Nur noch wenige Tage ist der Relaunch der zweiten und wohl beliebtesten WoW Erweiterung aller Zeiten nun entfernt. In der kommenden Woche veröffentlicht Blizzard Entertainment zum zweiten Mal Wrath of the Lich King. WoW Wrath of the Lich King Classic erscheint am 27. September 2022 pünktlich um 0 Uhr und wir wollen euch nicht nur den globalen Release-Plan mit an die Hand geben, sondern euch per Survival Guide auch noch einmal auf die wichtigsten Neuerungen und Features einstimmen, die im Spiel auf euch warten.

Der Lichkönig Arthas Menethil erhebt sich erneut über Azeroth und hat sich in einem der wohl legendärsten Raids der World of Warcraft Geschichte niedergelassen. Der Eiskronenzitadelle. Doch bevor ihr dort auf den Lichkönig persönlich trefft, wird noch einige Zeit vergehen.

Der globale Launch-Plan

World of Warcraft: Wrath of the Lich King Classic wird gleichzeitig in Amerika, Europa, Taiwan, Korea und Australien/Neuseeland veröffentlicht. Egal, wo ihr wohnt und welche Fraktion ihr vertretet: Wenn der frostige Pfad zum Lichkönig geöffnet wird, könnt ihr Teil einer weltweit vereinten Front sein, schreibt Blizzard zum Release in der kommenden Woche.

wow wotlk launch zeiten karte
Der weltweite Veröffentlichungsplan für World of Warcraft Wrath of the Lich King Classic! Quelle: Blizzard

Wie bereits erwähnt, fällt die weltweit zeitgleiche Veröffentlichung in unserer Zeitzone genau auf 0 Uhr, den Übergang von Montag, 26. September und Dienstag, 27. September. Für alle Arbeitnehmenden eine denkbar ungünstige Zeit, doch wie heißt es so schön? Never play on patch day. Falls euch das ein kleiner Trost sein sollte. Insbesondere auf den vollen Servern und Fresh Start Realms sind Warteschlangen zum Release durchaus vorstellbar, bringt also gerade zur Prime Time etwas mehr Zeit mit oder loggt euch am besten sogar schon etwas früher ein, als ihr eigentlich spielen wollt – falls euch das möglich ist.

Der gleichzeitige WotLK Classic Release weltweit ist ein willkommener Plan von Blizzard, um zahlreiche Community-Events zu ermöglichen. So richtet beispielsweise die vielleicht bekannteste WoW Gilde der Welt, Method, erneut ein riesiges „Race to World First“ aus. Der zugehörige Stream wird die ambitioniertesten Spieler und Spielerinnen der Welt dabei begleiten, wie diese versuchen, als erste Charaktere überhaupt die neue Maximalstufe 80 zu erreichen. Für die Zuschauenden mit Sicherheit wieder ein spannendes Spektakel!

Was passiert in Nordend?

Doch worauf könnt ihr euch in Nordend eigentlich freuen? Egal, ob ihr langjährige Veteranen seid oder den neuen Kontinent zum allerersten Mal in seiner vollen Pracht erkunden und erleben werdet – wir wollen euch noch einmal den Überblick verschaffen, was sich im Vergleich zur aktuellen WoW Classic Erweiterung The Burning Crusade ändert.

Wie eben bereits erwähnt, steigt die Maximalstufe eurer Charaktere erneut um ganze zehn Stufen an, sodass ihr nun Level 80 erreichen könnt. Der Weg dorthin führt euch durch insgesamt neun komplett neue Zonen, die allesamt fest im Gedächtnis der Community verankert sind. Wer erinnert sich nicht an mindestens eine spannende Geschichte, die sich in den Sturmgipfeln, der boreanischen Tundra, dem Sholazarbecken oder den Grizzlyhügeln zugetragen hat, als WotLK im November 2008 zum ersten Mal erschien?

Mit von der Partie sind in Nordend erstmals auch die Todesritter, die ihr bereits seit dem Start des WotLK Prepatches erstellen und bis auf Stufe 70 leveln könnt. Bei dem Todesritter handelt es sich um die erste Heldenklasse, die Blizzard in World of Warcraft implementierte. Obwohl wir Wrath of the Lich King auf Patch-Stand 3.3.5 erleben werden, wundert es also kaum, dass die unheilvollen Nahkämpfer eine extrem starke Klasse in allen drei Spezialisierungen sein werden. Egal ob Blut, Frost oder Unheilig – jeder der drei Richtungen steckt voller mächtiger Talente, die euch zu einem wertvollen Mitglied in jeder Gruppe, in jeder Art von Content machen. Wahlweise agiert der Todesritter als sehr starker Tank oder Schadensausteiler, der sogar gänzlich neue Mechaniken, wie beispielsweise den Todesgriff, ins Spiel bringt.

