Wie die Nachrichtengruppe Bloomberg aktuell berichtet, soll Microsoft großes Interesse am Online-Dienst Discord bekundet haben. Es stünde sogar bereits eine Geldsumme im Raum: 10 Milliarden US-Dollar. So viel wäre der Konzern wohl bereit für den beliebten Messaging Service auszugeben.

Discord sei bereits seit einiger Zeit mit potenziellen Käufern im Gespräch. Der Microsoft-Deal dürfte allerdings besonders attraktiv für das in San Francisco Unternehmen Discord Inc. sein. Auch Microsoft würde damit seiner Linie treu bleiben, hat das Unternehmen doch in der Vergangenheit häufig mit großen Deals für Aufsehen gesorgt. Erst im vergangenen Jahr waren die Plattform TikTok und Pinterest zur Übernahme im Gespräch gewesen.

Gerade Discord wäre natürlich aktuell ein gefundenes Fressen, erfreut sich der Dienst Dank seiner vielen Kommunikations-Möglichkeiten besonders während der Pandemie einer großen Beliebtheit. Ursprünglich diente Discord der Vernetzung von Gamern, mittlerweile ist Discord aber für viele Akteure eine Alternative zu anderen Diensten geworden. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen Funktionen, die von Text- und Voice-Chat, Video- und Desktop-Streaming etliche Möglichkeiten abdecken. Durch die Struktur des Dienstes lassen sich von jedem Nutzer individuelle Server mit eigenen Zugangsregeln erstellen – es gibt wenig kostenlose Tools, mit denen man die eigene Community besser vernetzten kann.