Als eine feste Instanz auf dem Markt im Bereich des Spielejournalismus war 4Players seit über 20 Jahren Teil der Medienlandschaft. Wie die Redaktion offiziell mitteilte, wird das Magazin nun aber eingestellt. Bereits im Herbst soll sich 4Players vom Markt verabschieden, als genaues Datum wurde der 31. Oktober angesetzt. In einem aktuellen Bericht bedankt sich das Team bei seinen Lesern und blickt auf eine erfolgreiche Geschichte zurück: So gab es in der Zeit insgesamt 14.500 Berichte, rund 220.000 Online-News und mehr als 60.000 veröffentlichte Videos.

Im Bericht heißt es, dass dieser Schritt aus wirtschaftlichen Gründen erfolgen müsse, die 4Players GmbH würde sich fortan anderen Geschäftszweigen zuwenden und auf das Servergeschäft fokussieren, unter anderem auf die Gameserver-Dienstleistungen 4Netplayers.

4Players GmbH Geschäftsführer Phillip Schuster dazu:

„Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen. Ich habe das Portal als Gründer der Firma von der ersten Stunde an begleitet. 4Players.de war in vielerlei Hinsicht ein Pionier und hat sich als eines der ersten Online-Magazine im deutschsprachigen Markt einen enormen Stellenwert erarbeitet. Dafür möchten wir nicht nur allen ehemaligen oder jetzigen Redakteuren, sondern vor allem den Lesern danken, die das Portal über Jahre und teilweise Jahrzehnte begleitet und aktiv mitgestaltet haben. 4Players wird sich nun vollständig auf das Kerngeschäft wie Serverhosting, Software-Entwicklung sowie weitere Dienstleistungen konzentrieren. Anstatt fertige Spiele von außen zu betrachten, wollen wir es Entwicklern und Spiele-Publishern weltweit ermöglichen, sozialere, interaktivere und komplexere Spiele zu entwickeln und zu betreiben, indem wir schlüsselfertige, einfach zu integrierende Bausteine für alle Spieleplattformen anbieten.“ (Quelle: 4Players)

Die 4Players-Redaktion hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Leser mit News und Berichten aus dem Bereich der Computer- und Videospiele versorgt. Es ist schade, einen solch angesehenen Mitbewerber verabschieden zu müssen. Wir wünschen den Kollegen alles Gute auf ihrem weiteren Weg.