Jede Menge neuer Content

Apropos Content: Von der neuen, fraktionsübergreifenden und legendären Hauptstadt Dalaran aus werdet ihr euch in die neuen Inhalte stürzen. Ebenfalls seit dem WotLK Prepatch verfügbar ist der neue Beruf Inschriftenkunde, der sich um die Glyphen kümmert, die für jede Klasse einige spannende Anpassungen und Verbesserungen bereithalten. Wie alle anderen Berufe auch dürft ihr eure Fertigkeit in Inschriftenkunde vom derzeitigen Maximum 375 auf 450 erhöhen und in diesem Rahmen jede Menge neue Rezepte erlernen.

Nicht nur für Handwerk- und Handelbegeisterte wird Wrath of the Lich King ein großer Spaß. In Nordend warten insgesamt 16 neue Dungeons (zwölf zum Release) für fünf Spielende und acht neue Raids für wahlweise zehn oder 25 Helden. Die ersten drei zugänglich Raidinstanzen sind das Obsidiansanktum, Malygos im Auge der Ewigkeit und selbstverständlich das unverkennbare Naxxramas, schwebend über der Drachenöde.

PvP-Fans kommen auf ihre Kosten

Wer sich lieber im Spieler gegen Spieler Kampf herumtreibt, bekommt gleichermaßen neue Inhalte geboten. Blizzard ergänzt für PvP-Fans zwei neue Schlachtfeler, zwei neue Arenen sowie die PvP-Zone Tausendwinter. Diese wird allerdings, anders als im WotLK Original, als riesiges 120 vs. 120 Spieler Schlachtfeld zurückkehren, um auch Spielenden auf Servern ein tolles Erlebnis zu bieten, auf denen die Population einer Fraktion ein deutliches Übergewicht hat.

Das erste neue Schlachtfeld, welches direkt zu Beginn verfügbar wird, ist der Strand der Uralten, in denen beide Teams unter Nutzung von Belagerungsfahrzeugen versuchen müssen, das Relikt des verteidigenden Teams aus der Reliktkammer zu erobern. Im Anschluss an eine zehnminütige Runde werden die Seiten getauscht. Welches Team am Ende schneller das Ziel erreicht hat, gewinnt das Match. Später in der Erweiterung wird Blizzard die große Insel der Eroberung implementieren, das zweite Schlachtfeld in World of Warcraft, auf dem 40 Charaktere jeder Fraktion aufeinandertreffen.

Falls ihr extrem engagierte PvP-Enthusiasten seid, wird euch bestimmt auch interessieren, dass Blizzard, anders als im WotLK Original, alle Arena-Belohnungen auch im 2 vs. 2 Modus zur Verfügung stellt. So könnt ihr euch beispielsweise den legendären Gladiator-Titel, aber vor allem auch das PvP-Mount für die erfolgreichsten Spieler einer Arenasaison, im beliebten zwei gegen zwei verdienen.

Das könnt ihr schon jetzt nutzen

Wer derzeit schon im WotLK Prepatch aktiv ist, wird zwei weitere Systeme entdeckt haben, die eine zentrale Rolle in Wrath of the Lich King Classic spielen werden. Zum einen haben wir bereits Zugriff auf die neuen Talentbäume, die deutlich ausgebaut und mit spektakulären Fähigkeiten für nahezu jede Spezialisierung im Spiel bestückt wurden. Diese mächtigen neuen Fähigkeiten sind einer der Gründe, weshalb der noch aktuelle Level 70 Content viel einfacher gemeistert werden kann, als noch mit den alten Talenten. Doch ihr werdet sehen: Der Anspruch an eure spielerischen Fähigkeiten wird in Nordend früh genug wieder ausreichend gefordert werden.

Zum anderen gewährt uns Blizzard im Prepatch bereits Zugang zum neuen Erfolge-System in World of Warcraft Classic. Endlich dürfen wir auch in der WoW Neuauflage Achievements nach Lust und Laune jagen, um Erfolgspunkte zu sammeln, Titel und sogar Reittiere zu erspielen. Egal ob PvE, PvP, Erkundung, Handwerk oder Events: Hier gibt es für jeden Spielertypen jede Menge Langzeitmotivation und Komplettierungspotenzial.

Für alle Jäger und Sammler (im wahrsten Sinne des Wortes) warten darüber hinaus auch wieder die Möglichkeiten, die seltenen spektralen Geister-Pets zu zähmen oder auf die Jagd nach dem extrem seltenen zeitverlorenen Protodrachen zu gehen, dessen Existenz einige Spielende wohl schon längst als Mythos abgestempelt haben.

So kommt ihr nach Nordend

Bleibt nur noch zu klären, wie ihr überhaupt auf den neuen Kontinent und in die beiden neuen Startgebiete kommt. Für die Allianz warten zwei Schiffe, die, je nach gewünschtem Zielort, im Hafen des Sumpflands oder im brandneuen Hafen von Sturmwind ablegen. Für die Horde findet die Reise per Zeppelin Stadt, die außerhalb der Stadtgrenzen von Unterstadt und Orgrimmar zu finden sind.

Ob ihr in der boreanischen Tundra oder doch im heulenden Fjord starten wollt, bleibt voll und ganz euch überlassen.

Im Video: Überlebensratgeber für Wrath of the Lich King Classic