Unter dem Namen 1428: Shadows over Silesia entsteht aktuell ein spannendes Mittelalterspiel, welches von nur einer Person entwickelt wird: dem tschechischen Spieledesigner Petr Kubíček (KUBI Games). Dabei handelt es sich um ein düsteres Action-Adventure mit Fantasy-Elementen, das im realen mittelalterlichen Europa spielt.

Die Spieler begleiten zwei Protagonisten auf ihrem Feldzug und erleben dabei eine spannende Geschichte. Dabei besteht das Gameplay aus drei Hauptelementen: Erkundung, Rätsel und Kampf. 1428: Shadows over Silesia präsentiert sich aus einer isometrischen Perspektive, wie man sie aus klassischen RPGs kennt, und bietet einen sehr eigenen Grafiksstil in Low Poly-Optik. Das Abenteuer wird sowohl zu Fuß als auch auf dem Rücken eines Pferdes bestritten. Dabei führt der Weg an viele reale und aber auch fiktive Orte im mittelalterlichen Schlesien. Man plündert Dörfer, verteidigt Stadtmauern, erkundet geheime unterirdische Verliese, verlassene Minen oder verbotene Teile von Klöstern.

Erscheinen soll das Spiel 2022 via Steam für PC. Aktuell kämpft der Entwickler noch mit der Finanzierung. Es existiert auch eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Hithit, die noch wenige Tage läuft, es fehlen noch rund 30 Prozent. Die tschechischen Kollegen Warhorse Studios, die Kingdom Come Deliverance damals auch mithilfe der Spieler finanzierten, haben ebenfalls aufgerufen, 1428: Shadows over Silesia zu unterstützen (auf Twitter).

Wer sich jetzt an der Finanzierung beteiligt und das Spiel vorbestellt, erhält zusätzlich Zugang zu Demo-, Alpha- und Beta-Versionen des Spiels bis zum Release. Die Crowfunding-Kampagne findet ihr hier: 1428: Shadows over Silesia unterstützen

1428: Shadows over Silesia Trailer

Hier seht ihr den offiziellen Trailer:

Die Story

Europa befindet sich mitten im religiösen Umbruch und viele Prediger sagen das Ende der Welt voraus. Wir schreiben das Jahr 1428 und die Hussiten sind gerade zu ihrem Schlesienfeldzug aufgebrochen. Diese Ketzer scheinen die größte Bedrohung in dem königslosen Land zu sein. Doch das wahre Böse lauert in der Nähe, und es hat nicht vor, sich in religiöse Streitigkeiten einzumischen.

Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Hauptfiguren erzählt. Hynek, ein mürrischer hussitischer Hetman, und Lothar, ein Ritter der Johanniter, ein Mann mit guter Bildung und guten Manieren, der an der Seite seiner Brüder in der vordersten Linie der schlesischen Verteidigung steht. Jeder hat seine eigenen Beweggründe und Ansichten über die Welt um ihn herum, unterschiedliche Ausrüstungen und Fähigkeiten. Ihre Schicksale werden bald miteinander verwoben sein. Werden sie sich mit der Waffe in der Hand gegenüberstehen oder ein zerbrechliches Bündnis schmieden, um Schulter an Schulter gegen einen weitaus schlimmeren Feind zu kämpfen?

Das Spiel ist linear und spielt während des gesamten Hussitenfeldzugs in Schlesien. Es ist in dreizehn Kapitel unterteilt, mit denen die Spieler 20 bis 30 Stunden Spielzeit verbringen können.

Über das Spiel

1428: Shadows over Silesia bietet sowohl englische als auch tschechische Sprachausgabe, alle Dialoge werden im fertigen Spiel entsprechend synchronisiert sein. Die Spieler werden vor anspruchsvolle Rätsel gestellt, auf die man während seiner gefährlichen Reise stößt. Inspiration dafür waren klassische Abenteuerspiele aus den 1990er Jahren. So muss man sich zum Beispiel seine Umgebung zunutze machen, nach Objekten suchen, Informationen beschaffen, um Rätsel zu lösen oder verschlüsselte Botschaften zu entziffern. Dabei gibt es oft mehrere Lösungsansätze, kreative Spieler schaffen es vielleicht sogar, einen ganz anderen Weg zu finden und das Rätsel zu umgehen.

Das Spiel findet in einer düsteren Atmosphäre statt, die einen starken Kontrast von Licht und Schatten bietet. Wenn sich die Spieler geschickt anstellen, können sie auch hieraus ihren Vorteil ziehen. So kann man sich im Dunkeln verstecken oder an seinen Feinden vorbeischleichen, um nicht entdeckt zu werden. Wer seine Gegner in Ruhe auskundschaftet, erkennt ihre Patrouillenrouten und Gewohnheiten und kann so neue Wege finden. Wer eher die Gene eines Assassinen im Blut hat, kann sich auch anschleichen und die Feinde leise ausschalten.

Manchmal ist eine direkte Auseinandersetzung allerdings auch unvermeidbar, argwöhnische Dorfbewohner, feindliche Ritter und fiese Räuber gibt es genug in dieser Welt. Auch gibt es Gerüchte über übernatürliche Wesen, die ihr Unwesen treiben. Das Kampfsystem von 1428: Shadows over Silesia soll komplexe Kämpfe bieten, leicht zu verstehen sein, allerdings einiges an Übung abverlangen. Eine gute Voraussetzung für einen Sieg ist aber auch die zahlenmäßige Überlegenheit, sieht man sich alleine drei oder mehr Gegnern gleichzeitig gegenüber, ist die Überlebenschance sehr gering.

Im Spiel gibt es ganz unterschiedliche Umgebungen zu erkunden. Egal, wie man sich fortbewegt, ob zu Fuß oder auf dem Sattel, man durchquert etliche Orte im mittelalterlichen Schlesien, dabei führt der Weg auch in alte Verliese, verlassene Bergwerke oder Klöster. Als reale Orte finden die Spieler zum Beispiel Röwersdorf, Nysa, das Kloster Brzeg oder die Burg Rabesberg.

Überall in der Welt verteilt finden sich besondere versteckte Münzen. Es gibt zwei verschiedene Arten des begehrten Schatzes und es wird eine große Herausforderung, alle zu finden. Mit ihnen kann man nicht nur seinen Geldbeutel füllen, sondern auch einzigartige Erfolge freischalten und in der Geschichte vorankommen.

Hier findet könnt ihr das Spiel auf eure Steam-Wunschliste setzen:

1428: Shadows over Silesia Screenshots