Ein neuer Trailer zu Age of Empires 4 ist da! Ein echter Grund zur Freude – könnte man meinen. Immerhin nehmen eingeschworene Fans der Echtzeitstrategie jedes bisschen neuen Input gern mit, um die Wartezeit bis zum Release von AoE 4 am 28. Oktober 2021 zu überbrücken. Doch weit geirrt. Stattdessen häufen sich unter dem neuesten Video, welches auf den Namen „Traces of History – Naval Warfare“ hört, die negativen Kommentare.

Offenbar haben die Entwickelnden beim Studio World’s Edge hier nicht den richtigen Nerv der Spielergemeinde getroffen. So wird nicht nur die allgemeine optische Qualität bemängelt, die viele Kommentarschreibende an Age of Empires 3 zu erinnern scheint, sondern auch die fehlende Immersion.

Keine kämpfenden Einheiten, Reflexionen oder Schadensmodelle?

So fehlt einem Teil der Kritikübenden eine zeitgemäße und realistisch wirkende Animation des Wassers, welches im Moment eher wie ein bläuliches Tuch wirkt, auf dem die Schiffe zu schweben scheinen. Echte Kollision oder Schiffsbewegungen durch Wellengang? Fehlanzeige. Auch Reflexionen im Wasser fehlen im neuen Trailer zu den Seeschlachten. Eine Option, die sogar Age of Empires 3 zu seiner Zeit bereits bot. Merke: AoE 3 erschien 2005. Hier hätten wir uns tatsächlich auch deutlich mehr vom Nachfolger des legendären RTS-Franchise erhofft.

Doch auch hier hören die Klagen der Community noch nicht auf. Einige hätten sich zudem, wie es auf den Mauern an Land in AoE 4 möglich sein wird, auch auf dem Wasser gewünscht, dass kämpfende Einheiten auf den Schiffen zu sehen sind oder diese sogar manuell auf ein Schiff gesandt werden müssen, um dort stationiert zu sein und beispielsweise mit Pfeil und Bogen zu agieren. Stattdessen werden die Schiffe im Trailer mit leeren Decks präsentiert, die Kampfanimationen wirken ebenfalls nicht wirklich beeindruckend.

Einordnung der harschen Kritik

Auf den ersten Blick kann man den Frust der Kritikübenden durchaus verstehen. Immerhin sind die Spielenden derzeit von „Next Gen-Titeln“ verwöhnt und bekommen eine Grafikbombe nach der anderen präsentiert. Auch im Genre der Echtzeitstrategie hat sich mittlerweile einiges getan. Zudem ist es immerhin eine aktive Entscheidung der Verantwortlichen hinter Age of Empires 4 gewesen, den Trailer in diesem Zustand zu veröffentlichen und die Seeschlachten so zu präsentieren, wie sie eben im Trailer zu sehen sind.

Immerhin scheinen die Schiffstypen tatsächlich stark zu variieren, je nachdem, welches der acht zum Release verfügbaren Völker wir wählen. Den taktischen und spielerischen Aspekt, wie sich die neue Gestaltung der Seeschlachten auf das Gameplay auswirkt, können wir an dieser Stelle noch gar nicht beurteilen.

Doch an dieser Stelle muss trotz allem bedacht werden, dass es sich nicht um Material aus dem fertigen Spiel handelt. Age of Empires 4 befindet sich noch in der Entwicklung und so sind auch gezeigte Inhalte noch nicht zwingend mit dem Ergebnis im finalen Produkt gleichzusetzen. Es kann also durchaus sein, dass sich hier in den kommenden Monaten noch einiges tut. Auch, weil die Community nicht stillschweigt und Kritik lautstark äußert.

Nichtsdestotrotz bleibt die Frage offen, ob so wesentliche und klar noch gänzlich fehlende Features wie etwa Bogenschützen oder andere Kämpfende auf den Decks der Schiffe noch implementiert werden können.

Age of Empires IV – Traces of History – Naval Warfare

Am Ende ist es wohl am besten, wenn ihr euch einen eigenen Eindruck von der derzeitigen Präsentation der Age of Empires 4 Seeschlachten macht. Urteilt, wie bereits erwähnt, hier noch nicht final. Man denke nur an die übergroßen Geschosse und Projektile der Landeinheiten, an denen die Entwickelnden ebenfalls noch gearbeitet haben, als die Reaktion aus der Community auf den Fehler aufmerksam machte. Bis zum Release im Oktober kann noch sehr viel passieren.

Wie steht ihr zum Naval Warfare Trailer?
0
Wie steht ihr zum Naval Warfare Trailer?x