fortführung und Erzählung der großen Geschichte, auch inhaltlich wird sich einiges ändern. Die Kern-Features, die wir euch nachfolgend Punkt für Punkt vorstellen, beinhalten unter anderem den lange angekündigten „Level Squish“, der die Spieler und ihre Charaktere auf Stufe 50 zurücksetzt und maximal im Verlauf von Shadowlands auf Level 60 aufsteigen lässt. Ein bisschen Classic in Retail?

Anzeige

Die Shadowlands Features

  • Pakte

Nach dem erreichen der neuen Maximalstufe 60 (gleich mehr dazu), dürfen Spieler einem von insgesamt vier Pakten beitreten, die jeweils neue erlebbare Zonen beherrschen. Die Kyrianer in der Bastion, die Nekrolords in Maldraxxus, die Nachtfae in Ardenwald und die Venthyr in Revendreth. In diesen Pakten lassen sich das Jenseits von World of Warcraft und dort befindliche Geheimnisse und Abenteuer erforschen. Je nachdem, für welchen Pakt ihr euch entscheidet, stehen euch andere Vorteile, Waffen, Rüstungen und zusätzliche Fähigkeiten zur Verfügung.

Screenshot Full Armor 1 babt
Die vier Pakte gewähren unter anderem verschiedene Waffen und Rüstungen. Quelle: Blizzard
  • Neue Maximalstufe

Blizzard möchte die Spielerfahrung bei Stufenaufstiegen verbessern und das Levelsystem grundlegend überarbeiten. Dazu hat man sich entschlossen, die erreichbaren Level zu halbieren. Statt Level 120 wie aktuell in Battle for Azeroth, heißt es in Shadowlands zurück auf Level 60. Damit soll jedem einzelnen Level Up mehr Bedeutung beigemessen werden.

Jedes mal, wenn eine neue Stufe erreicht wird, schalte der Spieler etwas wirklich neues für den Charakter frei, heißt es in der zugehörigen Ankündigung. Dies soll auch zu einer deutlich schnelleren Levelerfahrung führen. Zudem könnte man sich aktiv entscheiden, in welcher Erweiterung der eigene Held von Stufe 10 auf 50 aufsteigen soll. Die „neuen letzten 10 Level“ sind ausschließlich in den Gebieten der neuen Erweiterung Shadowlands zu erreichen.

Bereits bestehende Charaktere werden entsprechend adaptiert, verlieren allerdings weder Fähigkeiten noch tragbare Ausrüstung.

  • Das Exil

Direkt nach der Charaktererstellung dürfen Spieler das fünfte neue Gebiet in Shadowlands erkunden, welches bislang eine vollständig unerforschte Insel war. Dort wird jeder brandneue WoW Charakter starten, unabhängig von Rasse, Klasse und Fraktion. Auf der Insel warten einige bekannte Gegner aus ganz Azeroth sowie ein Mini-Dungeon mit lediglich zwei Bossen, der auch von weniger als fünf Spielern gemeistert werden können soll.

  • Der Levelverlauf

Blizzard unterteilt mit Shadowlands die Spieler in Anfänger und Veteranen. Während Anfänger mit ihrem Charakter immer im Exil beginnen und nach erreichen der Stufe 10 über ihre jeweilige Hauptstadt in das vorherige Add-On Battle for Azeroth geschickt werden, um zuletzt erzählte Geschichte nachzuholen und anschließend die Schattenlande zu erkunden, läuft der Weg für Veteranen und Twinks etwas anders.

Diese dürfen weiterhin bis Stufe 10 ihre Startgebiete erleben oder alternativ den Weg über das Exil zu gehen. Anschließend wartet eine freie Entscheidung, über welche der bisher dagewesenen Erweiterungen die Level 10 bis 50 absolviert werden sollen. Anschließend geht es natürlich ebenfalls in die Shadowlands.

  • Fähigkeiten

Und fast schon täglich grüßt das Murmeltier: Mit der kommenden Erweiterung Shadowlands nimmt sich das WoW Entwicklerteam bei Blizzard auch die Fähigkeiten jeder einzelnen Klasse erneut an. Kernmechaniken und Klassenfähigkeiten kehren zurück, die Auswahl der Reihe an Fähigkeiten auf Stufe 1 wird so gestaltet, dass ihr zum Zeitpunkt der Spezialisierung einen besseren Überblick habt, in welche Richtungen die einzelnen Unterteilungen eurer Klasse führen.

Eine Unterteilung in „gefühlt 36 verschiedene Klassen“, wie es in Legion mit den Artefaktwaffen der Fall war, soll nicht wieder vorkommen. Die Identität der Klassen und Spezialisierungen sollen wieder in den Fokus gerückt werden.

  • Der Turm der Verdammten und legendäre Gegenstände

Das PvE Endgame in Shadowlands wird sich zu einem bedeutenden Teil im Turm der Verdammten, auch Torghast genannt, abspielen. Dabei handelt es sich um eine 1-5 Spieler Instanz, deren Schwierigkeitsgrad sich flexibel an die Gruppengröße anpasst. Layout, Gegner, Fallen und Herausforderungen ändern sich mit jedem Besuch.

Auf dem Weg nach oben steigt natürlich auch der Schwierigkeitsgrad, ebenso aber die Belohnungen, die gesammelt werden können. Schaffen es Spieler allein oder gemeinsam bis in die höchsten Ebenen, warten mächtige Beutestücke wie Runen, die wiederum zu einer Runenschmiede gebracht werden können. Dort steht ein Runengelehrter bereit, um euch dabei zu helfen aus den gesammelten Runen mächtige legendäre Gegenstände zu schmieden.

Dabei können neue legendäre Items entdeckt oder mehr über bereits bekannte in Erfahrung gebracht werden. Beim Schmieden selbst sollen die Spieler einen großen Einfluss darauf haben, welchen Slot der Gegenstand belegt, welche Boni und Vorteile sie gewähren.

Screenshot Full Tower 1 babt
In Torghast warten jede Menge Gegner, Herausforderungen und Belohnungen auf die Spieler. Quelle: Blizzard
Anzeige