Ganz wie in der filmischen Vorlage „Battle Royale“ aus Japan möchte sich ein Millionär wohl seine eigene Kampfarena errichten. Dafür hat er sich eine eigene Privatinsel gekauft. PUBG, Fortnite, Apex Legends, Hunger Games? Hier soll es bittere Realität werden. So berichten PCGamesN und Mein-MMO.

Okay, ganz so bitter klingt es dann eigentlich doch nicht. Immerhin soll der Sieger einen stolzen Batzen Siegesprämie mit nach Hause nehmen dürfen. 130.000 Dollar für den letzten verbleibenden Spieler von 100 Teilnehmern. Und blutig soll es eigentlich auch nicht werden, denn gekämpft wird mit Softair-Waffen. Spannend klingt das Projekt aber auf jeden Fall.

Der „edle Spender“ möchte übrigens nicht mit seiner Idee bekannt werden, er unterstützt das Event anonym. Die Umsetzung übernimmt ein extra dafür engagierter Veranstalter, so Mein-MMO.

Im Winter soll bereits das erste Event starten. Drei Tage sind dafür angesetzt, jeder Spieltag soll 12h laufen. Am Ende der ersten Season will der Veranstalter schauen, wie erfolgreich das Event war und ob es sich auch für die Zukunft rentieren könnte. Dann wäre wohl auch eine jährliche Wiederholung denkbar.

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns: