Die BlizzConline 2021 ist am heutigen Freitagabend um 23 Uhr mit der Opening Night Live gestartet! Die traditionelle Eröffnungszeremonie hatte dabei neben Feierlichkeiten zum großen 30-jährigen Jubiläum wie erwartet einige Überraschungen im Gepäck.

Doch bevor es mit den Blizzardspielen so richtig losging, startete Blizzard mit einem emotionalen Video, welches eindrücklich zeigte welche verschiedenen Arten von Menschen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten von den Spielen angesprochen wurden und in welchen Situationen des Lebens sie helfen können. Spiele verbinden Menschen, war die Botschaft des Studios.

Genau zu diesen unterschiedlichen virtuellen Universen, die Blizzard in der Vergangenheit aufgebaut hat und noch immer erschafft, gab es im Anschluss viele Neuigkeiten. Mit von der Partie: World of Warcraft, Hearthstone, Diablo (und Immortal).

World of Warcraft – Retail und Classic

Wie bereits erwartet – und am gestrigen Donnerstag geleakt – kündigte Blizzard für World of Warcraft zwei große Dinge an. Zum einen kommt die erste Content-Erweiterung für Shadowlands, die auf den Namen Ketten der Herrschaft – „Königsgram“ beziehungsweise Chains of Domination – “Kingsmourne” hört. Hier bekommt ihr den Trailer:

Etwas spannender, aber ebenfalls im gestrigen Leak enthalten, dürfte insbesondere für viele Nostalgiker die offizielle Bestätigung der WoW Classic The Burning Crusade Server sein. Noch in diesem Jahr soll es zurück in die Scherbenwelt gehen, inklusive heroischer Dungeons, der Arena, Flugmounts und vielem mehr.

Spieler können sich dabei aussuchen, ob sie ihren Classic Charakter übernehmen oder einen neuen beginnen möchten. Ein konkretes Datum für den Start von BC Classic gibt es noch nicht, aber schon „bald“ soll eine Beta starten. Auch hier gibt’s natürlich den Trailer:

Hearthstone: Neue Erweiterung, neuer Spielmodus, neue Karten

Im Anschluss an WoW gab es neue Informationen zum nächsten Spiel des Warcraft Universums: Hearthstone. Das Sammelkartenspiel bekommt im Rahmen des neuen Year of the Griffin zahlreiche neue Aspekte. So wird nicht nur der Kartenpool überarbeitet, sondern es kommt auch der sogenannte „Hearthstone Mercenaries“ Spielmodus, in dem ihr ein Team aus Helden und großen Kreaturen zusammenstellt.

Mit diesem kämpft ihr euch durch ein Zufalls-generiertes Gebiet, verbessert eure Karten und findet bessere Ausrüstung. Wer eher keine Lust auf neuen Hearthstone-Content hat und sich das Hearthstone in der Release-Version aus dem Jahr 2014 zurückwünscht, für den hat Blizzard ebenfalls die perfekte Lösung. Denn nach WoW und Warcraft III bekommt nun auch Hearthstone eine Neuauflage. Schon bald sollt ihr „Hearthstone Classic“ spielen können.

Diablo 4 und Diablo 2 Resurrected

Das dritte und letzte große Games-Thema der Eröffnungszeremonie der BlizzConline 2021 war Diablo. Dabei gab es sowohl zu Diablo 4 Neuigkeiten als auch die ebenfalls im Vorfeld von vielen bereits erwartete und für äußerst wahrscheinliche Diablo 2 Resurrected Ankündigung.

Für Diablo 4 gab es keine neuen Infos zu Releasedatum oder -Zeitraum, aber immerhin eine neue bislang unbekannte Klasse. Vielleicht schon die größte Überraschung der gesamten Eröffnung. Auch erste Gameplay-Szenen zum „Rogue“ gab es zu sehen, der in dieser Form als Klasse zum ersten Mal im Diablo-Franchise spielbar wird.

Im Anschluss tat Blizzard etwas, was sich die Fans schon sehr, sehr lange wünschten. Es folgte die offizielle Ankündigung des Diablo 2 Remasters. Dieses hört auf den Namen „Diablo II: Resurrected“ und soll ebenfalls noch 2021 erscheinen. Dort soll es die originale Erfahrung nochmal geben, nur eben in technisch aktualisierter Version. Sogar die Cutscenes sollen in grafisch aufpolierter Pracht erscheinen und dennoch die Atmosphäre aus dem Jahr 2000 einfangen.

Schon jetzt könnt ihr euch für einen Platz in der technischen Alpha unter https://diablo2.blizzard.com/de-de/ registrieren. Erste Szenen aus der Neuauflage gibt es selbstverständlich im Trailer:

Wenig Überraschungen, positive Vibes

Das war es dann auch schon mit den großen Ankündigungen. Blizzard versaute sich die große Burning Crusade Ankündigung für WoW Classic schon am Vortag durch den unbedachten Upload einiger Dateien auf den Presseserver. Über das Diablo 2 Remaster wurde ebenfalls bereits viel spekuliert, selbst die Ankündigung der neuen Diablo 4 Klasse galt schon im Vorfeld nahezu als bestätigt.

So blieben große Überraschungen zum Auftakt der BlizzConline tatsächlich aus, aber immerhin gab es auch keine Blamage. Insbesondere bei der Bestätigung von Diablo 2 Resurrected schienen die Zuschauer äußerst angetan. Auch Burning Crusade gilt als heiß erwartet. Wirklich erstaunt wurden wir nicht, aber Blizzard hält sich weiterhin mit Neuauflagen alter Klassiker über Wasser. Wir können nur hoffen, dass Diablo 2 Resurrected keine solche Katastrophe wird wie Warcraft III: Reforged, von dem nicht mal Blizzard selbst noch spricht.