Nun ist auch die letzte Katze in Bezug auf den bevorstehenden Release von Call of Duty: Modern Warfare aus dem Sack. Am gestrigen Dienstag, 8. Oktober, teilten Entwickler Infinity Ward und Publisher Activision Details zum kooperativen Special Ops Modus mit der Community.

Die Bedrohungen, die den Spielern in Call of Duty: Modern Warfare auf PS4, Xbox One und dem PC begegnen, enden nicht mit dem Abschluss der Kampagne. Im sogenannten Special Ops Modus, in dem die Spieler kooperativ mit bis zu drei Mitspielern besondere Herausforderungen angehen können, widmen sich ebenfalls viel dem kontroversen Terror Setting.

Über die Special Ops Missionen

Auf allen Plattformen, auf denen Call of Duty: Modern Warfare am 25. Oktober 2019 erscheint, wird auch der Special Ops Modus zur Verfügung stehen. Dieser sei einer der beliebtesten Modi der gesamten Call of Duty Geschichte, betonen die Verantwortlichen in der Ankündigung. Bis zu vier Spieler gehen in den verschiedenen Missionen gemeinsam Zielen nach, die in verschiedene Abschnitte untergliedert sind. Mehrere Phasen gilt es zu durchlaufen und zu überstehen, während die Story der Kampagne weitergeführt wird und zusätzliche Stränge der Geschichte erzählt.

MW SPOPS 01
Mit bis zu drei Mitspielern dürfen die Special Ops Operationen absolviert werden. Quelle: Activision/Infinity Ward

Die Operationen im Special Ops Modus sollen sich über eine breite Varianz verschiedenster Karten erstrecken, heißt es in der Ankündigung. Die größte zusammenhängende Umgebung sei dabei die städtische Umgebung in und um die Stadt Verdansk. Die allermeisten Killstreaks, die den meisten Spielern aus dem herkömmlichen Multiplayer Part bekannt sein dürften, finden sich auch im Special Ops Modus wieder und stehen auch dort gegen die Widersacher zur Verfügung. Auch verschiedenste Vehikel wie Panzer, Helikopter und vieles mehr sollen den Einsatztrupps dabei helfen, die Operationen erfolgreich abzuschließen.

Die verschiedenen Aufgaben in den Operations sollen dabei auf verschiedene Weisen spielbar und durchführbar sein. Ob sich der Trupp entscheidet mit brachialer Gewalt in die Gegner zu stürmen oder leise, vorsichtig und gezielt vorzugehen – beide Wege führen zum Erfolg. Die gegnerischen Truppen sollen flexibel auf das Vorgehen der Spieler reagieren und gegebenenfalls auch weitere Verstärkung anfordern.

Vier Operationen zum Launch

Zum Launch am 25. Oktober sollen vier Operationen mit jeweils mehreren beinhalteten Phasen den Spielern zur Verfügung stehen. Weitere seien allerdings bereits für kommende Seasons geplant und werden nach dem Release auf allen System gleichzeitig verfügbar, so die offizielle Ankündigung. Die Special Ops Missionen sollen im Übrigen ebenfalls vollständig im Cross-Play absolvierbar sein. Wer keine Lust auf Coop-Gameplay hat, darf sich auch alleine an den Spezialaufträgen versuchen.

Die einzelnen Missionen sollen einen hohen Wiederspielwert haben und den Spielern je nach dem Erfolg des Abschneidens eine 1-3 Sterne Wertung verleihen. Auch eine „Infinity Ward Time“ gebe es wieder zu schlagen. Mit dem Erfolg im Special Ops Modus kommen zusätzlich weitere Belohnungen hinzu, die freigeschaltet und sowohl im Special Ops Modus als auch im normalen Multiplayer verwendet werden dürfen.

Um optimal auf die Einsätze im Special Ops Modus vorbereitet zu sein, dürft ihr euer vollständiges Loadout aus dem Multiplayer übernehmen und eure präferierten Ausrüstungen verwenden.

Weitere Special Ops Features im Überblick

An Uneasy Alliance: The Armistice Fireteam

Die temporäre Allianz der sonst verfeindeten Truppen in Modern Warfare erlaubt es euch, im Special Ops Modus alle im Spiel enthaltenen Operator zu wählen und zu spielen.

Cross-Mode Loadouts

Wie bereits erwähnt, dürfen die Spieler ihre komplett individualisierten Ausrüstungssets mit in den Special Ops Modus nehmen. Euer komplett individualisiertes und selbst zusammengeschraubtes Scharfschützengewehr macht euch zu einer Legende auf dem Schlachtfeld? Dann beweist dies auch im Coop!

Know Your Roles

Einzigartig im Special Ops Modus ist die Rollenwahl. Zu Beginn einer jeden Runde haben die Spieler die Möglichkeit, zwischen Assault, Recon, Engineer, Demolition, Medic und Heavy zu wählen. Jede Rolle kommt dabei mit einem spezifischen Field Upgrade und einem besonderen Perk daher.

Killstreaks

Ähnlich wie im Multiplayer dürfen im Special Ops Modus vor dem Missionsbeginn drei spezifische Killstreaks ausgewählt werden. Diese sind allerdings nicht fester Teil der Ausrüstung, sondern müssen im Laufe der Operation auf der Karte versteckt gefunden werden.

MW SPOPS 04
Killstreaks müssen im Special Ops Modus innerhalb der Missionen gefunden werden. Quelle: Activision/Infinity Ward

Special Ops Survival Mode

Einziger Haken für die PC und Xbox Spieler ist der Special Ops Survival Mode, der – wie bereits von uns berichtet – ausschließlich auf der PlayStation 4 erscheinen wird. Bis zum 1. Oktober 2020 wird der Horde Modus, in dem die Spieler auf drei verschiedenen Multiplayer Maps immer weiter anströmende Gegnerwellen besiegen müssen, exklusiv auf der PlayStation spielbar sein.

Call of Duty®: Modern Warfare® – Special Ops Trailer

Über Call of Duty: Modern Warfare

Der nächste Call of Duty Serienteil heißt einfach nur „Modern Warfare“ und erscheint am 25. Oktober 2019 für PlayStation 4, PC und Xbox One. Entwickler Infinity Ward konzentriert sich dabei wieder auf die stärkste Marke der gesamten Call of Duty Reihe und setzt seinen Fokus neben klassischem Multiplayer in aktuellem Setting auch wieder auf eine Story-intensive Einzelspielerkampagne sowie kooperative Missionen.

Mehr zu Modern Warfare:

17 Tage bis Modern Warfare: Launch Gameplay Trailer ist da

CoD: Der Modern Warfare Story Trailer ist da