Das hinter ARK: Survival Evolved stehende Studio Wildcard veröffentlichte am gestrigen Freitag, 05. März offiziell den Community Crunch 257. In diesem Blog-Eintrag verkündet das Studio Updates zu verschiedenen Themen des Survival-Hits. Hierzu zählt auch die Bekanntgabe, dass gewisse Mods zukünftig dem „sponsord mod program“ angehören. Welche Mods es diesmal sind und wie sie davon profitieren, schauen wir uns genauer an.

Einige der Projekte, die es nun in die erste Auswahl des Jahres 2021 geschafft haben, sind in der Community durchaus bekannt und beliebt. Hierzu zählt nicht zuletzt die von Nils ‚Nekatus‘ Menne entwickelte Map Fjördur. Sie ist eine von der nordischen Kultur und Mythologie inspirierte Karte mit einzigartigen Landmassen, Biomen und Map-Strukturen.

ARK Fjördur: Map vorgestellt

Fjördur ist eine sehr kalte Karte, auf der es neben zahlreichen detailverliebten Höhlen (derzeit 24) und Schlössern auch jede Menge Easter Eggs gibt. Das nordische Design beinhaltet viele neue Bäume, Büsche, Felsen und sogar neue Rüstungsskins im Wikinger-Look. Nicht zu vergessen sind auch die drei „Welten“ Jötunheim, Yggdrasil und Valhalla, die allesamt ihren Ursprung in der nordischen Mythologie finden. Mindestens genauso eindrucksvoll ist die aufwendig gestaltete und gefüllte Tiefsee, in der es vor Überraschungen und – ich sag mal – Sehenswürdigkeiten nur so wimmelt. Das Zwergenkönigreich lassen wir mal unerwähnt.

Die Möglichkeiten des Sponsorenprogrammes

Das Ziel des Sponsorenprogrammes ist es, den Entwicklern der Mods die Möglichkeit zu bieten, sich zeitlich und finanziell voll und ganz auf das gesponserte Projekt konzentrieren zu können. Nils Menne – der, ehe er die Arbeit an „Fjördur“ begann, ebenfalls die mittlerweile offizielle Map Valguero entwickelte, welche nun allen ARK-Spielern plattformübergreifend zur Verfügung steht – beschrieb uns gegenüber die neuen Vorteile des Sponsorings wie folgt:

„Wildcard und GPORTAL ermöglichen es mir, dass ich mich vollzeit und komplett auf Fjördur konzentrieren kann.“

Nils Menne über das Sponsoren-Programm

Neue Frisuren und prähistorische Kreaturen

Neben der nordischen Map Fjördur gibt es drei weitere Projekte, die es in das Sponsorenprogramm schafften. Mit „Glacius“ beinhaltet dies eine weitere, ebenfalls äußerst kalte, von Blizzards und Schneestürmen geplagte, Map. Auf dieser wird es sogar Eis-Varianten von bekannten Kreaturen geben.

Das „Prehistoric Beasts“ Paket erweitert das Ark-Erlebnis durch eine signifikante Auswahl neuer urzeitlicher Kreaturen. „MarniiMods: Hairstyles“ macht selbiges bezüglich der Auswahl an Frisuren und Bärten für eure Charaktere im Spiel.

Die ARK Mod „Prehistoric Beasts“ erweitert das Spiel mit neuen Kreaturen.

ARK Mod "Prehistoric Beasts"1
ARK Mod „Prehistoric Beasts“. Quelle: Studio Wildcard (Mod: Steam Workshop / „Prehistoric Beasts“