Der besonders im Gaming-Audio-Bereich agierende Hersteller Turtle Beach plant die Übernahme des Hamburger Gaming-Hardware Herstellers ROCCAT. Laut eigenen Angaben möchte Turtle Beach so sein Sortiment vergrößern und außerdem eine neue Infrastruktur mit Distributionswegen in Nordamerika, Europa und Asien schaffen.

Das in San Diego ansässige Unternehmen ist besonders auf Gaming-Headsets spezialisiert. ROCCAT würde das Lineup um weiteres PC-Zubehör, vor allem aber Mäuse und Keyboards, erweitern. Turtle Beach spricht hier von einem knapp 3 Milliarden-Dollar Markt allein in den USA und möchte nun seinen Anteil ausbauen. Großes Interesse hat das US-Unternehmen auch am Vertrieb in Deutschland und asiatischen Ländern – hier ist ROCCAT bereits gut aufgestellt. Das deutsche Unternehmen profitiere im Umkehrschluss vom bestehenden Headset-Vertriebsnetz.

Der ROCCAT-Deal

Das Angebot: „Turtle Beach erwirbt ROCCAT für circa 14,8 Mio. US-Dollar in bar, abzüglich einer Anpassung des Working-Capitals, 1 Millionen US-Dollar in bar oder Aktien sowie zuzüglich bis zu circa 3,4 Millionen US-Dollar an Earn-Out-Zahlungen.“

[INFO: Dollarbeträge sind Näherungswerte, die mit dem Faktor 1,13 umgerechnet werden, da das Geschäft in Euro abgewickelt wird. Die Anpassung des Net-Working-Capitals ist eine aktuelle Schätzung, die sich ändern könnte. Der Dollar-Wert der Earn-Outs (im Wert von bis zu 3 Millionen Euro) spiegelt den Wechselkurs zum Zeitpunkt der Zahlung wider.]

Nach Abschluss der Transaktion, der für das zweite Quartal erwartet wird, wird ROCCAT 2019 voraussichtlich rund 20 bis 24 Millionen US-Dollar zum Umsatz von Turtle Beach beitragen. Das Unternehmen erwartet, dass der Umsatz mit ROCCAT-Produkten im Jahr 2020 über 30 Millionen US-Dollar liegen und die Akquisition den Jahresüberschuss sowie den Gewinn je Aktie im Jahr 2020 positiv beeinflussen wird.

Turtle Beach zur Übernahme – 100 Millionen Dollar Business

„Das ist ein dynamischer und strategisch wichtiger Deal für Turtle Beach,“ sagte Jürgen Stark, CEO von Turtle Beach. „Wir bekommen ein großartiges Portfolio an PC-Gaming-Mäusen und -Tastaturen und ein erfahrenes Team im Bereich PC-Zubehör, gleichzeitig eröffnen sich großartige Synergien für unsere Vertriebspräsenz. Die Übernahme ist zudem ein wichtiger Schritt, um unser Ziel, ein 100 Millionen US-Dollar Business mit PC-Gaming-Zubehör aufzubauen, in den nächsten Jahren zu erreichen. ROCCAT beschleunigt unsere Expansion im rund 1,6 Milliarden US-Dollar umfassenden Markt für PC-Gaming-Headsets und ermöglicht uns den direkten Einstieg in den circa 1,3 Milliarden US-Dollar schweren Markt für PC-Gaming-Tastaturen und -Mäuse. Wir glauben, dass unser gemeinsames Produktportfolio, welches die Bereiche Gaming-Headsets für Konsolen und PCs, Gaming-Tastaturen und -Mäuse abdeckt, eines der schlagkräftigsten der Branche ist. Zusammen haben wir 48 Kernprodukte, um den adressierbaren Gesamtmarkt von über 4,7 Milliarden US-Dollar in Nordamerika, Europa und Asien zu erschließen.“

Stark weiterhin: „Wir freuen uns, René Korte und das gesamte ROCCAT Team in der Turtle Beach Familie willkommen zu heißen. Es ist ein hoch talentiertes Team mit langjähriger Erfahrung im Bereich PC-Zubehör und ähnlichem Fokus auf die Herstellung hochqualitativer, innovativer Produkte für Spieler weltweit.“

ROCCAT zuversichtlich

René Korte, CEO von ROCCAT, fügte hinzu: „Wir bewundern seit langem, wie die beispielhaften Headsets von Turtle Beach das Gaming vorantreiben, und es ist eine Ehre, unsere Kräfte zu bündeln und unsere erstklassigen Produkte noch mehr Spielern zugänglich zu machen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Stärke ROCCATs im PC-Zubehörmarkt im Zusammenspiel mit Turtle Beachs 45-jähriger Erfahrung, ihrer beeindruckenden Technologie und Dominanz im Konsolenbereich sowie ihrer starken Markenpräsenz den Gamern weltweit zu weiteren Siegen verhelfen wird.“

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns: