Am 14. November 2019 soll „Deadliest Catch: The Game“ auf Steam im Early Access erscheinen. Was auf den ersten Blick seltsam klingt, scheint es auch in der Umsetzung zu werden. Entwickelt von Moonlit und mit Unterstützung des Publishers Ultimate Games S.A. orientiert sich Deadliest Catch an einer Dokumentationsreihe des Discovery Channels. Auch Umsetzungen für Nintendo Switch, PlayStation 4 und Xbox One seien in der Zukunft geplant, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

Im Spiel geht es – wie der Name schon sagt – um ein vergleichsweise gefährliches Unterfangen auf hoher See. Im sogenannten Beringmeer, welches sich am nördlichen Ende des Pazifischen Ozeans befindet, findet sich der Spieler in der Rolle eines Schiffskapitäns wieder, der auf der Jagd nach sogenannten Königskrabben (King Crabs) ist.

Anzeige

Hoher Realismus und spielerischer Anspruch?

Verschiedene Elemente des nötigen Managements der Fischerei seien in Zusammenarbeit mit dem Discovery Channel und den Discovery Game Studios im Spiel umgesetzt worden. Dazu gehören neben dem Fischen an sich auch Features wie präzise Vorbereitung der Expedition und das auf Kurs halten des Schiffes.

Neben den vom Spieler zu verwaltenden Funktionen soll Deadliest Catch vor allem Wert auf einen hohen Grad an Realismus legen. Demnach soll das Wetter im Spiel dynamisch wechseln und auch die Wasserphysik soll realistisch gestaltet werden. Das Spielkonzept beruht auf der Lizenz einer Serie, die bereits seit 2005 vom Discovery Channel bespielt wird.

Zu den Kernelementen von Deadliest Catch: The Game sollen vor allem gehören:

  • Fortgeschrittene Methoden des Krabbenfischens
  • realistisches Gameplay
  • Erweiterte Elemente in Bezug auf Schiff- und Crew-Management
  • Dynamisches Wetter
  • Fortgeschrittene Wasserphysik
  • Möglichkeiten zum Verbessern und Ausbauen des Schiffs
  • Lizenz der Discovery Channel Serie

Am gestrigen Montag, 16. September, ist zudem die Spendensammlung des Titels auf Kickstarter gestartet. Dort möchte man zusätzliche Mittel sammeln, um weitere Inhalte im Spiel umsetzen zu können. Insgesamt möchte man 10.240 Euro über die Plattform akquirieren. Bislang sind schon 180 Unterstützer mit an Bord und haben mit 3.189 Euro bereits etwa ein Drittel des Ziels erfüllt.

Zum Zeitpunkt der Artikelerstellung (17. September), sind noch 39 Tage übrig, um die übrige Summe zu vervollständigen. Welches Potenzial wirklich hinter dem bislang etwas „roh“ aussehenden Projekt steckt, bleibt abzuwarten. Erweiterte Spendenziele sind im Übrigen offen und werden vom Entwickler an die Wünsche der Fans angepasst. Man erwarte im Hinblick darauf etwa einen Multiplayer-Modus oder eine Vertiefung des Crew-Managements.

Deadliest Catch auf Steam:

Deadliest Catch: The Game – Official Trailer

Sogar einen „vollwertigen“ Trailer haben die Verantwortlichen hinter dem kommenden Spiel bereits produziert und auf Youtube veröffentlicht.

Auch interessant:

Bakery Simulator: Verrückter Backspaß in der Bäckerei

Farming Simulator goes eSport – 250.000 Euro Preisgeld

Anzeige